Ämter & Behörden: Ich stelle mich vor

Info für vernichete Vertragspartner und betrogene Paketfahrer des Paketdienstes Hermes Logistik Gruppe zu meinem geplanten Enthüllungsbuch, welches ab Januar 2015 geschrieben wird:

Hermes-Vertragspartner werden ruiniert :

Vernichtete Vertragspartner der HLG könnnen mir für das geplante Buch per E-Mail einen Bericht zukommen lassen, wenn Betroffene ihren Fall veröffentlicht haben möchten:

s.tito@online.de

Betrogene Hermesfahrer können mich ebenfalls anschreiben!

Ich werde das ganze Jahr 2015 mit meinem Buch beschäftigt sein und werde deshalb ab Januar 2015 keine spontanen Anrufe mehr annehmen können, weil ich ungestört durcharbeiten muss.

Wer als Hermes-Vertragspartner oder Paketfahrer in wirtschaftliche Nöte gerät und mich sprechen möchte, muss mich bitte VORHER direkt per E-Mail anschreiben und einen Telefontermin mit mir vereinbaren.

Ich bitte Euch um Verständnis dafür, dass mein erstes Enthüllungsbuch und die damit verbundenen Vorbereitungen im Jahr 2015 höchste Priorität für mich hat.

Beste Grüße an die üble Managerkaste der Otto & Hermes-Gruppe und an alle Konzerngeschädigten, die Opfer einer beispiellosen Wirtschaftskriminalität wurden, die die Hilfe von Konzernchef Dr. Michael Otto benötigen…..

Silvia Tito, 01. Januar 2015

Mein Beitrag aus dem Jahr 2014:

 

 

Silvia Tito stellt sich vor:

Betr.: Meine jahrelangen und kostspieligen Ermittlungen

Die wirtschaftliche Vernichtung engagierter Vertragspartner der Otto & Hermes Gruppe durch charakterlose Führungskräfte des Versandhauskönigs Dr. Michael Otto und der damit immer wieder verbundene BETRUG an fleißigen Hermesfahrern, die oftmals um ihre Gelder betrogen werden!!!!!

Lieber Besucher/Innen meines gut besuchten Blogs zum Hermes-Skandal:

Zunächst einmal möchte ich mich bei folgenden Vorstandsherren des Weltkonzerns OTTO & Hermes für die besten Jahre meines Berufslebens bedanken:

Hans-Otto Schrader, der als Vorstandsvorsitzender der Otto Group seinen Posten bekleidet.

Hanjo Schneider (Verwaltungsrat Otto, der aber bei Hermes einiges zu melden hat)  Frank Iden und Dirk Rahn als Vorstandmitglieder.

Hans-Otto Schrader und seine Rechtsverdreher haben sich im Zeitraum von 2003 bis 2008 erfolglos darum bemüht, mich u.a. mit einsteweiligen Verfügungen einzuschüchtern und mundtot zu machen.

Ich habe es als großes Kompliment empfunden, wie diese äußerlich so smarten Herren mich bekämpfen wollten und bei mir immer wieder gegen die Wand liefen.

Seitdem ich diese sinnvolle Arbeit für anständige Opfer der Otto & Hermes-Gruppe mache, werde ich immer wieder genötigt, bedroht, verleumdet mit Rufmordkampagnen überzogen, beleidigt und beschimpft.

Die Krönung erfolgte am 3. Advent 2013:

Ich erhielt anonyme Anrufe mit „Morddrohungen“, die ich nicht ernst nehme.

Sämtliche dumme Spinner, die sich einbilden, sie könnten mich anonym bedrohen und mich durch solche nicht ernst zu nehmenden Attacken von meiner Arbeit abhalten, weil man mich mundtot machen möchte, werden später noch auf Schadensersatz und Schmerzensgeld verklagt, weil ich ja weiß, was für kranke Hirne im Internet gegen mich unterwegs sind.

Ich verteidige meine Arbeit und bleibe ganz entspannt!

Die Straftäter sind mir bekannt, es handelt sich u.a. um eine ehemalige Otto-Partnerin, die mit ihrem Betrugsversuch an meiner Person gescheitert ist und um einen Straftäter, der schon 2009 glaubte, er würde anonym durchkommen und seine Hetzkampagne durch einen Martin Gerloch aus Düsseldorf duchziehen lassen….

Abgrechnet wird bei mir immer später, wenn ich mein Ziel für die anständigen Vertragspartner der Otto & Hermes-Gruppe erreicht habe.

Alle Versuche, mich z.B. durch Rufmord zu zermürben, schlagen fehl und Verleumdungen, wie auch Drohungen prallen an mir ab.

Zurück zu meinem Spiel mit dem Vorstandsvorsitzenden von OTTO:

Im Jahr 2009 schrieb ich dann meinen Herrn Schrader persönlich an und teilte ihm mit, wenn er es nur noch einmal wagen würde, mich u.a. mit einstweiligen Verfügungen einschüchtern zu wollen, dann würde ich mal den Spieß umdrehen und ihm meine erste einstweilige Verfügung zukommen lassen.

Weiterhin teilte ich Hans-Otto Schrader mit, dass ich alles, was die Herren aus dem Hause Otto über ihren Rechtsverdreher gegen mich unternommen haben, öffentlich machen würde.

Seitdem muss Hans-Otto Schrader still halten, weil er wohl endlich 2009 begriff, dass ich dieses Spiel gern durchziehe.

**** Bei Frank Iden, der noch als Vorstandsvorsitzender der Hermes Logistik Gruppe Deutschland ( HLGD) sein Unwesen treibt, bedanke ich mich auch ganz herzlich für die spannendenJahre, die er mir durch seine unkluge Ignoranz beschert.

Ich bezeichne seine gezielte Ignoranz als ökonomische Dummheit, weil er durch seine Untätigkeit das Image seines Arbeitgebers Michael Otto aufs Spiel setzt.

Auch bedanke ich mich hiermit öffentlich bei meinem Lieblingsanwalt von OTTO, mit dem ich während der Gerichtsprozesse und in den Verhandlungspausen im Gerichtsflur sehr viel Spaß hatte und dessen Humor mich oft erheiterte:

Dr. Stefan Lingemann von der Kanzlei Gleiss Lutz mit Sitz in Berlin.

Jetzt zur Information über meine sinnstiftende Arbeit, die ich mit sehr großer Begeisterung, mit viel Humor und auch mit heftiger Frechheit für ruinierte Otto & Hermes-„Partner“ gegen Dr. Otto’s Vorstandskaste durchziehe, die meinen rüden Umgangston schlichtweg verdient haben:

Am 06.12. 2002 kündigte ich meine Führungsposition bei einem Großkonzern, um für ruinierte Otto-Shop-betreiber/Innen die internen Ermittlungen gegen üble Manager des Weltkonzerns OTTO aufzunehmen, weil mir die vertraulichen Gespräche mit einem ehemaligen Otto-Manager nicht mehr aus dem Kopf gingen.

Er berichtete mir im August 2002, wie Verantwortliche des vermeintlich soliden Otto-Konzerns engagierte Existenzgründer und langjährige Otto-Partner sich am Vermögen dieser (oft) unschuldigen „Partner“ vergreifen.

Darüber wollte ich schriftliche Beweise sammeln, die über ein Buch zum richtigen Zeitpunkt noch veröffentlicht werden.

Im Jahr 2003 berichtete mir dann der mit ruinierte Ehemann einer Otto-Geschädigten verzweifelt, wie er und seine Frau trotz Beweise ihren Prozess gegen Otto verloren.

Für mich stand fest, dass ich für mehrere Otto-Geschädigte einige, interne Prozesse mit OTTO durchziehen würde, um mal zu erleben, wie die Richter solche Prozesse führen.

All meine Erlebnisse werden von Autoren über mein Enthüllungsbuch veröffentlicht, bis ich „grünes Licht“ für eine Vermarktung des tatsächlichen Otto-Skandals gebe.

Einen kleinen Vorgeschmack zu den Machenschaften des vermeintlich so soliden Otto-Konzerns, können sich meine Blogbesucher/Innen auf der folgenden Internetseite ansehen:

http://ottoskandal.wordpress.com/

2007 wurde ich dann auf die Machenschaften der Otto-Tochter, des Paketdienstes Hermes aufmerksam gemacht und nahm auch die internen Ermittlungen gegen die Managerkaste der Hermes Logistik Gruppe auf, die 2011 den externen „Sicherheitsdienst“ XXL aus Gärtringen auf mich ansetzte, weil ich im Hintergrund als Strippenzieherin für die Medienveröffentlichung zum Hermes-Skandal sorgte.

Ich trete noch nicht öffentlich vor laufender Kamera auf, weil das Spiel mit den Vorständen hinter den Kulissen weitaus spannender ist, als sich öffentlich „feiern“ zu lassen.

Seitdem ich diese spannende Arbeit mache, die mich viel Geld kostete, weil ruinierte Opfer mich logischerweise nicht bezahlen können, werde ich von einigen, erfolglosen Spinnern, die als Vertragspartner gescheitert sind, aus reiner Rache gezielt verleumdet, beschimpft, genötigt und bedroht, was mich nicht tangiert.

Manche Opfer haben selbst Schuld und haben einen Realitätsverlust erlitten, weil sie grundsätzlich für ihr Versagen anderen die Schuld in die Schuhe schieben.

Ich mache diese Arbeit aus Überzeugung und nur für ruinierte Vertragspartner der Otto & Hermes-Gruppe, die anständig mit mir umgehen.

Wer mich als „Opfer“ belügt, betrügt oder meint meine wertvolle und zeitraubende Arbeitskraft ausbeuten zu können, wird gnadenlos von mir rausgeschmissen und dafür nehme ich auch schon mal eine Verleumdungskampagne, die einzelne Spinner, die feige anonym meinen Namen ruinieren wollen, in Kauf.

Ich wünsche all meinen Leser/Innen weiterhin viel Spannung beim Lesen dieses Blogs!

***Nachtrag am 19. Oktober 2014 zu Frank Iden als nun ehemaligen CEO von Hermes:

Frank Iden habe ich als unfähigen Manager entsorgen lassen (müssen), indem ich Dr. Michael Otto als seinem Arbeitgeber im September 2014 das Video mit dem ruinierten Sat-Betreiber Herbert und eine interne Vorstandsmail zusandte, in der es um den Korruptionsfall Saarbücken ging, in der ich die Hauptrolle einnahm!

Hier das Video, dass ich Dr. Michael Otto über den vernichteten Vertragspartner der Hermes Logistik Gruppe PRIVAT zukommen ließ:

Beste Grüße

Silvia Tito, Oktober 2014

 

Worum es bei Hermes geht:

UM WIRTSCHAFTSKRIMINALITÄT gegen anständige Vertragspartner !!!

Viele Zöllner in Deutschland kennen mich ja schon. Für diejenigen, die mein Spiel mit Michael Otto’s Vorstandsmannschaft noch nicht kennen, möchte ich hier einige Informationen zum System Hermes veröffentlichen, da dieser Skandal schon seit längerem von öffentlichem Interesse ist.

Redakteure und andere Fachleute, die sich mit dem Thema der Bekämpfung von Wirtschaftskriminalität befassen, beobachten weiterhin meine internen Spielchen, die ich zugegebenmaßen auch mit diebischer Freude gegen meine Jungs ”da oben” für ruinierte Vertragspartner, Subs & betrogene Paketfahrer durchziehe.

Deshalb diese öffentliche und grundsätzliche Information für Zöllner und Staatsanwälte zu meinen Ermittlungen in der KEP-Branche, insbesondere gegen die stets verborgenen und kriminellen Machenschaften der Karrierewütigen ”Führungskräfte” der Hermes-Niederlassungen in ganz Deutschland  gegen Vertragspartner/Innen der Hermes Logistik Gruppe!

Diese Information dient deshalb vor allem im Hintergrund fähigen und mutigen Rechtsanwälten, investigativen Journalisten, Zollbeamten, Behörden- und Justizmitarbeitern, der Mitarbeiter von Krankenkassen, Rentenversicherungen und den Vertragspartnern anderer großen Paketdienste:

Hier die Insiderinformation zum Hermes-System, welche mir bereits 2011 zugespielt wurde:

Das System Hermes Zoll und Staatsanwaltschaft

Mein persönlicher Brief zum Hermes-Skandal nach der ARD Exclusiv Ausstrahlung

” Das Hermesprinzip, ein Milliardär und seine Götterboten”

an den Konzerninhaber Herrn Dr. Michael Otto, den ich über meinen ehemaligen Anwalt  über die private Adresse seines inzwischen verstorbenen Vaters Werner Otto 2011 anschrieb und auf meine Art auf die Missstände in seinem Unternehmen hinwies:

silvia tito an dr otto001

silvia tito an dr otto002

Zum herunterladen:

Titos Anwaltsbrief an Dr. Otto privat nach ARD exclusiv

 

 

Missmanagement der Vorstände auch der OTTO Group & Mitarbeiterkriminalitä im mittleren Management:

http://ottoskandal.wordpress.com

 

Hier halte ich Frank Iden und seinen Vorstandskumpanen noch mal ihre Unfähigkeit und Untätigkeit vor Augen und führe die Herren vor, damit andere Manager, fähige wie unfähige, gern mal mitlesen können, was ich von unfähigen und arroganten Managern halte:

NICHTS !!!

Lieber (noch) amtierender “Vorstandsvorsitzender” der Hermes Logistik Gruppe, Frank Iden,

seit Jahren beobachte ich nun schon Euer Missmanagement, Eure Fehlentscheidungen, Eure üble Arroganz, Eure schon fast dämliche Ignoranz und Eure gekränkte Eitelkeit.

Ich bin kurz davor Euch in der Hermes-Zentrale aufzusuchen und Sie, Frank Iden, aus Ihrem Vorstandssessel zu ziehen.

Michael Otto’s tatsächlichen Feinde sitzen wirklich in seinem Unternehmen und Sie, Frank Iden, sind mit Ihren Kollegen Hanjo Schneider und Dirk Rahn, das reinste Gift für einen Unternehmensinhaber, der von mir noch aus seiner heilen Hermesworld raus gerissen wird….

Ihr Vorgänger Hartmut Ilek hat mein Spiel politisch nicht überlebt und durfte seinen Vorstandssessel räumen und Sie, Frank Iden, sind DER Nächste, der seinen Vorstandssessel noch räumen muss.

Ich nehme mir für Euch die Zeit, die ich brauche, um mein außergewöhnliches Spiel für Eure vernichteten Sats, Subs und ausgebeuteten Paketfahrer stetig auszudehnen..

Wenn ich Ihnen, Frank Iden, per interner E-Mail schon die provokante Frage stellen muss, wie dämlich Sie als Vorstandsvorsitzender der Hermes Logistik Gruppe sein müssen, weil SIE durch Ihre unkluge Ignoranz das Image IHRES Arbeitgebers auf’s Spiel setzen, dann sollten Sie mit Ihren Vorstandskollegen mal Ihr immer noch unökonomisches Gehirn einschalten?

Die Missstände in Eurem Unternehmen, besonders im Personalbereich mittleres Management, summieren sich in einer Masse, die tatsächlich über ein Enthüllungsbuch verarbeitet werden muss, damit Euer Arbeitgeber Michael Otto mal wach gerüttelt wird.

Der Versandhauskönig,  persönlich erblindet im Vertrauen eine “exellente” Vorstandstruppe in der Hermes-Zentrale sitzen zu haben, muss aufgrund Eurer jahrelangen Ignoranz und Unfähigkeit noch einmal über eine größere Reportage zum Hermes-Skandal  noch deutlicher wach gerüttelt werden.

Wir werden zum richtigen Zeitpunkt die kriminellen Machenschaften Eurer skrupellosen “Führungskräfte”, die sich meist gegen anständige Vertragspartner, dessen Subs und Paketfahrer und sogar gegen gute Mitarbeiter der Niederlassungen richten, noch über eine Medienkampagne veröffentlichen.

Da Ihr üblen Vorstandsburschen mich zwingt eines Tages selbst vor die Kamera treten zu MÜSSEN, was ich nie wollte, könnt Ihr Euch heute schon auf ein spannendes Spiel einrichten, wenn ich ebenfalls zum richtigen Zeitpunkt vor die Kamera trete.

Ich kann meinen Vorstandsjungs des Versandhauskönigs schon heute versichern, dass mich nach meinem Auftritt nicht nur jeder Manager, fähige wie auch unfähige, kennen wird……

Über Jahre habe ich Euch smarten Jungs “da oben” benutzt, um mich hinter den Kulissen in Fachkreisen bekannt zu machen und ich grüße hier mal die Zöllner in Deutschland, die immer nur die “Kleinen” jagen dürfen.

Ich nehme mir für Deutschlands Zöllner mal die großen Jungs vor, weil auch Staatsanwälte weisungsgebunden sind.

Die immer noch untätige und im wahrsten Sinne des Wortes UNFÄHIGE und gekränkte Vorstandsmannschaft von Michael Otto führe ich hinter den Kulissen schon sehr fleißig vor….

Beste Grüße

Eure Freundin Silvia Tito im März 2014

 

Michael Otto & seine untätigen Vorstände

 

Wer als Konzernchef solche “Manager” im Unternehmen hat, wie Versandhauskönig Dr. Michael Otto, der braucht keine Feinde mehr!

Herr Otto sollte mal einen externen Sicherheitsdienst auf diverse Führungskräfte in den Niederlassungen ansetzen und prüfen, wie seine Vorstände mit unterlassener Hilfeleistung gegen ruinierte Sat-Betreiber ganze Familien vernichten lassen.

Als meine Hermesmänner 2011 den Sicherheistdienst XXL aus Gärtringen auf mich ansetzten, weil ich für die notwendige Veröffentlichung des tatsächlichen Hermes-Skandals sorgen MUSSTE,  bestätigte sich für mich eigentlich nur noch was für viele Leser/Innen meines Blogs mittlerweile klar ist:

Die kriminelle Energie mit der man auf Vorstandsebene schlimmste Zustände tot schweigen möchte, nur Kosmetik betreibt, statt das RICHTIGE zu tun:

Die Geschäftspolitik endlich so auszurichten, dass Schwarzarbeit und Sozialversicherungsbetrug  von unanständigen Sat-Betreibern, die oft mit unsauberen Führungskräften gemeinsame Sache machen zu verhindern und die anständigen Vertragspartner so zu bezahlen, dass sie nicht nur ihre Fahrer besser bezahlen können, sondern selbst auf Dauer existieren können.

Wenn ich mitbekomme, dass zum Beispiel ein anständiger Sat-Betreiber nach zehn erfolgreichen Jahren, die er für Hermes gute Qualität lieferte, von skrupellosen Führungskräften lukrative Touren abgezogen bekommt und bewusst in die Insolvenz getrieben wird, dann sollte es für Frank Iden und Konsorten PFLICHT sein, solche Mitarbeiter in den Niederlassungen zu entlassen.

Unser Staat wird durch die üble Unterlassungen des Vorstandes enorm geschädigt. Viele anständige Sat-Betreiber wurden zu Hartz-IV-Empfängern und der immer noch untätige Frank Iden hat gefälligst seiner Verantwortung nachzukommen und weitere Pleiten zu verhindern!

Deshalb folgt nach der nächsten Pressemitteilung auch mein zynischer Brief an Frank Iden, der es immer noch nicht geschafft hat, seine verantwortlichen Führungskräfte zur Verantwortung zu ziehen.

Stattdessen muss ich mich für langjährige Vertragspartner einsetzen, die durch skrupellose Methoden einzelner Führungskräfte eiskalt vernichtet wurden und zwar gezielt!

Hier spielen Führungskräfte der Hermes Logistik Gruppe gezielt mit der wirtschaftlichen Existenz nicht nur von Sat-Betreibern, sondern auch mit der Angst der Subunternehmer und Fahrer!

Silvia Tito, April 2014

 

Wieder schlechte Presse für Frank Iden:

Hermes 2014:

Millionen für die Fußballliga und Armut für viele Hermes-Vertragspartner, Subunternehmer und Paketfahrer:

Sendung vom 31.03. WDR-Magazin „sport inside“

ein TV-Beitrag über Bundesliga-Sponsoren. Neben Gazprom und Wiesenhof  war auch wieder mal Hermes ein Thema.

Der Iden, der Millionen für diesen Schwachsinn raus ballert, aber immer noch keine ernsthaften Veränderungen FÜR die armen Fahrer einleiten will, geht mir auf den Senkel mit seiner Unfähigkeit.

Hier das Video zur gestrigen Sendung über unser “Super-Unternehmen” HERMES als Sponsor der Fußballliga:

 

http://www.ardmediathek.de/wdr-fernsehen/sport-inside/sauberer-image-transfer?documentId=20516784

 

 

Lieber Versandhauskönig Herr Dr. Otto,

Ihre tatsächlichen Feinde sitzen in Ihrem Unternehmen:

Hermes 2011: