Archiv der Kategorie: Tito verhindert Prozess

Bleibt aktuell: Der Betrugsversuch an meiner Person durch den Sat-Betreiber Thomas Fries: Dirk Rahn und Andreas Straub: Ihr werdet Verantwortung übernehmen. Info für Schuchardt aus der HLG-Zentrale: Die Telefonate Fries/Schuchardt werden erst gelöscht, wenn Ihr Arbeitgeber Dr. Otto mit mir persönlich spricht:

Der ruinierte Hermes-Vertragspartner Thomas Fries hat 2014 einen Betrugsversuch an mir begangen. Ich habe den Thomas damals vor einer Zwangsversteigerung seines Hauses bewahrt, weil er durch die Machenschaften der Hermes-Vorstände und dessen verantwortliche Führungskräfte der Hermes-Niederlassung Saarbrücken gezielt in den Ruin getrieben wurde.

Zum „Dank“ meines jahrelangen Einsatzes hat er dann den Buchautor Andreas Straub 15.000 € schwarz bezahlt, den ich ihm für ein Gespräch mit dem Hermes-Vorstand als Berater in die Hermes-Zentrale zur Seite stellte.

Ich habe jahrelang dafür auf eigene Kosten recherchiert, damit endlich mal ein Sat-Betreiber ein persönliches Gespräch mit dem Vorstand der Hermes Logistik Gruppe erhält, um in diesem Fall die Existenz von Thomas Fries zu „retten“ und als ich es tatsächlich geschafft habe, hat der ehemalige Vertragspartner der HLG, Thomas Fries, mich um mein wohl verdientes Honorar betrogen.

Andreas Straub hat auf meine Kosten gut kassiert und ich möchte nicht wissen, wieviel Schweigegeld Andreas Straub auf meine Kosten von Hermes kassierte.

Danke Andreas Straub und Thomas Fries!

Danke, Andreas Straub, dass Du mir mit Deiner Hinterhältigkeit ganz spannenden Stoff für mein erstes Enthüllungsbuch geliefert hast, als ehemaliger ALDI- „Manager“, der die Missstände für gemobbte ALDI-Mitarbeiter/Innen in seinem Buch veröffentlichte!

Bist Du, Andreas Straub, wirklich so naiv, zu glauben, dass Du mich bescheissen kannst, ohne dass ich Deinen Betrug an meiner Person herausfinde?“

Du hast gut von den fiesen Methoden bei ALDI gelernt, um anständige Menschen selbst zu betrügen!

Sollte bei mir durch Rahn, Straub oder Schuchardt eine einstweilige Verfügung mit Unterlassungsandrohung eingehen, lade ich Medienredakteure zu einem öffentlichen Prozess ein. Sollte einer von Euch noch mal eine Löschung der Videos bei youtube beantragen, werde ich dafür sorgen, dass ein anderer diese Videos neu hochlädt, meine Herren!

Information für Landes- und Bundespolitiker: CDU, SPD, die Grünen, die Linke:

Advertisements

Bernd Feldten: Hausverbot im Otto-Shop für den Verkaufsleiter und alle anderen Otto-Mitarbeiter mit sofortiger Wirkung!!

HAUSVERBOT mit sofortiger Wirkung für Mitarbeiter des Hamburger OTTO-KONZERNS!

Frank Otto wird hiermit aufgefordert, seinem Bruder Michael Otto als Inhaber des OTTO-KONZERNS, meine Hausverbotsmitteilung für seine Mitarbeiter sofort vorzulegen!

Sehr geehrte Frau X

drucken Sie meine Nachricht für Ihren Vater aus, der für die kriminelle Energie der Otto-Mitarbeiter nicht haften wird, wofür ich sorgen werde!

Den Otto-Mitarbeitern und zwar allen, erteile ich hiermit im Auftrag von Frau X und des Herrn X HAUSVERBOT mit sofortiger Wirkung!

Sollte auch nur ein Versuch seitens Otto-Mitarbeiter gewagt werden, im oben genannten Shop aufzulaufen, erstatte ich im Auftrag von Frau X sorfort Anzeige wegen Hausfriedensbruch !

Liebe Frau X,

Sie werden jetzt bitte umgehend Ihre Kunden mit diesem Brief informieren und alle Otto-Kunden bitten, sich umgehend bei mir zu melden, damit ich alle Kundendaten durch E-Mail oder telefonischen Kontakt abfragen kann, für meine spätere Klage gegen den Weltkonzern OTTO, um Ihren Vater vor dem wirtschaftlichen Ruin zu schützen und damit vor dem kriminellen Management!

Um mir ein Telefonmarathon mit Kunden aus Zeitgründen zu ersparen, sollten mich bitte Ihre Otto-Kunden per E-Mail anschreiben und mir die Kundendaten und die Salden möglichst schriftlich zukommen lassen !!!

E-Mail an:

s.tito@online.de

Nur ältere Kunden, die keine E-Mail Adresse haben, sollten mich persönlich anrufen, um mir Daten und Salden telefonisch durchgeben zu können!

Meine Telefonnummer: 04101 – 51 23 94

Um meine Ermittlungen wegen Betruges aufnehmen zu können, bitte ich alle Ihre Kunden um Unterstützung!

Da der „Verkaufsleiter“ von OTTO die Daten gegen Ihren Willen mitgenommen hat und damit Datendiebstahl begangen hat, denn Ihre Kunden sind IHR Geschäft, da Sie mit Ihren Otto-Kunden auch andere Geschäfte tätigen wollen und müssen und OTTO erfahrungsgemäßig, die von mir geforderte Rückgabe Ihrer Kundendatei durch Machtmissbrauch nicht befolgen wird, bin ich auf die Hilfe jedes einzelnen Otto-Shop-Kunden angewiesen, um gründlich ermitteln zu können!

MfG

Silvia Tito

Telefon: 04101 – 51 23 94

E-Mail: s.tito@online.de

Mein Tipp für Otto’s üble Manager, die mit dem Thema EIGENVERANTWORTUNG ganz offensichtlich nichts anfangen können und IHRE Verantwortung auf die kleinen „Vertragspartner“ abschieben, weil diese Managertypen ohne Ausbeutung und Betrug ganz klar keine echten Erfolge erzielen können:

Hier, auf diesem Link:

https://hermessubunternehmer.wordpress.com/2016/09/04/die-unfaehigen-vorstandsnieten-bei-otto-hermes-und-die-traegen-opfer-der-otto-hermes-logistik-gruppe/

Anwälte, die von Konzernopfern gern kassieren, aber ihre Mandanten nicht korrekt vertreten

Ich habe 13 Jahre Anwälte gestestet, die ihre Mandanten nicht richtig vertraten, aber gern das Honorar kassierten. Ich habe Anwälte beobachtet, die ihre Mandanten durch Parteiverrat betrogen haben und, und, und….

Es steht jedem Konzernopfer frei, sein Geld für einen Anwalt aus dem Fenster zu werfen.

Ich werde mich jedenfalls nicht mehr kostenlos für Opfer der Otto & Hermes-Gruppe einsetzen. Es kann jeder für sich entscheiden, ob er sich durch mangelhafte „Anwaltsberatung“ und durch Konzernjuristen, die Richter belügen, in den endgültigen Ruin treiben lassen möchte!

Konzerngeschädigte sollten mal die Schlagwörter „Justizopfer“, „Rechtsbeugung durch Richter“ und „Parteiverrat durch Anwälte“ und ähnliche Bergiffe googlen und sich mit den Missständen in Wirtschaft, Politik und Justiz befassen, bevor sie mich kontaktieren, damit ich mir meine Zeit mit ermüdenden Erklärungen bei betrogenen Konzernopfer künftig ersparen kann.

https://hermessubunternehmer.wordpress.com/2016/04/03/schwab-aussenstellen-vertragspartner-ich-nehme-jetzt-bundesweit-die-ermittlungen-gegen-schwab-manager-auf/

Ganz großes Kino!! Silvia Tito & ihr Liebelingsanwalt von OTTO: Stefan Lingemann

OTTO-Skandal: TV-Bericht aus dem Jahr 2003. Seit den 90-er Jahren treiben die kriminellen Herren bei OTTO das dreckige Spiel:

Vorab meine Information für bundesweit betrogene Otto-Partner/Innen:

Weil die unehrliche Otto-Partnerin Lore Tilger 2011 meine Arbeit gezielt missbrauchen wollte und durch ihren erfolglosen Betrugsversuch an meiner Person allen ruinierten Otto-Partner/Innen gezielt geschadet hat und ich mich deshalb nicht mehr für Betrugsopfer des Otto-Konzerns einsetze, empfehle ich allen Betrugsopfern des Otto-Konzerns selbst eine Strafanzeige gegen den Vorstand des Otto-Konzerns, sowie eine Strafanzeige gegen Lore Tilger-Soop zu erstatten.

Ich, Silvia Tito, werde nur in von mir ausgwählten Fällen EHRLICHER Otto-Geschädigter einen Strafantrag gegen den Otto-Vorstand erstatten.

So, und nun zu meiner Nachricht an meinen Lieblingsanwalt von OTTO:

Öffentliche Nachricht von Silvia Tito an den stets vom OTTO-Vorstand beauftragten „Rechtsanwalt“ Dr. Stefan Lingemann!

Nachricht für meinen Lieblingsanwalt von Otto, der den üblen OTTO-Vorstand durch unrechtmäßige Prozesse gegen betrogene Otto-Geschädigte fleißig unterstützte, um unzählige Otto-Partner und dessen Familien durch Zivilprozesse zu vernichten, um die ahnungslosen Steuerzahler/Innen zu belasten!!!

Lieber Stefan Lingemann,

ich werde in absehbarer Zeit den Konzerninhaber Dr. Michael Otto über seinen Vorstand durch einen investigativen Journalisten anschreiben lassen und Sie als einen der Anwälte des Milliardenkonzerns OTTO auffordern, mit mir einen persönlichen Notartermin in Pinneberg zu vereinbaren, weil ich dem von der Politik gefeiertem Vorzeigeunternehmer und Milliardär Michael Otto die gesamte Hälfte meiner Immobilie durch eine beglaubigte Urkunde übertragen und aus rein politischen Gründen TATSÄCHLICH SCHENKEN möchte!

IHRE Korruptionsaffäre mit der kleinen und betrügerischen Otto-Tante aus Essen, die SIE von mir wegkaufen wollten, weil diese undankbare Otto-Tante, die ich vor einem Prozess Otto ./. Lore Tilger bewahren konnte, war mein persönlicher Glückstreffer auf den ich viele Jahre geduldig gewartet habe.

Durch den Betrugsversuch der unsauberen und ehemaligen Otto-Partnerin Lore Tilger, die Ihnen als „Anwalt“ des Otto-Konzerns telefonisch auf meine Kosten hinterhältig einen Deal anbot, um durch meinen Einsatz mit ihrem Betrugsversuch an meiner Person durch den Otto-Konzern zu Geld zu kommen, haben SIE mir als fragwürdiger Anwalt von OTTO richtig gut die Karten des Sieges zugespielt.

Ich danke der undankbaren und unglaublich dreisten und hinterhältigen Lore Tilger-Soop für ihren unverschämten Betrugsversuch, den diese kaputte, kriminelle und charakterlose Otto-„Geschädigte“ gegen alle ehrlichen und betrogenen Otto-„Partnerinnen“ begangen hat!

Die ehrliche und anständige Otto-Geschädigte Ingird Witte hat durch die kriminelle Handlung der ehemaligen Otto-Partnerin Lore Tilger-Soop jetzt aktuell das Problem, dass ich mich, Silvia Tito, NICHT mehr für betrogene und ruinierte Otto-Partner einsetze!

Frau Witte wurde somit nicht nur Opfer des Otto-Konzerns, sondern besonders ein OPFER durch die betrügerische Otto-Partnerin LORE TILGER aus Essen!!!

So, Lingemann, Sie „Super-Anwalt“ von OTTO:

Sie haben nicht nur mir als Wirtschaftsermittlerin aller Otto-Geschädigten mit IHRER persönlichen Dummheit gut zuespielt, sondern auch investigativen Journalisten und unkäuflichen Wirtschaftsanwälten, die meine Arbeit hinter den Kulissen begleiten und die die Entwicklung meines ungewöhnlichen Spiel’s mit Otto’s Vorständen und „Anwälten“ gut beobachten, um sich zum richtigen Zeitpunkt auf „mein Kommando“ einschalten zu können…

Durch den Fall Tilger krieg‘ ich den Vorstand von Michael Otto und kann für die wenig anständigen Otto-Betrogenen gegen Sie und gegen den Vorstand öffentlich zu Felde ziehen.

Um Frau Lore Tilger-Soop können sich nach einer offiziellen Presseanfrage durch einen investigativen Journalisten, die neben dem OTTO-CEO auch die betrügerische Otto-Tante Tilger erhalten wird, dann die die Staatsanwälte in Hamburg und in Essen kümmern, weil der Otto-Skandal nicht nur durch den TV-Beitrag aus 2003 von öffentlichem Interesse ist, sondern speziell durch MEINEN öffentlichen Einsatz für bundesweit betrogene und ruineirte Otto-Agentur-Betreiber.

Zum Betrugsfall Tilger, die bundesweit allen betrogenen Otto-„Partner/Innen“ gezielt SCHADEN zufügte, werde ich vor einer Presseanfrage an den OTTO-CEO noch ein Video auf meinem extrem gut besuchten Blog veröffentlichen, damit weder SIE noch der HOS ( Hans-Otto Schrader) sich feige aus der Affäre ziehen können.

Mit der Korruptionsaffäre, die die unverschämte Otto-Tante Tilger im Otto-Skandal in Gang gesetzt hat, kriege ich Sie als extern beauftragten Anwalt und den Vorstand von OTTO – auch ohne Staatsanwalt und ohne Richter, wetten daß?

Weil ich, Silvia Tito, den OTTO-Vorstand im Würgegriff im Fall der Otto-Tante Tilger hatte und damit handlungsunfähig machte, wird SIE, lieber Stefan Lingemann, IHRE Korruptionsgeschichte bald einholen, wenn ich Michael Otto privat in diesem Fall durch einen von mir beauftragten Journalisten mit einer Presseanfrage konfrontieren werde.

In den nächsten Wochen werde ich Ihrem Auftragbeber, hier insbesondere zu nennen den Versandhauschef Dr. Michael Otto, per PRIVATPOST zum Fall Tilger/OTTO schicken und dafür sorgen, dass Sie mit Ihrer Nummer nicht durchkommen.

Ich werde dafür sorgen, dass Sie Ihr Mandat verlieren und dass Frau Tilger wie auch Sie als „Rechtsanwalt“ des Otto-Konzerns Ihre Quittung durch meinen persönlichen Einsatz erhalten.

Wollen wir wetten, Stefan Lingemann, dass ich Silvia Tito, es schaffe, Ihnen Ihr sonst so ungestörtes Anwaltsleben zur Hölle mache?

Ich werde Sie, Stefan Lingemann, durch eine Hölle jagen, die SIE sich als arroganter Jurist noch gar nicht vorstellen können, versprochen!!

Der Betrugsversuch durch die kriminelle und undankbare Otto-Tante Lore Tilger, die ich durch meinen Einsatz vor einem Prozess durch den OTTO-Konzern bewahren konnte und die ich damit vor dem Maxhtmissbrauch der Otto-Vorstände schützte, wird IHR persönlicher Untergang als Anwalt des Otto-Konzerns werden, versprochen, Stefan!

Warten Sie als NOCH aktiver Rechtsvertreter des Otto-Konzerns ab, was ich dem Konzerninhaber Dr. Otto privat noch per Post mitzuteilen habe…

Auf jeden Fall danke ich Ihnen schon jetzt öffentlich dafür, dass Sie mir für meine Ermittlungen u.a. zum Proessbetrug als „Rechtsanwalt“ des OTTO-Konzerns so gut zugearbeitet haben, besondes im Fall Tilger danke ich Ihnen, dass Sie sich hinter den Kulissen u.a. auch bei investigativen Journalisten richtig blamiert haben.

Ich find‘ Sie gut, Stefan Lingemann 😉

Schöne Grüße an meine Vorstandsmänner in der Otto-Zentrale und an Ihre Kollegen der wetlweit tätigen Kanzlei Gleiss Lutz…

Silvia Tito, am 19. März 2016

Mein Telefonat mit der betrogenen Otto-Geschädigten Ingrid Witte, das ich dem OTTO-CEO vor einigen Monaten direkt per Mail übermittelte:

Hans-Otto Schrader ist bei meinem Test durchgefallen: Wie ich 2011 einen Prozess gegen eine Otto-Geschädigte verhinderte

Interne Mails aus 2011

Hilferuf einer damaligen Otto-Partnerin, der durch den Otto-Konzern angebliche Fehldifferenzen angelastet wurden:

Hallo Frau Tito,

bin seit 1986 Shopleiterin und zwar eine erfolgreiche.

Habe in der letzten Zeit sehr massive Probleme mit Otto- bin zur Zeit wegen Erschöpfungsdepression in ärztlicher Behandlung, und Anfang Juni sollte ich in eine psychosomatische Klinik eingewiesen werden.
Ich habe um eine Verschiebung der KA gebeten per E-mail, bei meinem Fachberater, die Folge war eine Liefersperre. Entweder gebe ich der Nötigung zu einer Kontoabstimmung nach, oder ich muß bluten.

Ich hatte eine Kontodifferenz, die ich mir nicht erklären kann, und leider momentan auch nicht begründen kann, da mein Gesundheitszustand mich an einer eingehender Prüfung hindert. Ich habe um Verschiebung gebeten, bis nach der Maßnahme.

Es wird abgelehnt.Das bedeutet für mich einen finanziellen Ruin, Absturz in die Mittellosigkeit, evtl. Verlust der Solvenz und der Wohnung, usw.

Bitte wenn möglich , kontaktieren Sie mich entweder per E-mail, oder Mobil, danke.

Daraufhin schrieb ich der geschundenen Otto-Partnerin,, die sich über 20 Jahre ausbeuten ließ, was ich nur noch mit einem Kopfschütteln kommentieren kann, eine E-Mail mit Anweisungen für die Eröffnung meines strategischen Spiels mit Otto’s Herren, die ich nun hier erstmals veröffentliche:

Sehr geehrte Frau X,

nachdem wir nun telefoniert haben, möchte ich Ihnen schriftlich nochmals bestätigen, wie wichtig es jetzt für Sie ist, mir umgehend Ihre Daten auf Stick zu übermitteln, da wir für Sie eine Datenbankanalyse durchführen müssen, dessen Ergebnis ich nach § 263 a (Computerbetrug)  StGB an die Staatsanwaltschaft weiterleiten werde.
 
Wir können durch einen Fachmann den Beweis erbringen, dass das IBA-System vermeintliche „Fehldifferenzen“ produziert und somit werden wir in Ihrem Fall eine zivilrechtliche Klage durch Otto gegen Sie verhindern können. 

Bitte senden Sie mir auch Ihren Vertrag, Kontoabstimmungsprotokolle und internen Schriftverkehr mit Otto wie z.B. Beschwerdebriefe an die Otto-Zentrale.  Sie müssen jetzt schnell handeln und vor allem die Nerven behalten. Die Liefersperre ist ein eindeutiges Zeichen dafür, dass Otto Ihnen juristisch Probleme bereiten wird, wenn Sie meinen Rat jetzt nicht befolgen würden.
 
Ich kann Sie, solange Sie jetzt noch im Vertragsverhältnis stehen, vor weiteren Machtmissbrauch seitens Otto nur schützen, wenn Sie umgehend Ihre Unterlagen und Daten per Post an mich absenden.
 
Wie ich Ihnen schon mitteilte, planen wir von langer Hand, dass ich im Namen der geschädigten Otto-Partner den Otto-Konzern verklage, weil die meisten Partner keine Kraft für einen jahrelangen Prozess haben.
 
Seit Anfang der neunziger Jahre wurden durch Fachberater des Otto-Konzerns in ganz Deutschland unzählige Otto-Shop-Partner/Innen zu den Schuldanerkenntnissen – den sogenannten „Anträgen auf Abzahlung einer Eigenschuld“ durch Unterstellung von vermeintlichen Fehldifferenzen genötigt. Otto hat seine Partner um Millionen betrogen, so dass wir diesen Skandal noch über die Medien veröffentlichen werden, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist.
 
Sobald Ihre Unterlagen hier vorliegen, kann ich mich offiziell einschalten und dem Vorstand mitteilen, dass Sie von Herrn Weinz genötigt wurden und dem Vorstand ankündigen, dass  eine Strafanzeige wegen Nötigung erfolgen wird. Otto wird dann nichts gegen Sie unternehmen, wenn die oberen Herren erfahren, dass Sie mich eingesetzt haben.
 
Kopieren Sie nach Absendung Ihrer Post unbedingt Ihre Festplatte auf einer externen Festplatte und lassen Sie uns die Originalplatte später zukommen.
 
Bitte teilen Sie mir mit, wann Sie die Unterlagen abschicken, damit ich die Post persönlich in Empfang nehmen kann. Bitte schicken Sie die Post so ab, dass ich Sie noch vor Donnerstag nächster Woche bekomme, weil ich ab Donnerstag im Hermes-Skandal in Berlin unterwegs bin.

Anmerkung Tito:

Nachdem mir diese Otto-Partnerin ihre Daten des IBA-Systems zukommen ließ, gab ich ihr den Rat, den Otto-Konzern sofort darüber zu informieren, dass sie mich, Silvia Tito, einschalten wird und sie einfach nur abwarten müsse, was dann passiert ;-). Sie befolgte meinen Rat und gab bei Otto-Mitarbeitern bekannt, dass sie mich einschalten werde und danach erhielt ich die folgende Mail:
 

Hallo Frau Tito,

soeben hat mich ein Anruf des Herrn Weinz erreicht, in dem er mir mitgeteilt hat, daß ein Jurist aus Hamburg entschieden hat, daß mein Konto ab sofort wieder freigegeben wird.
Ich bekomme vom Otto ein Schreiben, in dem einen verbindlichen Termin zu einer KA vereinbaren muß. Erstmal ist die Überraschung erfreulich und diese plötzliche Wende, man versteht die Welt nicht mehr.

Anmerkung Tito:
Anschließend sollte diese Otto-Partnerin zusätzlich einen Brief an den Verkaufsleiter Weiß und an Herrn Schrader schicken, die Kopien ihrer Briefe liegen mir vor und die veröffentliche ich 2016 in meinem ersten Buch 😉

Wenige Wochen später, nachdem ich hinter den Kulissen das Spiel mit Hans-Otto Schrader durchzog, ohne dass Herr Schrader das mitbekam, schrieb mir die damalige Otto-Partnerin noch eine letzte Nachricht, dass sie sich nun mit Otto außergerichtlich geeinigt hätte 🙂

Tja, so einfach konnte ich hinter den Kulissen agieren und eine Klage gegen diese damalige Otto-Partnerin verhindern.

Diese Dame werde ich als Zeugin bei der Staatsanwaltschaft angeben, wenn mein Strafantrag gegen Otto’s Manager raus ist….

Schöne Grüße an meinen Hans-Otto Schrader,

ich habe mir ein ruiniertes Ehepaar aus Ihren Konzernopfern herausgepickt, die ihre Forderungen gegen den Otto-Konzern nach meinem Strafantrag an mich abtreten können, damit ich für das ausgesuchte Paare eine Klage gegen die Otto GmbH & Co. KG einreichen kann.
Redakteure freuen sich schon auf den Tag und ich auch, Hans-Otto Schrader….

Nochmals schöne Grüße sendet Ihnen, Hans-Otto Schrader, Ihre Freundin Silvia Tito …..