Hermes-Vorstand brachte 2011 die gesamte Paketbranche in Verruf

2011 sorgten die Veröffentlichungen zum Hermes-Skandal für einen Run der Journalisten auf die anderen Paketdienste, die aber nur auf den fahrenden Zug zu den Missständen in der Paketbranche aufsprangen, um sich dann über Medienauftritte als die tollen „Enthüller“ feiern zu lassen.

Als Strippenzieherin sorgte ich im Januar 2011 hinter den Kulissen dafür, dass die damals aktiven Redakteure eines seriösen Sendeformats mit Material und Interviewpartnern versorgt wurden, die dann diese Reportagen über Hermes veröffentlichten, während ich mich bewusst im Hintergrund hielt, um ungestört und vor allem unerkannt die Manager der Paketdienste beobachten zu können:

27. Janaur 2011:

Am 03. 08. 2011

Als Günter Wallraff sich 2012 mit der GLS-Reportage als Enthüller feiern ließ, schüttelte ich nur noch mit dem Kopf, da Günter Wallraff bereits seit 2008 von mir telefonisch über den Hermes-Skandal informiert war.

Seit 2007 beobachte ich für die Vorbereitung meines ersten Enthüllungsbuches nun schon die Transportunternehmer der KEP und erforschte besonders in mühsamer Kleinarbeit und kostenintensiver Recherchen die TATSÄCHLICHEN Ursachen für die Pleiten unzähliger „Unternehmer“.

Das Ergebnis ist erschreckend und ich werde in meinem Otto & Hermes-Skandal-Buch sehr gezielt auch ein eigenes Kapitel über die KEP-Branche schreiben und damit über gescheiterte Transportunternehmer veröffentlichen.

Ein Kapitel über die tatsächlichen Gründe für das Scheitern vieler Transportunternehmer dürfte Günter Wallraff zumindest überraschen 😉

Im Januar 2015 werde ich für Systempartner des DPD hier noch eine Nachricht hinterlassen.

Beste Grüße

Silvia Tito, 23. November 2014