Archiv der Kategorie: Versandhauschef Dr. Michael Otto

Interne Reaktionen meiner Blogleser, nachdem Dr. Michael Otto mein Geburtstagsgeschenk nicht angenommen hat und meine Buchtipps für seine kriminellen Hermes-Führungskräfte

Nachdem ich hier veröffentlicht habe, dass Michael Otto die Annahme meines Geschenkes verweigerte, erhielt ich telefonisch wie auch schriftliche Reaktionen von meinen „heimlichen“ Sympathisanten, die mein ungewöhnnliches Spiel mit Otto’s Vorständen regelmäßig auf meinem Blog verfolgen.

Die Leute sind empört über das Verhalten des Versandhauschefs.

Dazu möchte ich wie folgt Stellung nehmen:

Mich kann nichts und niemand kränken, weil ich mir meiner Würde bewusst bin. Nachdem ich das Buch mit dem Titel „Würde“ gelesen habe, wusste ich, warum Herr Otto die Not seiner vernichteten Vertragspartner ignoriert. Deshalb war es mein Anliegen, dass besonders Dr. Otto dieses Buch lesen sollte:

Geburtstagsgeschenk zum 75. Geburtstag für Dr. Otto von Silvia Tito: Annahme verweigert

Ich mache meine Arbeit nicht davon abhängig, dass Dr. Otto nicht mit mir sprechen möchte.

Ich setze mich aus Überzeugung für die Würde ruinierter Hermes-Vertragspartner/Subunternehmer/Paketfahrer ein, die im Hintergrund meinen Einsatz mit Informationen unterstützen und die meine Hilfe wollen und am Ball bleiben.

Dass Dr. Otto mein Geburtstagsgeschenk nicht annehmen wollte, war mir schon klar, aber damit kann ich leben. Ich kenne doch den Grund, warum Dr. Otto auf mich allergisch reagiert…..

Letztendlich habe ich durch seine Ablehnung meines Geschenks eine positive Entscheidung für mein spannendes Hermes-Projekt getroffen, weil ich nun mit einigen Hermes-Vertragspartnern, die meine Arbeit als politisch verstanden haben, nun einen ganz neuen Weg gehen kann.

Dr. Otto muss nicht mit mir sprechen, aber er muss eines Tages mit ruinierten Hermes-Vertragspartnern sprechen, dafür sorge ich und bleibe zielorientiert an Otto’s unwürdigen Vorständen dran.

Hier mal zwei interne Reaktionen meiner empörten Blogleser, die sich über Dr. Otto’s Ablehnung schriftlich äußerten in verkürzter Form und anonym zu halten:

Sehr geehrte Frau Tito,
Das Herr Otto ihr Geschenk verweigert hat, ist eine Frechheit. Das sagt alles über den „Ehrbaren Kaufmann“ aus.
Da bin ich jetzt sauer und enttäuscht. 

Ein Sprichwort bei uns sagt. Der Fisch fängt immer am Kopf das stinken an. Das trifft wohl leider auch für Herrn Otto zu.

Hallo Frau Tito,

die Geschichte mit dem Geschenk für Herrn Otto habe ich über ihren Blog mitbekommen. Da fehlen mir die Worte. Noch schlimmer sind jedoch die Folgen für die Mitarbeiter und Herrn Uwe. Ganz übel, ich kann sie aber gut verstehen – menschlich eine riesige Enttäuschung und das als sog. Vorzeigeunternehmer…! Jetzt erst Recht, traurig, was in diesem Land und in unserer Gesellschaft abläuft.

Den betroffenen Sat-Betreibern, die sich noch immer ein persönliches Gespräch mit Dr. Michael Otto wünschen, weil seine unmenschlichen Vorstände versagen, kann ich sagen:

Ich bleibe dran und werde Dr. Michael Otto in Kürze meinen persönlichen Brief schreiben und ihm mitteilen, dass ich selbst keinen eigenen Gesprächswunsch mit ihm mehr anstrebe, aber darauf bestehen muss, dass er mit den ruinierten Sat-Betreibern aus Kulmbach sprechen muss.

Ich werde Dr. Otto das auf meine Art auch freundlich und sachlich so vermitteln…..

Ich habe hier noch mal für Michael Otto’s kriminellen Führungskräfte und besonders für seine blasierten Vorstände, die allesamt ein leeres und sinnloses Leben führen und für die ich nur noch Mitleid empfinde, einige sehr interessante Buchtipps.

Meine Buchtipps werde ich Dr. Otto auch noch schriftlich empfehlen, damit er seine Leute mal auf diese Weise kennenlernen kann. Damit habe ich Dr. Otto dann auch alles gesagt und das reicht mir.

Hier nun meine wertvollen Buchtipps für die menschlichen Versager, die sich allgemein in unserer mittlerweilen kranken Gesellschaft so tummeln, wie zum Beispiel bei Hermes:

1. „Würde. was uns stark macht- als Einzelne und als Gesellschaft“ von Hirnforscher Gerald Hüther

Das Buch ist besonders für Narzissten aus der Führungsebene eine Erleuchtung. Eines der besten Bücher, die ich zu meiner Tätigkeit gelesen habe!

Geburtstagsgeschenk zum 75. Geburtstag für Dr. Otto von Silvia Tito: Annahme verweigert

2. „Das falsche Leben, Ursachen und Folgen unserer normopathischen Gesellschaft“ von Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz

Das Buch ist ein Hammer und beschreibt genau die Probleme, die ich bei vielen asozialen Wirtschaftslenkern durch meine langjährigen Recherchen erkannt habe. Besonders bei Otto’s Vorständen und Führungskräften:

Das falsche Leben mein Tipp für Ottos kriminelle Manager

3. „Dein Ego ist Dein Feind, so besiegst Du deinen größten Gegner“

Das Buch empfehle ich besonders Hermes-Vorstandsmitglied Dirk Rahn, für den ich am meisten Mitleid empfinde:

Titos Buchtipp für Ottos abgehobenen Vorstände

4. „A115 – Der Sturz: Autobiografie vom ehemaligen Manager Thomas Middelhoff.

In Amerika säßen Otto’s Vorstände längst im Knast, aber leider sind wir in Deutschland. Aber wer weiß, wenn ich die nächsten 10 Jahre an solchen Leuten wie Dirk Rahn und Konsorten dranbleibe, geschieht denen vielleicht auch das, was der ehemalige Top-Manager Middelhoff erleben durfte.

Das Buch von Thomas Middelhoff werde ich Dr. Otto für seine Vorstände mit einer Anmerkung besonders an Herz legen:

A 115 Thomas Middelhoff
Lebenslügen 1
Lebenslügen 2
die größe eines menschen
Die Lebenslügen unethischer Manager und vieler menschlichen Versager
Skrupellose Hermes Führungskräfte als Handlanger der Vorstände
Advertisements

Annahme verweigert: Dr. Otto lehnte mein Geburtstagsgeschenk ab

Ich mache es ganz kurz und knapp:

Dr. Otto hat die Annahme meines Geburtstagsgeschenks verweigern lassen, wie ich heute per Mail erfahren habe.

Die ruinierten Sats der NL Kulmbach sollten sich aber dadurch nicht beeindrucken lassen, da mir der Grund für die Annahmeverweigerung klar ist.

Ist alles nicht so heiß, wie es gekocht wird…..

Ich empfehle meinen Lesern das Buch, das Herr Otto nicht annehmen wollte:

Geburtstagsgeschenk zum 75. Geburtstag für Dr. Otto von Silvia Tito: Annahme verweigert

NDR, Michael Otto: Der Unternehmer mit sozialem Gewissen

Stand: 12.04.2018 11:25 Uhr – Lesezeit: ca.5 Min.

https://www.ndr.de/kultur/geschichte/koepfe/Michael-Otto-Ein-Unternehmer-mit-Gewissen,michaelotto105.html

Mein Geburtstagsgeschenk zum 75. Geburtstag für Dr. Michael Otto

Mein Geschenk wurde Dr. Otto trotz rechtzeitiger Bestellung bei amazon, immer noch nicht zugestellt.

Geburtstagsgeschenk zum 75. Geburtstag für Dr. Otto von Silvia Tito

Meine 1. Beschwerde wurde von amazon nicht beantwortet, was für eine Frechheit!

Am Montag werde ich meine 2. Beschwerde direkt bei der Presseabteilung von amazon einbreichen…..

„ZukunftsWerte“ – ein Buch zu Ehren von Dr. Michael Otto zu seinem 75. Geburtstag

06. April 2018 | Digitalisierung
„ZukunftsWerte“ – ein Buch zu Ehren von Dr. Michael Otto
Werden Maschinen die Macht über die Menschen übernehmen? – Neues Buch greift die drängendsten Fragen unserer Zeit auf

Anlässlich des bevorstehenden 75. Geburtstags des Unternehmers und Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Michael Otto am 12. April hat der Vorstandsvorsitzende der Otto Group, Alexander Birken, das Buch „ZukunftsWerte: Verantwortung für die Welt von Morgen“ herausgegeben. Vorgestellt wurde das Buch auf der Leipziger Buchmesse im Rahmen einer Premierenveranstaltung mit dazugehöriger Ausstellung. „ZukunftsWerte“ enthält Textbeiträge unter anderem von: Jutta Allmendinger, Alexander Birken, Peter Bofinger, Wilhelm Heitmeyer, Reinhard Marx, Evgeny Morozov, Kent Nagano, Michael Otto, Peter Sloterdijk und Harald Welzer.

Die Suche nach zukunftsfähigen Lösungen
Die Veröffentlichung steht im Zeichen vielfältiger Herausforderungen durch unter anderem den Klimawandel und die um sich greifende Umweltverschmutzung, durch Hungersnöte und die demografische Entwicklung vor allem in den Industrieländern. Hierfür bedarf es nach Ansicht vieler Menschen Lösungen – nicht nur von der Politik, sondern auch von den Unternehmen. Zeit seines Lebens hat sich der Jubilar Dr. Michael Otto mit diesen Fragen beschäftigt – als Unternehmer und Mäzen, aber auch als Bürger und als Mensch. Ihm zu Ehren ist das Buch „ZukunftsWerte: Verantwortung für die Welt von Morgen“ entstanden. Das Buch versammelt 35 prominente Stimmen zu sieben drängenden Themenfeldern unserer Zeit, die Dr. Michael Otto besonders bewegen.

Vielfältige Antworten auf die ganz großen Fragen
Ist die Globalisierung in der Krise? Entspricht der Kapitalismus als vorherrschende Wirtschaftsform den Bedürfnissen der Menschen? Brauchen wir eine neue nachhaltigere Lebensweise mit Konsumverzicht oder gelingt eine Wachstumsperspektive, die einerseits Entwicklungs- und Schwellenländern eine Chance auf Wohlstand und Lebensqualität eröffnet und gleichzeitig die Ressourcen unseres Planeten schont?

Stehen wir am Beginn einer vierten industriellen Revolution? Werden die verunsicherten Gesellschaften die Skepsis gegenüber technologischen Veränderungen überwinden und die Digitalisierung als großes gemeinsames Fortschrittsprojekt gestalten? Oder werden die Maschinen die Macht über die Menschheit übernehmen? Die Künstler und Autoren versuchen, aus ihrer jeweiligen Perspektive Antworten zu geben auf die Zukunftsfragen unserer Gesellschaft.
bkr/kk

Quelle und weitere Informationen:
http://www.ottogroup.com/meldungen/ZukunftsWerte

http://www.hamburg-news.hamburg/de/medien-it-kreativwirtschaft/zukunftswerte-zu-ehren-von-dr-michael-otto/

Dr Michael Otto ZukunftsWerte

NL Kulmbach: Ruinierter Sat-Betreiber Uwe schrieb seinen 2. Hilferuf an Dr. Michael Otto persönlich

Dieser Hilferuf von Sat-Betreiber Uwe wurde auch weitergeleitet an die Familienmitglieder der Versandhausfamilie Otto und wird nach dem 31. März 2018 von mir an bekannte Familienunternehmer mit meinem Anschreiben geschickt.

In meinem persönlichen Brief an die von mir anzuschreibenden Familienunternehmer, die ich INTERN um Hilfe bitten muss, wenn Uwe bis zum 31. März keine Einladung zu einem persönlichen Gespräch mit Dr. Otto erhält, wird mein Argument auch das Lebenswerk von Prof. Werner Otto sein, welches Otto’s Manager schon seit vielen Jahren beschädigen.

Hier nun Uwes zweiter Hilferuf an Dr. Otto persönlich:

Otto (GmbH & Co KG)
Dr. Michael Otto -persönlich-
Werner-Otto-Straße 1-7
22179 Hamburg

12.03.2018

Mein schriftlicher Hilferuf an Sie vom 08.02.2018 und die unzureichende Antwort von Herrn Rahn

Sehr geehrter Herr Dr. Otto,

Ich habe auf meinen Hilferuf leider nur eine Antwort von Herrn Dirk Rahn bekommen.

Leider ist diese Antwort weder der Wahrheit entsprechend, in keiner Form akzeptabel, noch hilft mir diese Antwort in meiner schwierigen Situation weiter.

Darum muss ich Sie, sehr geehrter Herr Dr. Otto, nochmals um Ihre persönliche Einschaltung bitten, weil Herr Rahn wohl kein Interesse daran hat, weiteren Schaden von Ihnen abzuwenden.

Ich bitte Sie, mir und auch den anderen ruinierten Vertragspartnern aus der NL Kulmbach gemeinsam mit Frau Tito einen persönlichen Termin für ein Gespräch zu geben.

Ich bitte Sie höflich meinen zweiten Hilferuf an Sie nicht zu ignorieren und sich unserer Angelegenheit persönlich anzunehmen, weil nur Sie als Inhaber der Hermes Germany GmbH Einfluss auf die unmenschliche Haltung Ihrer Führungskräfte nehmen können.

Ich soll Ihnen, Herr Dr. Otto, von Frau Tito ausrichten, dass es ihr nicht nur um uns ruinierte Vertragspartner geht, sondern vor allem um das Lebenswerk Ihres verstorbenen Vaters Prof. Werner Otto.

Frau Tito hat sich seit dem Jahr 2011 immer wieder mit ehemaligen und noch angestellten Führungskräften der Hermes Logistik Gruppe unter vier Augen getroffen und wurde von Ihren Mitarbeitern gebeten, an ihren Recherchen zu den Missständen im Personalbereich bei Hermes dran zu bleiben, um Sie eines Tages persönlich zu erreichen.

Frau Tito hat diesen Führungskräften, die im Sinne Ihres Unternehmens tätig sind, versprochen, solange am Management in der Hermes-Zentrale dranzubleiben, bis sie Sie persönlich erreicht hat.

Frau Tito sieht keine andere Möglichkeit mehr Sie von der Notwendigkeit eines persönliches Gespräches mit uns und mit ihr auf „normalen“ Wege zu überzeugen und möchte bekannte Familienunternehmer schriftlich um Hilfe bitten, zwischen Ihnen und Frau Tito zu vermitteln, falls ich auf meinen jetzigen Hilferuf bis zum 31. 03. 2018 keine Einladung zu einem persönlichen Gespräch mit Frau Tito und Ihnen in der Otto-Zentrale erhalte.

Ich hoffe sehr, sehr geehrter Herr Dr. Otto, dass Sie Verständnis dafür aufbringen, dass ich zum Schutz meiner Familie so handeln muss. Durch die unterlassene Hilfeleistung Ihrer Vorstände Frank Rausch und Dirk Rahn im Jahr 2016 und nun durch die aktuell unterlassene Hilfeleistung Ihres Herrn Rahn, musste ich inzwischen Insolvenz für meinen Familienbetrieb anmelden.

Frau Tito hat inzwischen mit meinem Insolvenzverwalter gesprochen und diesen über die Machenschaften Ihrer Mitarbeiter an der NL Kulmbach aufgeklärt.

Eine Insolvenz, die hätte vermieden werden können, wenn Ihre Führungskräfte und Ihre Manager in der Hermes-Zentrale Anstand und betriebswirtschaftlichen Verstand gezeigt hätten.

Mit freundlichen Grüßen

NL Kulmbach: Sat Uwe wehrt sich gegen die unverschämte Antwort von Dirk Rahn! Dieses Schreiben wurde Dr. Michael Otto per Fax an die Otto-Zentrale übermittelt:

ottos verlogene mannschaft

Hermes Germany GmbH
Dirk Rahn
Essener Str. 89
22419 Hamburg

S., den 28.02 2018

Ihr Brief vom 16.02.2018 im Auftrag von Dr. Michael Otto

Sehr geehrter Herr Rahn,

zunächst möchte ich mich für Ihre Antwort bedanken, wenn auch diese reichlich spät kam, denn ich habe Sie bereits im September 2016 angeschrieben und zu dieser Zeit eine akzeptable Lösung von Ihrer Seite erwartet. Nun hätte ich gern eine Antwort von Dr. Michael Otto erwartet, dennoch antworte ich auch Ihnen gerne, um ein paar Details zu klären.

Eine Kopie erhält Frau Silvia Tito, die die nächsten Jahre neben einer Kanzlei meinen Fall weiter betreuen wird, sowie Ihr Arbeitgeber Dr. Michael Otto.

Vorab soll ich Ihnen von der für uns zuständigen Wirtschaftsermittlerin Frau Silvia Tito ausrichten, dass sie Ihren Arbeitgeber Herrn Dr. Michael Otto über einen Umweg erreichen wird, weil Sie als Vorstandsmitglied seit Jahren die internen Machenschaften, die gegen uns Transportunternehmer auf schlimmste Art laufen, leugnen, vertuschen und trotz aller gelaufenen Medien- und Presseberichten immer noch nicht bereit sind, Maßnahmen zu ergreifen, um die wirtschaftlichen Bedrohungen gegen uns Transportunternehmer abzustellen.

Frau Tito hat seit 2007 den Machtmissbrauch durch unmenschliche Führungskräfte in den Niederlassungen und der verantwortlichen Vorstände in der Hermes-Zentrale lange genug recherchiert und sie wird nun aufgrund Ihrer Antwort für alle ruinierten Vertragspartner der Niederlassung Kulmbach entsprechende Maßnahmen ergreifen, um Ihren Arbeitgeber Dr. Michael Otto anzusprechen und zum wiederholten Male um ein persönliches Gespräch mit Ihrem Arbeitgeber bitten.

Ihr Antwortschreiben hat Frau Tito mit einem Kopfschütteln zur Kenntnis genommen und ich nehme nun Stellung zu den Unwahrheiten, die Sie auf beschämende Art, ohne Rücksicht auf meine psychische und wirtschaftliche Verfassung, niedergeschrieben haben.

Im März, nicht wie von Ihnen behauptet im Januar 2016, hat Herr Berner mit mir ein Gespräch in der NL Kulmbach geführt, ganz nebenbei bei einer Zigarettenpause auf dem Hof draußen vor seiner Verabschiedung. Der eigentliche Grund unseres Treffens war die Unterzeichnung des neuen Vergütungsmodells gültig ab März 2016.

Herr Berner sprach mich lediglich an, ob ich ein paar Touren nach Kulmbach bringen könne, um die Schließung der NL Kulmbach im August 2017 zu verhindern. Dazu sagte ich unbestritten für 3 bis 4 Touren freiwillig ja und nicht mehr. Es war zu diesem Zeitpunkt keine Rede von der Schließung meines SATs. Erst am 30.06.2016 wurde ich davon überraschend durch Herrn Kolb in Kenntnis gesetzt. Die ausführenden Mitarbeiter Ihrer Strategie, die in der Hamburger Zentrale anhand lebloser Zahlen gegen uns Transportunternehmer entschieden wurden, stellen für mich als Unternehmer eine unfreiwillige Zwangsumstellung dar und war eine reine Erpressung durch die Mitarbeiter der HLG.

Diese Tatsache können Sie als verantwortlicher Vorstand nicht entschieden zurückweisen, Herr Rahn.

Die Geschäftsführung der Hermes Logistik Gruppe strukturiert auf Kosten der Transportunternehmer die Gebiete um, die teure Lagerhallen entweder gekauft oder gemietet haben.

Eine Lagerhalle ist kein beweglicher Gegenstand in die ich enorm hohe Investitionen für Hermes tätigte. Betriebswirtschaftliche Inkompetenz von Mitarbeitern, die feste Gehälter beziehen und noch nie ein Unternehmen auf eigenes Risiko geführt haben, werde ich nicht hinnehmen, denn ich muss auch meine Familie schützen.

Die Erpressung erfolgte seitens der Mitarbeiter der Niederlassung Kulmbach gegen mich und nicht wie Sie verleumderisch behaupten, von meiner Seite. Hier findet wieder ein Machtmissbrauch gegen mich statt, gegen den ich mich wehren muss und wehren werde.

Wie soll ich das existenzgefährdende Verhalten der Geschäftsleitung und der Niederlassungs-Mitarbeiter auffassen, wenn mir gesagt wird: „Entweder ich schließe meinen SAT und gehe nach Kulmbach oder ich werde gekündigt?“

Ist es Schikane, reine Bosheit, gezielte Willkür, Nötigung oder Betrug, was Sie und Ihre Mitarbeiter gegen uns Vertragspartner betreiben, Herr Rahn? Warum ruiniert die Hermes Logistik Gruppe seit vielen Jahren immer wieder Transportunternehmer, die Hermes mit zum Erfolg geführt haben?

Diese Drohung, die eine wirtschaftliche Bedrohung für mein Unternehmen bedeutet, wurde mir mehr als einmal an den Kopf geworfen und zwar in einer unmenschlichen und arroganten Haltung, die auf mich wie eine Kampfansage wirkte. Für mich ist und bleibt das Erpressung durch Ihre Mitarbeiter, die mein Lebenswerk bedrohten, nur um ihre eigene Karriere bei Hermes zu fördern.

Frau Tito prangert seit Jahren öffentlich auf ihrem Hermes-Blog an, dass die Manager in der Hermes-Zentrale nicht im Sinne des Unternehmens und damit nicht im Sinne des Arbeitgebers handeln und sie veröffentlicht dazu Fakten, die Sie nicht mehr verschweigen können, Herr Rahn:

https://hermessubunternehmer.wordpress.com

Für den wirtschaftlichen Wahnsinn, den ich Ihnen deutlich in meinem Brief 2016 bezifferte,hätte ich um wirtschaftlich weiter rentabel arbeiten zu können, wesentlich mehr Geld wie am SAT benötigt. Ihre Antwort dazu, damals über die Mitarbeiter Haala und Amtmann, waren sehr dürftig und unbefriedigend. Die Kosten die ich nun für den Gebäudekauf plus den Anbau der Lagerhalle hatte, waren laut Aussagen Ihrer Mitarbeiter schlichtweg mein Privatproblem.

Diese Antwort war für mich eine wirtschaftlich bedrohende Frechheit, habe ich doch diese Investition rein für Hermes getätigt.

Nun glauben Sie auch noch, dass Ihre Herren mich damals von Ihrer Strategie überzeugt haben, Herr Rahn? Ich wurde durch Ihre schriftliche Antwort nur von Ihrem bewussten Unwillen überzeugt, den Frau Silvia Tito ebenfalls auf ihrem allseits bekannten Blog immer wieder moniert.

Frau Tito hat Recht, wenn sie öffentlich berichtet, dass Sie und weitere Mitarbeiter der Hermes Logistik Gruppe dem Unternehmen nicht nur wertvolles Potential kompetenter Transportunternehmer entziehen, sondern auch Ihrem Arbeitgeber Herrn Dr. Otto wirtschaftlichen Schaden zufügen.

Ich werde Herrn Dr. Otto mit Hilfe von Frau Tito noch einmal schriftlich um Hilfe und um seine persönliche Einschaltung bitten, weil Sie Herr Rahn, meine berechtigte Beschwerde bereits in 2016 nicht sach- und fachgerecht prüfen wollten, geschweige denn, mir zu antworten.

Sie sind mitverantwortlich dafür, dass ich inzwischen Insolvenz anmelden musste, weil Sie seit 2016 nicht handeln! Ich verliere nach 23 Jahren mein Lebenswerk, während die Verantwortlichen in der Hermes-Zentrale und der Niederlassung Kulmbach weiterhin ihre festen Gehälter beziehen!

Mit welchem Recht zerstören Sie und die Hermes-Mitarbeiter meine Firma und bedrohen auch meine Familie auf grausamste Art und Weise psychisch und wirtschaftlich? Haben Sie überhaupt noch ein Gewissen? Wo bleibt Ihre Empathie und Ihre Selbstverantwortung für Ihr unmenschliches Verhalten, Herr Rahn?

Sie haben offenbar keine Vorstellung davon, was es für einen Transportunternehmer bedeutet, hohe Investitionen zu tätigen und nach so vielen Jahren von Mitarbeitern der Hermes Logistik Gruppe wirtschaftlich bedroht zu werden.

Meine ebenfalls wirtschaftlich bedrohte Familie ist mir heilig, wie Ihnen vielleicht auch Ihre Familie? Als Familienvater ist es meine Pflicht und mein Wille meine Familie zu schützen!

Ich habe nun zur Ihrer Kenntnis am 22.02.2018 Insolvenzantrag stellen müssen. Darauf können Sie stolz sein, denn das ist Ihr Handwerk durch Ihre unmenschliche Haltung. Mit welcher Berechtigung zerstören solche festangestellten Mitarbeiter bei der Hermes Logistik Germany, wie Sie und die Mitarbeiter an den Niederlassungen, die Betriebe von langjährig tätigen Transportunternehmern, die selbst keine wirtschaftlichen Risiken eingehen und noch nie ein Unternehmen aus eigener Kraft aufgebaut haben?

Sehr geehrter Herr Rahn, unsere Wirtschaftsermittlerin Silvia Tito wird meinen Brief auf ihrem Blog veröffentlichen, zum Schutz der betroffenen Sat-Betreiber, die durch den Machtmissbrauch aller verantwortlichen Mitarbeiter der NL Kulmbach in ihrer wirtschaftlichen Existenz durch Hermes bedroht sind, um weitere Transportunternehmer der Hermes Logistik Gruppe vor Ihrer Unmenschlichkeit zu schützen.

Redakteure werden von Frau Tito über alle internen Vorgänge, die Ihre persönlichen Handlungen und Unterlassungen betreffen, Herr Rahn, zunächst zu Beobachtungszwecken informiert.

Mit freundlichen Grüßen

Uwes Hilferuf an Dr. Michael Otto: NL Kulmbach

Persönlich an Dr. Otto per E-Mail am 08. Februar 2018 (direkt an die E-Adresse Michael Otto)

Betr.: Hermes Niederlassung Kulmbach, an Dr. Otto persönlich ! Vier ruinierte Vertragspartner bitten Sie um persönliche Einschaltung, Herr Dr. Otto

Sehr geehrter Herr Dr. Otto,

mein Name ist Uwe X und ich habe 23 Jahre lang als Hermes-Vertragspartner mit Erfolg meinen Sat-Betrieb geführt und bin immer fair und anständig mit meinen Paketfahrern umgegangen. Im gesamten Zeitraum meiner langjährigen Tätigkeit für Ihr Unternehmen Hermes habe ich Investitionen in Höhe von 730.000 € getätigt. Ihre Mitarbeiter haben in vollem Bewusstsein mein Lebenswerk, mein Unternehmen zerstört aus reiner Willkür und mit schlimmer Boshaftigkeit.

Ich sende Ihnen meinen persönlichen Hilferuf mit meiner Bitte meine Not nicht zu ignorieren und sich selbst einzuschalten, weil Herr Rausch meinen Hilferuf im Jahr 2016 ignorierte und die Machenschaften Ihrer Mitarbeiter in Kulmbach unterstützt und sich damit der unterlassenen Hilfeleistung schuldig macht und damit als Ihr Vorstand auch eine Straftat begangen hat.

Ich bin eines der sechs Opfer der Niederlassung Kulmbach. Frau Tito recherchiert seit 2011 gegen Ihre Mitarbeiter in Kulmbach. Ein unschuldiges Opfer Ihrer Mitarbeiter, das durch korruptes, arrogantes und kriminelles Verhalten in finanzielle Notlage geraden ist.

Meine gesamte Altersvorsorge wurde mir von Ihren Mitarbeiterin genommen. Meine Familie ist ebenfalls Opfer Ihrer Mitarbeiter. Meine Frau und mein Sohn müssen verzweifelt mitansehen, dass mein Leben zerstört wird und wir in Armut enden werden, weil ich mit meinen 52 Jahren den Verlust meiner Altersvorsorge nicht mehr aufholen kann und in Altersarmut enden werde. 23 Jahre meines Lebens habe ich somit auch durch Ihre Mitarbeiter verloren.

23 Jahre meines Lebens habe ich mich für Ihr Unternehmen geopfert, weil ich glaubte, dass die Hermes Logistik Gruppe, die sich in Familienhand der Versandhausfamilie Otto befindet, ein seriöser Vertragspartner ist.

Wir Sat-Betreiber XX, XX, XX und ich, bitten Sie mit Hilfe von Frau Tito nun um ein persönliches Gespräch, weil wir unsere Familien beschützen müssen. Wir möchten zum Schutz unserer Familien, dass Sie sich Frau Tito’s Rechercheergebnisse anhören, um zu erkennen, dass wir tatsächlich Opfer Ihrer Mitarbeiter sind, Herr Dr. Otto.

Ich habe zwar ein weiteres Standbein, das mir jetzt droht wegzubrechen, weil ich durch das Vorgehen Ihrer Mitarbeiter Berner, Haala und Amtmann hohe Umsatz- und Einnahmeverluste erlitten habe. Jetzt kann ich durch das schädigende Verhalten ihrer Mitarbeiter die ausstehenden Löhne für meine 14 fest angestellten LKW Fahrer nicht mehr zahlen. Weitere Verbindlichkeiten und Kosten kann ich auch nicht mehr leisten. Da hängen die Existenzen aller Familien dran, die nur durch das unmenschliche Verhalten Ihrer Mitarbeiter mit in einen Sog gezogen werden, obwohl diese niemals mit Hermes in Verbindung standen.

Sehr geehrter Herr Dr. Otto, ich halte Sie persönlich für einen Ehrbaren Kaufmann, der wohl noch nicht weiß, was alles im Bereich der letzten Meile bei der Paketzustellung schief läuft und welche gravierenden Missstände durch Ihre Mitarbeiter in der Niederlassung Kulmbach herrschen.
Mein Geschäftspartner und 14 Angestellte, die nie was mit Hermes zu tun hatten, würden unter den Machenschaften Ihrer Mitarbeiter Berner, Haala und Amtmann auch um ihre Existenz gebracht, wenn Sie sich nicht einschalten, Herr Dr. Otto.

Das darf einfach nicht passieren.

Wir, vier Sat-Betreiber, haben Frau Tito vor einiger Zeit eingeschaltet, die für uns einen Strafantrag gegen Ihre Mitarbeiter Berner, Haala und Amtmann stellen soll, weil wir weitere Sats vor Ihren unmenschlichen Mitarbeitern in Kulmbach schützen wollen.

Ich schicke Ihnen die Nachricht von Frau Tito mit dieser Mail mit. Frau Tito muss nach ihren Recherchen auf ein persönliches Gespräch mit Ihnen bestehen und hat Ihnen eine Nachricht hinterlassen, Herr Dr. Otto.

Ich hoffe, dass Sie uns Sat-Betreibern helfen und sich selbst einschalten, weil wir beim Vorstand nichts erreichen.

Sehr geehrter Herr Dr. Otto, da uns Sats finanziell die Luft ausgeht, drängt die Zeit, um das Schlimmste noch verhindern zu können und deshalb bitten wir Sie um Ihre schnellstmögliche Antwort, spätestens aber bis zum Montag, den 12. Februar 2018.

Mit freundlichem Gruß
Uwe X EX SAT Betreiber

Meine Ansage an all die Opfer der Otto-und Hermes Logistik Gruppe

Vorabinfo für Mobbingopfer der Otto-und Hermes-Gruppe:

Ich bin gern bereit Mobbingopfer der Otto- und Hermes-Gruppe als Fälle anzunehmen, sofern jedes Mobbingopfer freundlich, fair und anständig mit mir umgeht.

Wer als anständiger Mitarbeiter ein Mobbingopfer durch fiese Vorgesetzte oder Gruppenmobbing durch Kollegen der Otto oder Hermes-Gruppe wurde, kann mich vertraulich anschreiben:

s.tito@online.de

Meine klare Ansage an all die Opfer der Otto-und Hermes Logistik Gruppe, die ich wegen unverschämten Angriffen gegen mich, seit 2009 rausgeschmissen habe:

Ich habe ja schon öfter hier berichtet, was für charakterlose, faule und unverschämte Opfer der Otto- und Hermes-Gruppe ich erleben musste. Solche Leute habe ich konsequent rausgeschmissen und denen meine Hilfe entzogen, weil ich hier nicht das Sozialamt für Opfer der Unternehmen bin, die durch kriminelle Mitarbeiter der beiden Konzerne wirtschftlich und psychisch an den Wand gedrängt wurden und meinten sie könnten ihre Aggressionen an mir ausleben.

Ich bin auch nicht der seelische Mülleimer für solche unverschämten Leute, die meinen kostenintensiven Einsatz auch noch frech forderten! Diese dreisten Leute werden in meinem Enthüllungsbuch noch ordentlich ihr Fett wegkriegen, weil ich Michael Otto durch mein Buch mal verdeutlichen möchte, dass ich auch nicht das Sozialamt für seine fiesen Manager bin, die seine Opfer, also Vertragspartner von OTTO und Hermes, in Aggressionen und Wut treiben.

All den Arschlöchern, die aus reiner Rache für den verdienten und von mir vollzogenen Rausschmiss solcher unverschämten Assis seit 2009 gezielt meine Arbeit über Rufmord, Beleidigungen, Verleumdung und Sabotage vernichten wollten, möchte ich noch mal mitteilen:

Bin ich froh, dass ich Euch rausgeschmissen habe und meine bisher internen Erfolge in Sachen Otto und Hermes nur erzielen konnte, weil ich so konsequent war, meine wertvolle Lebenszeit nicht für solche dummen Typen zu vergeuden.

Unten kommt nun ein Bericht von Ricarda, die Ende der 90-er Jahre die Mobbing Zentrale in Hamburg gründete und mit der ich mich 2004 mal persönlich treffen musste, da ich damals das OTTO-Mobbingopfer Cäcilia Rogge betreute, weil sie sich von der Mobbing Zentrale angeblich nicht gut genug betreut fühlte, was aber nicht der Wahrheit entsprach.

So musste ich damals auch Frau Rogge mitteilen, dass ich ihren Fall nicht bearbeiten kann, weil sie Ricarda angegriffen hat und ich mir deshalb die Übernahme ihres Falles nicht antun werde, um meine Engerie nicht in ihren aussichtslosen Fall zu investieren, weil sie kurz davor stand, wahnsinnig zu werden.

Frau Rogge wurde durch schlimmstes Mobbing über viele Jahrre durch ihre Kollegen bei Corso ( Tochterunternehmen von OTTO) und durch ihre verlorenen Arbeitsgerichtsprozesse vor dem LG Hamburg so schwer gedemütigt, dass sie letztendlich in den Wahnsinn getrieben wurde.

Frau Rogge hat damals mehrmals Dr. Michael Otto angeschrieben und zum Teil ihre Hilfeanrufe auch privat an Dr. Otto geschickt.

Frau Rogge hat ihr Leben durch fiese und kranke Corso-Mitarbeiter verloren. Sie hat das Mobbing bei Corso nicht überlebt und ist ca. 2007 gestorben!

Den ganzen Fall von Cäcilia werden wir in einem separaten Buch für Dr. Michael Otto verarbeiten, damit Herr Otto mal erfährt, was seine kranken und unfähigen Mitarbeiter an Menschen und im Unternehmen anrichten!

Diese kranken Psychopathen, die als grausamste Mobber Menschenleben, ja ganze Familien zerstören, gehören in den Knast oder lebenslang in eine geschlossene Anstalt gesperrt. Leider ist unser Rechtssystem eine Katastrophe für jedes Mobbing- und Betrugsopfer.

So, nun der kurze Bericht von Ricarda aus der Mobbing-Zentrale, die den gleichen Mist mit undankbaren Opfern verschiedener Konzerne erlebt hat und auch öffentlich darüber schreibt, wie ich in den letzten Jahren ja auch schon berichtet habe:

http://blog.mobbing-zentrale.de/mobbing/00051-wenn-betroffene-ihre-helfer-angreifen.html

00051 Wenn Betroffene ihre Helfer angreifen
Publiziert am 2015-12-22 von Ricarda
Es kommt vor, dass Mobbingbetroffene bei etlichen Beratungsstellen vorsprechen. Alle taugen nichts! Niemand versteht sie und auch die Anwälte sind unfähig.

Nun ist es eine Sache, solche Fälle mit Vorsicht zu genießen, eine andere, sich ein eigenes Bild zu machen. Sich durch Akten hindurch zu arbeiten, erfordert Zeit und Konzentration. Da gibt es noch keine Lösung, dass ist erst einmal Stoffsammlung. Ist der Fall dann verstanden, gilt es gemeinsam mit dem Betroffenen eine Lösung zu erarbeiten. Wenn ich gemeinsam sage, meine ich, eine Lösung, die sowohl der Betroffene, als auch seine Helfer tragen können.

Es kommt leider vor, das musste auch ich lernen, dass die Forderungen Betroffener völlig überzogen sind. Geht man deren Weg als Helfer nicht mit, wird man schnell zum Sündenbock.

So war es auch in diesem Fall.

Der Betroffene begnügte sich nicht damit, sich andere Helfer zu suchen, er setzte darüber hinaus seine Energie ein, um jedem zu erzählen, wie unfähig wir sind.

Das geht übrigens nicht nur uns so. In Helferkreisen, auch bei Anwälten, ist das Problem bekannt.

Information für Michael Otto’s grausame Vorstände der Otto- und Hermes-Zentrale

„Morddrohungen“ gegen mich, Silvia Tito, sind sinnlos, weil ich weiterhin gern in Milliardär Michael Otto investieren möchte. Ich will, dass Dr. Michael Otto seine tatsächlichen Feinde erkennt: Seine eigenen Vorstände und Führungskräfte an den Niederlassungen!

https://hermessubunternehmer.wordpress.com/dr-michael-otto-das-hermesprinzip-ein-milliardaer-und-seine-goetterboten/das-hermesprinzip-otto-skandal-tv-bericht/

So meine Herren aus der Hermes/Otto Zentrale, sowie „Führungskräfte“ aus dem mittleren Management der Otto Group und der Hermes Logistik Gruppe:

Meine ganz klare und öffentliche Ansage an Euch:

Wer mich zum Schweigen bringen will, muss mich als Leiche mit Betonschuhen in der Hamburger Elbe versenken.

Ich werde um jeden Preis an Euch dran bleiben, auch auf die Gefahr hin, dass Euer Arbeitgeber meine Appelle nicht hören möchte.

Jedes Risiko gehe ich ein.

Es wird allerhöchste Zeit, dass ich Euch Manieren beibringe und zwar durch meine gezielte Öffentlichkeitsarbeit…..

Und noch mal eine wichtige Info für Euch menschlichen Versager in der Otto- und Hermes-Zentrale:

Ich habe für den Fall, dass mir mal etwas zustoßen könnte, zum Beispiel, weil ich u.a. einem Unfalltod zum Opfer fallen könnte oder ähnliches, muss ja gar nicht unbedingt mit Otto’s Managern zusammen hängen, habe ich hinter den Kulissen sehr intensiv Vorsorge betrieben.

Auch noch mal kurz anmerken möchte ich für Euch Verantwortlichen bei Otto & Hermes:

Sämtliche Dokumente zum Otto- und Hermes-Personal-Skandal habe ich doppelt und dreifach gesichert, falls ich mal überraschenden Besuch bekommen sollte….

Ich erinnere hier noch mal besonders die Hermes-Vorstände, die bereits 2011 den fragwürdigen Sichheitsdienst XXL aus Gärtringen auf mich ansetzten, um mich von meiner sinnvollen Arbeit abzuhalten:

https://hermessubunternehmer.wordpress.com/2013/10/29/hermes-setzte-spitzel-auf-tito-an/

https://hermessubunternehmer.wordpress.com/2015-hermes-allgemein/frank-steinle-vom-xxl-sicherheitsdienst/

https://hermessubunternehmer.wordpress.com/?s=xxl+sicherheitsdienst

https://hermessubunternehmer.wordpress.com/2013/02/10/wer-kennt-diese-herren/

https://hermessubunternehmer.wordpress.com/2011/11/03/xxl-sicherheit/

https://hermessubunternehmer.wordpress.com/drohungen-gegen-silvia-tito/wie-hermes-tito-in-2011-mit-xxl-sicherheit-eine-falle-stellen-wollte/

https://hermessubunternehmer.wordpress.com/achtung-aktuelles/xxl-sicherheit-von-hermes-auf-tito-angesetzt/

https://hermessubunternehmer.wordpress.com/2013/02/10/frank-steinle-michael-schweizer/

https://hermessubunternehmer.wordpress.com/achtung-aktuelles/warum-lebt-die-tito-noch-fragt-nl-meisner/

Hermes GL Amtmann und RL Haala: Video zu den kriminellen Machenschaften aus 2013, jetzt erstmals öffentlich!

Hallo Herr Amtmann, hallo Herr Haala,

Richter, Staatsanwälte, Zöllner der FKS und Redakteure dürfen öffentlich mitlesen und mithören.

Bezgl. Ihrer unmenschlichen Handlungen gegenüber Hermes-Vertragspartnern und Ihres Machtmissbrauchs, war ich in den letzten Jahren im Hintergrund sehr aktiv.

Nun dürfen Sie und die Herren in der HLG-Zentrale mal öffentlich mithören und Ihr Arbeitgeber Dr. Otto später auch.

Ihrem Arbeitgeber Dr. Michael Otto werde ich mit meiner Salamitaktik so nach und nach über Ihre Machenschaften, wie auch über die Machenschaften aller Führungskräfte der Hermes-Niederlassungen, informieren.

Ich habe ja schon bereits öffentlich und ständig wiederholt mitgeteilt, dass ich solange weitermache, bis Ihr Arbeitgeber den Sinn meiner Recherchen versteht.

Ich nehme mir alle Zeit der Welt für Ihren Arbeitgeber Dr. Michael Otto.

Herr Witton sollte sich jetzt noch mal mit mir in Verbindung setzen!

Beste Grüße, Silvia Tito