Meine Investition in den Otto & Hermes-Skandal

verantwortung manager drücken sich davor

Verantwortlich für die Rufmordkampagne gegen meine Person sind die Vorstandsherren Hans-Otto Schrader & Hanjo Schneider

Der gezielte Rufmord und Morddrohungen prallen an mir ab!

Es läppert sich, Leute.

12 Jahre bin ich nun schon am Otto-Skandal dran und 7 Jahre am Hermes-Skandal.

Zwischen 1,5 bis ca. 2 Millionen €uro habe ich in den Otto & Hermes-Skandal investiert, weil unsere Staatsanwälte aus politischen Gründen weisungsgebunden sind.

Ich bleibe für EHRLICHE OPFER der Otto & Hermes-Gruppe solange dran, bis Herr Otto eine von mir ausgewählte Gruppe Otto & Hermes-Geschädigter, die meine Hilfe verdient haben, einige Millionen an Schadensersatz- und Schmerzensgeld an die Familien zahlt und persönlich die Verantwortung für den Machtmissbrauch seiner Vorstände übernimmt!

Ich habe habe alle Zeit der Welt für meine Herren Schrader, Schneider, Iden und Rahn.

Völlig egal, was noch kommt:

Ich ziehe dieses Spiel für anständige Opfer sehr gern und völlig unerschrocken durch, da ich meine Vorstandsmänner aus dem „FF“ kenne.

Seitdem ich diese sinnvolle Arbeit für anständige Opfer der Otto & Hermes-Gruppe mache, werde ich immer wieder genötigt, bedroht, verleumdet mit Rufmordkampagnen überzogen, beleidigt und beschimpft.

An die ständigen Belästigungen, die nur im Zusammenhang mit dem Otto & Hermes-Skandal entstanden sind und die die machtmissbräuchlichen Vorstände der Otto & Hermes-Gruppe mit zu verantworten haben, habe ich mich gewöhnt.

Zwei unsaubere Opfer der Otto & Hermes-Gruppe sind 2009 und 2011 durchgedreht, weil die Herren Hanjo Schneider und Hans-Otto Schrader das Spiel auf Zeit spielen, das einige Opfer, die selbst zu Tätern wurden, mangels Intelligenz nicht verstanden haben.

Meine Rechnung für diese ständigen Belästigungen werde ich den Herren Schneider und Schrader später in außergewöhnlicher Form präsentieren.

Zudem eignet sich diese Rufmordkampagne später sehr gut, diese in die Strafanzeigen gegen den Vorstand miteinzubinden.

Da ich noch einige Strafprozesse, in denen ich gegen den Vorstand der HLG aussagen werde, abwarten muss, lasse ich alles entspannt so laufen….

Ich werde auf Vorladung der Gerichte für betrogene und ruinierte Sat-Betreiber in den Zeugenstand treten und werde bezüglich eines Strafverfahrens, in dem ich im Sommer 2014 gegen den Vorstand aussagen werde, zuvor noch eine interne Nummer mit meinen Vorstandsmännern durchziehen.

Die damals durchgeknallten “Opfer” haben ihre Rechnung schon in der Form bezahlt, dass sie sich letztendlich durch ihr dummes Verhalten um eine Chance brachten und nie wieder ein Bein auf die Erde bekommen werden.

Die Krönung erfolgte am 3. Advent 2013:

Ich erhielt anonyme Anrufe mit “Morddrohungen”, die ich nicht ernst nehme.

Ich habe die Stimme des feigen Täters aufgezeichnet, der mich mit den Worten erfolglos bedrohte:

“Wenn Du deine Internetseiten nicht aus dem Netz nimmst, werde ich Dir Betonschuhe anziehen und Dich als Leiche in der Elbe versenken.”

Ich hab’ dem Typen geantwortet, dass er mal schön aufpassen soll, dass er nicht als Leiche in der Elbe endet.

Ich habe die Audios an den Vorstandsvorsitzenden des Otto-Konzerns geschickt und werde später gegen die Straftäter vorgehen.

Mich kann man mit Drohungen, Beleidigungen, Verleumdungen und Sabotage nicht beeindrucken, da ich meine Arbeit aus Überzeugung mache!

Ich habe in den Machtmissbrauch der Otto & Hermes-Vorstände bis heute mindestens 1,5 Millionen investiert, um das System für anständige Opfer der HLG & OTTO gründlich zu durchleuchten.

Das soll mir der Vorstand und solche Straftäter wie Gerloch und Konsorten erst mal nachmachen.

Ich werde mich also konsequent weiterhin für Leute einsetzen, die begriffen haben, dass ich gegen den Machtmissbrauch der Vorstände vorgehe.

Sämtliche dumme Spinner, die sich einbilden, sie könnten mich anonym bedrohen und mich durch solche nicht ernst zu nehmenden Attacken von meiner Arbeit abhalten, weil man mich mundtot machen möchte, werden später noch auf Schadensersatz und Schmerzensgeld verklagt, weil ich ja weiß, was für kranke Hirne im Internet gegen mich unterwegs sind.

Ich verteidige meine Arbeit und bleibe ganz entspannt!

Die Straftäter sind mir bekannt, es handelt sich u.a. um eine ehemalige Otto-Partnerin, die mit ihrem Betrugsversuch an meiner Person gescheitert ist und um einen Straftäter, dessen Partnerin eine ehemalige Vertragspartnerin der HLG war und der schon 2009 glaubte, er würde anonym durchkommen und seine Hetzkampagne durch einen Martin Gerloch aus Düsseldorf duchziehen lassen…

Ich habe inzwischen Informationen über den Rufmörder Martin Gerloch eingeholt und ich lasse den noch eine ganze Zeit seinen Schmutz verbreiten.

Die gezielte Rufmorkampagne gegen meine Person hat einen großen Vorteil:

Wer so einen Schwachsinn glaubt, der über mich verbreitet wird, dem mangelt es eindeutig an Intelligenz.

Da ich mich nur für Konzerngeschädigte einsetze, die das politische System verstanden haben, gewinne ich Zeit, wenn mir naive Leute vom Hals gehalten werden.

Wir sind sicher, dass heute noch eine ehemalige Vertragspartnerin und ihr aus Rand und Band geratener “Partner”, wie schon 2009, im Hintergrund diesen Martin Gerloch beauftragt hat.

Es gibt “Menschen”, die immer anderen die Schuld an ihrer Pleite geben und sich in ihrer Opferrolle wohl fühlen.

Abgrechnet wird bei mir immer später, wenn ich mein Ziel für die anständigen Vertragspartner der Otto & Hermes-Gruppe erreicht habe.

Alle Versuche, mich z.B. durch Rufmord zu zermürben, schlagen fehl und Verleumdungen, wie auch Drohungen prallen an mir ab.

Beste Grüße an Feind & Freund

Silvia Tito

Advertisements