Archiv der Kategorie: Silvia Tito & Dr. Otto

Ich danke allen Menschen sehr herzlich, die mein Hermes-Projekt im Hintergrund unterstützen und den Sinn meines Einsatzes verstanden haben

Es ist wieder mal an der Zeit allen Menschen, die mein öffentliches Hermes-Projekt im Hintergrund mit nach vorne gebracht haben, meinen herzlichsten Dank für ihre Unterstützung auszusprechen.

Seit 11 Jahren bearbeite ich mit meinen Recherchen nun schon dieses spannende Missmanagement dieser furchtbaren Narzissten in der Vorstands- und Führungsetage der HLG.

Eine Besserung zum persönlichen Verhalten aller Verantwortlichen ist dennoch immer noch nicht festzustellen.

Im Gegenteil, die Damen und Herren in der Hermes-Zentrale, wie auch an den Niederlassungen haben immer noch nichts dazugelernt.

Statt Probleme ernsthaft anzugehen und zu lösen, kommt eine PR-Lüge nach der nächsten. Täuschen, tricksen, tarnen, lügen und jegliche Verantwortung von sich zu weisen, ist die typische Vorgehensweise derer, die an ihren Sesseln kleben, wie Kaugummi auf dem Ledersitz.

Traurig, wie Otto’s fragwürdige Manager und Führungskräfte das Lebenswerk des verstorbenen Versandhausgründers Prof. Werner Otto schwer beschädigen und das schon seit den 90er Jahren.

Umso dankbarer bin ich dafür, dass ich unglaublich tolle Leute an meiner Seite habe, die sich im Hintergrund bewegen und mir schon seit Jahren selbstlos zuarbeiten und mir jede Hilfe zuteil werden.

Angefangen von ehemaligen Paketfahrern, Sats, Subs, die mich sehr aktiv unterstützen, viele schon seit Jahren und regelmäßig.

Ehemalige Führungskräfte von Hermes, die noch Anstand besitzen und mich mit ihren Informationen versorgten, um den verantwortlichen Vorständen einheizen zu können.

Externe Manager verschiedener Unternehmen, die den Sinn meiner Arbeit sofort verstanden haben und mit mir sehr vertrauliche Gespräche führten und mich in meiner kreativen Dauerphase sehr gefördert haben.

Solide Familienunternehmer, einzelne Millionäre, wie gar auch ein Milliardär, die mir in Vier-Augen Gesprächen oder schriftlich, aufrichtig ihre Sympathie für meine Arbeit entgegenbrachten.

Besonders die Sympathiebekundung eines Milliardärs hat mich menschlich sehr beeindruckt, weil ich schon fast mein Vertrauen in die superreichen Vozeigeunternehmer verloren hatte.

Aber es gibt sie noch: Reiche, die auch menschlich reich, herzlich und authentisch sind.

Die vertraulichen Gespräche mit Personalchefs verschiedener Unternehmen haben bei mir zu vielen neuen Ideen geführt, die ich langfristig und beruflich umsetzen kann.

Helfende Menschen, wie engagierte IT-Fachleute, investigative Journalisten, super nette Zöllner der FKS, Steuerberater, einzelne Rechtsanwälte, mein lustiger und netter Stammbote, der meine Post immer bei Michael Otto privat zustellt.

Ich habe in den 11 Jahren so wunderbare Menschen kennengelernt, die meine Begeisterung für dieses sinnvolle Projekt teilen und die verstanden haben, worum es mir geht:

Menschen vor Schaden zu bewahren und im Vorwege auf die Gefahren hinzuweisen, um nicht Opfer der verborgenen Mitarbeiterkriminalität bei der Hermes Logistik Gruppe zu werden:

Kleine- und mittelständische Familienunternehmer

Investoren, wie z.B. gewerbliche Vermieter von Lagerhallen

Inhaber von Autohäusern/Autowerkstätten etc….

Anständige Hermes-Vertragspartner, die rechtzeitig abgesprungen sind

Betrogene Subunternehmer, die für kriminelle Sat-Betreiber tätig sind, die es leider bei Hermes auch gibt

Paketfahrer, die sich erst gar nicht mehr bei Hermes bewerben, nachdem über Jahre immer wieder über Hermes in den Medien/Print berichtet wurde

Einen ganz besonderen Dank möchte ich einigen Bankern und privaten Kreditgebern sagen, die mich bei der gigantischen Finanzierung meines Projektes unterstüzt haben.

In 16 Jahren OTTO und in 11 Jahren HERMES habe ich inzwischen ca. 2,5 Millionen €uro investiert. Ich werde weiterhin in mein Wissen investieren…….

Ich sage von ganzem Herzen: DANKE, dass es Sie/Euch gibt!

Silvia Tito

Advertisements

Meine Mail an Otto-Konzernerbe Frank Otto bezgl. ruinierter Hermes-Vertragspartner der Niederlassung Kulmbach vom 21. Juni 2018

Sehr geehrter Frank Otto,

als Bruder des Versandhauschefs Prof. Dr. Michael Otto setze ich Sie über meinen offiziellen Einsatz für ruinierte Hermes-Vertragspartner, die durch kriminelle Hermes-Führungskräfte der Niederlassung Kulmbach mit System und willkürlich in den finanziellen Ruin getrieben wurden, in Kenntnis.

Eine Kopie sende ich bundesweit u.a. an Redakteure Print und Medien.

Sie haben mich nicht nur als Erbe Ihres verstorbenen Vaters Prof. Werner Otto sehr enttäuscht, sondern auch als Mensch.

Ihr Vater hätte nicht gewollt, dass unzählige Familien durch kriminelle Mitarbeiter der Otto- und Hermes-Gruppe ihre wirtschaftliche Existenz verlieren.

Ihr Vater hätte auch nicht gewollt, dass seine Söhne diese grausame Tatsache zulassen.

Mit freundlichen Grüßen

Silvia Tito, Wirtschaftsermittlerin

Wie kann ich Prof. Dr. Otto’s Herz erreichen? Ich bitte um anonyme Hilfe von Otto-Insidern, die Prof. Dr. Otto persönlich kennen!

Nachdem ich leider wieder mal eine Redaktion zum Personal-Skandal bei Hermes einschalten musste, DIE WELT berichtete ausführlich am Samstag, den 16. Juni 2018, erreichen mich viele Danksagungen von ruinierten Vertragspartnern.

So erhielt ich heute einen Anruf einer ruinierten Vertragspartnerin:

„Frau Tito,

ich möchte mich ganz herzlich dafür bedanken, was Sie schon alles in die Wege geleitet haben….“

Sie berichtete mir, dass Sie während des Lesens meiner Berichte, geweint habe…..

Jetzt bitte ich OTTO-INSIDER, die Prof. Dr. Otto persönlich kennen und die noch über Hirn und Herz verfügen, öffentlich um Hilfe.

Jeder Staatsanwalt, jeder Richter, jeder Beamte, der meine Internetseite „heimlich“ beobachtet, hat längst erkannt, dass ich meine Arbeit mit vollem Herzen erledige und um jeden Preis Prof. Dr. Otto persönlich kennenlernen muss, damit dem Versandhauschef mal jemand deutlich vor Augen hält, welchen Schaden seine Manager/Führungskräfte in der OTTO-und Hermes-Gruppe angerichtet haben.

Dieser jemand bin ich, Silvia Tito!

Mein Blog soll allen Familienunternehmern verdeutlichen, dass so mancher Unternehmer Feinde im eigenen Unternehmen hat:

Die eigenen Manager, die meist ganz nah am Inhaber dransitzen und die NICHT im Sinne eines Unternehmens handeln.

Ich bitte jetzt dringend anständige OTTO-Insider um anonyme Informationen, wie ich das HERZ von Prof. Dr. Otto erreichen kann, gern per Mail oder per Post.

Anonyme Anrufe werden augrund etlicher Drohanrufe, die ich erhielt, nicht durchgstellt.

Sollte es unter den anständigen OTTO-Insidern jemanden geben, der mich vertraulich anrufen möchte, so kann er mich anonym per Mail anschreiben und seinen Anruf mit unterdrückter Nummer ankündigen, damit ich die Rufsperre zum vereinbarten Telefontermin deaktivieren kann!!!!

Wer mich anonym per Mail anschreiben möchte:

s.tito@online.de

Post geht an:

Silvia Tito
Mühlenstraße 3B ( Hausnummer B unbedingt GROß schriben)!!
25421 Pinneberg.

Ich halte jeden Informanten anonym!!!!

In der Hoffnung auf positive Resonanz auf meinen Hilferuf, sage ich schon mal Danke!

Silvia Tito, 22. Juni 2018

Interne Reaktionen meiner Blogleser, nachdem Dr. Michael Otto mein Geburtstagsgeschenk nicht angenommen hat und meine Buchtipps für seine kriminellen Hermes-Führungskräfte

Nachdem ich hier veröffentlicht habe, dass Michael Otto die Annahme meines Geschenkes verweigerte, erhielt ich telefonisch wie auch schriftliche Reaktionen von meinen „heimlichen“ Sympathisanten, die mein ungewöhnnliches Spiel mit Otto’s Vorständen regelmäßig auf meinem Blog verfolgen.

Die Leute sind empört über das Verhalten des Versandhauschefs.

Dazu möchte ich wie folgt Stellung nehmen:

Mich kann nichts und niemand kränken, weil ich mir meiner Würde bewusst bin. Nachdem ich das Buch mit dem Titel „Würde“ gelesen habe, wusste ich, warum Herr Otto die Not seiner vernichteten Vertragspartner ignoriert. Deshalb war es mein Anliegen, dass besonders Dr. Otto dieses Buch lesen sollte:

Geburtstagsgeschenk zum 75. Geburtstag für Dr. Otto von Silvia Tito: Annahme verweigert

Ich mache meine Arbeit nicht davon abhängig, dass Dr. Otto nicht mit mir sprechen möchte.

Ich setze mich aus Überzeugung für die Würde ruinierter Hermes-Vertragspartner/Subunternehmer/Paketfahrer ein, die im Hintergrund meinen Einsatz mit Informationen unterstützen und die meine Hilfe wollen und am Ball bleiben.

Dass Dr. Otto mein Geburtstagsgeschenk nicht annehmen wollte, war mir schon klar, aber damit kann ich leben. Ich kenne doch den Grund, warum Dr. Otto auf mich allergisch reagiert…..

Letztendlich habe ich durch seine Ablehnung meines Geschenks eine positive Entscheidung für mein spannendes Hermes-Projekt getroffen, weil ich nun mit einigen Hermes-Vertragspartnern, die meine Arbeit als politisch verstanden haben, nun einen ganz neuen Weg gehen kann.

Dr. Otto muss nicht mit mir sprechen, aber er muss eines Tages mit ruinierten Hermes-Vertragspartnern sprechen, dafür sorge ich und bleibe zielorientiert an Otto’s unwürdigen Vorständen dran.

Hier mal zwei interne Reaktionen meiner empörten Blogleser, die sich über Dr. Otto’s Ablehnung schriftlich äußerten in verkürzter Form und anonym zu halten:

Sehr geehrte Frau Tito,
Das Herr Otto ihr Geschenk verweigert hat, ist eine Frechheit. Das sagt alles über den „Ehrbaren Kaufmann“ aus.
Da bin ich jetzt sauer und enttäuscht. 

Ein Sprichwort bei uns sagt. Der Fisch fängt immer am Kopf das stinken an. Das trifft wohl leider auch für Herrn Otto zu.

Hallo Frau Tito,

die Geschichte mit dem Geschenk für Herrn Otto habe ich über ihren Blog mitbekommen. Da fehlen mir die Worte. Noch schlimmer sind jedoch die Folgen für die Mitarbeiter und Herrn Uwe. Ganz übel, ich kann sie aber gut verstehen – menschlich eine riesige Enttäuschung und das als sog. Vorzeigeunternehmer…! Jetzt erst Recht, traurig, was in diesem Land und in unserer Gesellschaft abläuft.

Den betroffenen Sat-Betreibern, die sich noch immer ein persönliches Gespräch mit Dr. Michael Otto wünschen, weil seine unmenschlichen Vorstände versagen, kann ich sagen:

Ich bleibe dran und werde Dr. Michael Otto in Kürze meinen persönlichen Brief schreiben und ihm mitteilen, dass ich selbst keinen eigenen Gesprächswunsch mit ihm mehr anstrebe, aber darauf bestehen muss, dass er mit den ruinierten Sat-Betreibern aus Kulmbach sprechen muss.

Ich werde Dr. Otto das auf meine Art auch freundlich und sachlich so vermitteln…..

Ich habe hier noch mal für Michael Otto’s kriminellen Führungskräfte und besonders für seine blasierten Vorstände, die allesamt ein leeres und sinnloses Leben führen und für die ich nur noch Mitleid empfinde, einige sehr interessante Buchtipps.

Meine Buchtipps werde ich Dr. Otto auch noch schriftlich empfehlen, damit er seine Leute mal auf diese Weise kennenlernen kann. Damit habe ich Dr. Otto dann auch alles gesagt und das reicht mir.

Hier nun meine wertvollen Buchtipps für die menschlichen Versager, die sich allgemein in unserer mittlerweilen kranken Gesellschaft so tummeln, wie zum Beispiel bei Hermes:

1. „Würde. was uns stark macht- als Einzelne und als Gesellschaft“ von Hirnforscher Gerald Hüther

Das Buch ist besonders für Narzissten aus der Führungsebene eine Erleuchtung. Eines der besten Bücher, die ich zu meiner Tätigkeit gelesen habe!

Geburtstagsgeschenk zum 75. Geburtstag für Dr. Otto von Silvia Tito: Annahme verweigert

2. „Das falsche Leben, Ursachen und Folgen unserer normopathischen Gesellschaft“ von Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz

Das Buch ist ein Hammer und beschreibt genau die Probleme, die ich bei vielen asozialen Wirtschaftslenkern durch meine langjährigen Recherchen erkannt habe. Besonders bei Otto’s Vorständen und Führungskräften:

Das falsche Leben mein Tipp für Ottos kriminelle Manager

3. „Dein Ego ist Dein Feind, so besiegst Du deinen größten Gegner“

Das Buch empfehle ich besonders Hermes-Vorstandsmitglied Dirk Rahn, für den ich am meisten Mitleid empfinde:

Titos Buchtipp für Ottos abgehobenen Vorstände

4. „A115 – Der Sturz: Autobiografie vom ehemaligen Manager Thomas Middelhoff.

In Amerika säßen Otto’s Vorstände längst im Knast, aber leider sind wir in Deutschland. Aber wer weiß, wenn ich die nächsten 10 Jahre an solchen Leuten wie Dirk Rahn und Konsorten dranbleibe, geschieht denen vielleicht auch das, was der ehemalige Top-Manager Middelhoff erleben durfte.

Das Buch von Thomas Middelhoff werde ich Dr. Otto für seine Vorstände mit einer Anmerkung besonders an Herz legen:

A 115 Thomas Middelhoff
Lebenslügen 1
Lebenslügen 2
die größe eines menschen
Die Lebenslügen unethischer Manager und vieler menschlichen Versager
Skrupellose Hermes Führungskräfte als Handlanger der Vorstände

Michael Otto’s respektlose Vorstände und Führungskräfte sollten RENÉ BORBONUS gut zuhören

Hier die Rede zum Thema Respekt:

https://www.gedankentanken.com/top_speaker/rene_borbonus

RENÉ BORBONUS ist für mich einer der besten und fähigsten Speaker Deutschlands.

Otto’s grausame „Manager“ sollten ihm sehr gut zuhören, denn ich spiegele auf meinem Hermesblog sehr gezielt das widerliche Verhalten seiner Mitarbeiter, die auf schlimmste Art Familien in den Ruin treiben.

Diese respektlosen Nieten in den Vorstands-und Führungsetagen im mittleren Management haben NULL Anstand, Null Empathie, NULL HERZ, HIRN und Verstand.

Selten habe ich bei einem Familienunternehmen eines der bekanntesten Vorzeigeunternehmer so einen brutalen Sauhaufen menschlich verarmter Manager beobachten dürfen, wie im Unternehmen der Versandhausfamilie OTTO!

REDEN. Macht. Sinn.

Vortrag u.a. auch über Gerechtigkeit, Persönlichkeit usw:

Hier ein Video für vernichtete Hermes-Vertragspartner, das Mut machen soll:

Und noch eines für vernichtete Hermes-Vertragspartner:

Wie du mit negativen und schwierigen Menschen umgehen solltest:

NL Kulmbach: Ruinierter Sat-Betreiber Uwe schrieb seinen 2. Hilferuf an Dr. Michael Otto persönlich

Dieser Hilferuf von Sat-Betreiber Uwe wurde auch weitergeleitet an die Familienmitglieder der Versandhausfamilie Otto und wird nach dem 31. März 2018 von mir an bekannte Familienunternehmer mit meinem Anschreiben geschickt.

In meinem persönlichen Brief an die von mir anzuschreibenden Familienunternehmer, die ich INTERN um Hilfe bitten muss, wenn Uwe bis zum 31. März keine Einladung zu einem persönlichen Gespräch mit Dr. Otto erhält, wird mein Argument auch das Lebenswerk von Prof. Werner Otto sein, welches Otto’s Manager schon seit vielen Jahren beschädigen.

Hier nun Uwes zweiter Hilferuf an Dr. Otto persönlich:

Otto (GmbH & Co KG)
Dr. Michael Otto -persönlich-
Werner-Otto-Straße 1-7
22179 Hamburg

12.03.2018

Mein schriftlicher Hilferuf an Sie vom 08.02.2018 und die unzureichende Antwort von Herrn Rahn

Sehr geehrter Herr Dr. Otto,

Ich habe auf meinen Hilferuf leider nur eine Antwort von Herrn Dirk Rahn bekommen.

Leider ist diese Antwort weder der Wahrheit entsprechend, in keiner Form akzeptabel, noch hilft mir diese Antwort in meiner schwierigen Situation weiter.

Darum muss ich Sie, sehr geehrter Herr Dr. Otto, nochmals um Ihre persönliche Einschaltung bitten, weil Herr Rahn wohl kein Interesse daran hat, weiteren Schaden von Ihnen abzuwenden.

Ich bitte Sie, mir und auch den anderen ruinierten Vertragspartnern aus der NL Kulmbach gemeinsam mit Frau Tito einen persönlichen Termin für ein Gespräch zu geben.

Ich bitte Sie höflich meinen zweiten Hilferuf an Sie nicht zu ignorieren und sich unserer Angelegenheit persönlich anzunehmen, weil nur Sie als Inhaber der Hermes Germany GmbH Einfluss auf die unmenschliche Haltung Ihrer Führungskräfte nehmen können.

Ich soll Ihnen, Herr Dr. Otto, von Frau Tito ausrichten, dass es ihr nicht nur um uns ruinierte Vertragspartner geht, sondern vor allem um das Lebenswerk Ihres verstorbenen Vaters Prof. Werner Otto.

Frau Tito hat sich seit dem Jahr 2011 immer wieder mit ehemaligen und noch angestellten Führungskräften der Hermes Logistik Gruppe unter vier Augen getroffen und wurde von Ihren Mitarbeitern gebeten, an ihren Recherchen zu den Missständen im Personalbereich bei Hermes dran zu bleiben, um Sie eines Tages persönlich zu erreichen.

Frau Tito hat diesen Führungskräften, die im Sinne Ihres Unternehmens tätig sind, versprochen, solange am Management in der Hermes-Zentrale dranzubleiben, bis sie Sie persönlich erreicht hat.

Frau Tito sieht keine andere Möglichkeit mehr Sie von der Notwendigkeit eines persönliches Gespräches mit uns und mit ihr auf „normalen“ Wege zu überzeugen und möchte bekannte Familienunternehmer schriftlich um Hilfe bitten, zwischen Ihnen und Frau Tito zu vermitteln, falls ich auf meinen jetzigen Hilferuf bis zum 31. 03. 2018 keine Einladung zu einem persönlichen Gespräch mit Frau Tito und Ihnen in der Otto-Zentrale erhalte.

Ich hoffe sehr, sehr geehrter Herr Dr. Otto, dass Sie Verständnis dafür aufbringen, dass ich zum Schutz meiner Familie so handeln muss. Durch die unterlassene Hilfeleistung Ihrer Vorstände Frank Rausch und Dirk Rahn im Jahr 2016 und nun durch die aktuell unterlassene Hilfeleistung Ihres Herrn Rahn, musste ich inzwischen Insolvenz für meinen Familienbetrieb anmelden.

Frau Tito hat inzwischen mit meinem Insolvenzverwalter gesprochen und diesen über die Machenschaften Ihrer Mitarbeiter an der NL Kulmbach aufgeklärt.

Eine Insolvenz, die hätte vermieden werden können, wenn Ihre Führungskräfte und Ihre Manager in der Hermes-Zentrale Anstand und betriebswirtschaftlichen Verstand gezeigt hätten.

Mit freundlichen Grüßen

Bleibt aktuell: Der Betrugsversuch an meiner Person durch den Sat-Betreiber Thomas Fries: Dirk Rahn und Andreas Straub: Ihr werdet Verantwortung übernehmen. Info für Schuchardt aus der HLG-Zentrale: Die Telefonate Fries/Schuchardt werden erst gelöscht, wenn Ihr Arbeitgeber Dr. Otto mit mir persönlich spricht:

Der ruinierte Hermes-Vertragspartner Thomas Fries hat 2014 einen Betrugsversuch an mir begangen. Ich habe den Thomas damals vor einer Zwangsversteigerung seines Hauses bewahrt, weil er durch die Machenschaften der Hermes-Vorstände und dessen verantwortliche Führungskräfte der Hermes-Niederlassung Saarbrücken gezielt in den Ruin getrieben wurde.

Zum „Dank“ meines jahrelangen Einsatzes hat er dann den Buchautor Andreas Straub 15.000 € schwarz bezahlt, den ich ihm für ein Gespräch mit dem Hermes-Vorstand als Berater in die Hermes-Zentrale zur Seite stellte.

Ich habe jahrelang dafür auf eigene Kosten recherchiert, damit endlich mal ein Sat-Betreiber ein persönliches Gespräch mit dem Vorstand der Hermes Logistik Gruppe erhält, um in diesem Fall die Existenz von Thomas Fries zu „retten“ und als ich es tatsächlich geschafft habe, hat der ehemalige Vertragspartner der HLG, Thomas Fries, mich um mein wohl verdientes Honorar betrogen.

Andreas Straub hat auf meine Kosten gut kassiert und ich möchte nicht wissen, wieviel Schweigegeld Andreas Straub auf meine Kosten von Hermes kassierte.

Danke Andreas Straub und Thomas Fries!

Danke, Andreas Straub, dass Du mir mit Deiner Hinterhältigkeit ganz spannenden Stoff für mein erstes Enthüllungsbuch geliefert hast, als ehemaliger ALDI- „Manager“, der die Missstände für gemobbte ALDI-Mitarbeiter/Innen in seinem Buch veröffentlichte!

Bist Du, Andreas Straub, wirklich so naiv, zu glauben, dass Du mich bescheissen kannst, ohne dass ich Deinen Betrug an meiner Person herausfinde?“

Du hast gut von den fiesen Methoden bei ALDI gelernt, um anständige Menschen selbst zu betrügen!

Sollte bei mir durch Rahn, Straub oder Schuchardt eine einstweilige Verfügung mit Unterlassungsandrohung eingehen, lade ich Medienredakteure zu einem öffentlichen Prozess ein. Sollte einer von Euch noch mal eine Löschung der Videos bei youtube beantragen, werde ich dafür sorgen, dass ein anderer diese Videos neu hochlädt, meine Herren!

Information für Landes- und Bundespolitiker: CDU, SPD, die Grünen, die Linke:

Hermes-Mitarbeiter: Enrico Unger, Malte Lassen, Marco Schlüter, Detlef Marci: Video zum Fall des geprellten Lagerhallen-Vermieters ist am 08. März direkt per Mail an den Arbeitgeber Dr. Michael Otto vorab übermittelt worden

Mein aktuelles Video zum Betrug an einen Vermieter einer Lagerhalle.

Verantwortlich sind Michael Otto’s Führungskräfte der Hermes-Niederlassungen Bremerhaven und Langenhagen. Den Namen des Vermieters haben wir aus dem Video entfernt, um sein weiteres Unternehmen zu schützen! Ein (noch) internes Telefonat mit dem geprellten Vermieter haben wir Dr. Michael Otto ebenfalls zukommen lassen.

Weitere Infos zu diesem spannenden Krimi, hier:

https://hermessubunternehmer.wordpress.com/2018/03/06/betrug-an-lagerhallen-vermieter-und-ein-verarschter-sat-betreiber-hermes-nl-bremerhaven-hermes-germany-gmbh-langenhagen-enrico-unger-wird-hier-aufgefordert-sich-sofort-bei-mir-zu-melden/

https://hermessubunternehmer.wordpress.com/2018/02/23/enrico-unger-teamleiter-unternehmerbetreuung-wer-kann-mir-hinweise-zu-enrico-unger-geben/

Meine Ansage an all die Opfer der Otto-und Hermes Logistik Gruppe

Vorabinfo für Mobbingopfer der Otto-und Hermes-Gruppe:

Ich bin gern bereit Mobbingopfer der Otto- und Hermes-Gruppe als Fälle anzunehmen, sofern jedes Mobbingopfer freundlich, fair und anständig mit mir umgeht.

Wer als anständiger Mitarbeiter ein Mobbingopfer durch fiese Vorgesetzte oder Gruppenmobbing durch Kollegen der Otto oder Hermes-Gruppe wurde, kann mich vertraulich anschreiben:

s.tito@online.de

Meine klare Ansage an all die Opfer der Otto-und Hermes Logistik Gruppe, die ich wegen unverschämten Angriffen gegen mich, seit 2009 rausgeschmissen habe:

Ich habe ja schon öfter hier berichtet, was für charakterlose, faule und unverschämte Opfer der Otto- und Hermes-Gruppe ich erleben musste. Solche Leute habe ich konsequent rausgeschmissen und denen meine Hilfe entzogen, weil ich hier nicht das Sozialamt für Opfer der Unternehmen bin, die durch kriminelle Mitarbeiter der beiden Konzerne wirtschftlich und psychisch an den Wand gedrängt wurden und meinten sie könnten ihre Aggressionen an mir ausleben.

Ich bin auch nicht der seelische Mülleimer für solche unverschämten Leute, die meinen kostenintensiven Einsatz auch noch frech forderten! Diese dreisten Leute werden in meinem Enthüllungsbuch noch ordentlich ihr Fett wegkriegen, weil ich Michael Otto durch mein Buch mal verdeutlichen möchte, dass ich auch nicht das Sozialamt für seine fiesen Manager bin, die seine Opfer, also Vertragspartner von OTTO und Hermes, in Aggressionen und Wut treiben.

All den Arschlöchern, die aus reiner Rache für den verdienten und von mir vollzogenen Rausschmiss solcher unverschämten Assis seit 2009 gezielt meine Arbeit über Rufmord, Beleidigungen, Verleumdung und Sabotage vernichten wollten, möchte ich noch mal mitteilen:

Bin ich froh, dass ich Euch rausgeschmissen habe und meine bisher internen Erfolge in Sachen Otto und Hermes nur erzielen konnte, weil ich so konsequent war, meine wertvolle Lebenszeit nicht für solche dummen Typen zu vergeuden.

Unten kommt nun ein Bericht von Ricarda, die Ende der 90-er Jahre die Mobbing Zentrale in Hamburg gründete und mit der ich mich 2004 mal persönlich treffen musste, da ich damals das OTTO-Mobbingopfer Cäcilia Rogge betreute, weil sie sich von der Mobbing Zentrale angeblich nicht gut genug betreut fühlte, was aber nicht der Wahrheit entsprach.

So musste ich damals auch Frau Rogge mitteilen, dass ich ihren Fall nicht bearbeiten kann, weil sie Ricarda angegriffen hat und ich mir deshalb die Übernahme ihres Falles nicht antun werde, um meine Engerie nicht in ihren aussichtslosen Fall zu investieren, weil sie kurz davor stand, wahnsinnig zu werden.

Frau Rogge wurde durch schlimmstes Mobbing über viele Jahrre durch ihre Kollegen bei Corso ( Tochterunternehmen von OTTO) und durch ihre verlorenen Arbeitsgerichtsprozesse vor dem LG Hamburg so schwer gedemütigt, dass sie letztendlich in den Wahnsinn getrieben wurde.

Frau Rogge hat damals mehrmals Dr. Michael Otto angeschrieben und zum Teil ihre Hilfeanrufe auch privat an Dr. Otto geschickt.

Frau Rogge hat ihr Leben durch fiese und kranke Corso-Mitarbeiter verloren. Sie hat das Mobbing bei Corso nicht überlebt und ist ca. 2007 gestorben!

Den ganzen Fall von Cäcilia werden wir in einem separaten Buch für Dr. Michael Otto verarbeiten, damit Herr Otto mal erfährt, was seine kranken und unfähigen Mitarbeiter an Menschen und im Unternehmen anrichten!

Diese kranken Psychopathen, die als grausamste Mobber Menschenleben, ja ganze Familien zerstören, gehören in den Knast oder lebenslang in eine geschlossene Anstalt gesperrt. Leider ist unser Rechtssystem eine Katastrophe für jedes Mobbing- und Betrugsopfer.

So, nun der kurze Bericht von Ricarda aus der Mobbing-Zentrale, die den gleichen Mist mit undankbaren Opfern verschiedener Konzerne erlebt hat und auch öffentlich darüber schreibt, wie ich in den letzten Jahren ja auch schon berichtet habe:

http://blog.mobbing-zentrale.de/mobbing/00051-wenn-betroffene-ihre-helfer-angreifen.html

00051 Wenn Betroffene ihre Helfer angreifen
Publiziert am 2015-12-22 von Ricarda
Es kommt vor, dass Mobbingbetroffene bei etlichen Beratungsstellen vorsprechen. Alle taugen nichts! Niemand versteht sie und auch die Anwälte sind unfähig.

Nun ist es eine Sache, solche Fälle mit Vorsicht zu genießen, eine andere, sich ein eigenes Bild zu machen. Sich durch Akten hindurch zu arbeiten, erfordert Zeit und Konzentration. Da gibt es noch keine Lösung, dass ist erst einmal Stoffsammlung. Ist der Fall dann verstanden, gilt es gemeinsam mit dem Betroffenen eine Lösung zu erarbeiten. Wenn ich gemeinsam sage, meine ich, eine Lösung, die sowohl der Betroffene, als auch seine Helfer tragen können.

Es kommt leider vor, das musste auch ich lernen, dass die Forderungen Betroffener völlig überzogen sind. Geht man deren Weg als Helfer nicht mit, wird man schnell zum Sündenbock.

So war es auch in diesem Fall.

Der Betroffene begnügte sich nicht damit, sich andere Helfer zu suchen, er setzte darüber hinaus seine Energie ein, um jedem zu erzählen, wie unfähig wir sind.

Das geht übrigens nicht nur uns so. In Helferkreisen, auch bei Anwälten, ist das Problem bekannt.

Ich grüße hiermit noch mal die Schwachköpfe des XXL-Sicherheitsdienstes aus Gärtringen, die der Hermes-Vorstand schon 2011 auf mich ansetzte!

Hallo Frank und Michael,

Ihr Schnüffler und Dilittanten, die vom Hermes-Vorstand schon im Jahr 2011 auf mich angesetzt wurdet:

Mit Euch beiden menschlichen Versagern habe ich besonders viel Spaß gehabt.

Dauert nicht mehr lange, bis ich Euch in Begleitung meiner Bodyguards persönlich besuche 🙂 um Euch auf meine Kosten zum Essen einzuladen.

Ich freue mich sehr auf ein Wiedersehen mit Euch, weil Ihr den damaligen Hermes-Vorstandsvorsitzenden Hartmut Ilek so „toll“ gegen sicher gutes Honorar unterstüzt habt, um mich auszuspionieren.

Ich danke Euch nochmals für Eure nette Einladung im Steakhouse in Hamburg und auch den Vorständen der Hermes Logisitk Gruppe, die mich auf so nette und hinterhältige Art durch Euren miesen Einsatz zum Essen eingeladen haben.

Mein damaliger Begleiter, den ich als Zeugen mitgenommen habe und Euch unter falschem Namen vorstellte, hat sich auch sehr über die Essenseinladung der korrupten Hermes-Vorstände gefreut, die ihn mit Eurer super Unterstützung gleich kostenlos mit einem leckeren Essen versorgten!

Also, Ihr menschlichen Nieten des XXL-Sicherheitsdienstes aus Gärtringen:

Ich freue mich sehr, Euch bald in Begleitung meiner Bodguards in Eurem Büro wiederzusehen…..

https://hermessubunternehmer.wordpress.com/2018/02/22/information-fuer-michael-ottos-grausame-vorstaende-inder-otto-und-hermes-zentrale-sowie-fuer-saemtliche-fuehrungskraefte-der-otto-fuehrungskraefte-und-der-hermes-fuehrungskraefte-in-den-niederlas/