Archiv der Kategorie: ruinierte HLG-Vertragspartner Bayern

Bisher angeklagte und verurteilte Hermes-Vertragspartner gehören aufgrund ihrer Untätigkeit wegen Dummheit eigentlich in den Knast…

… ich bin doch immer wieder erstaunt, wie dumm und feige Menschen sind, sogar dann noch, wenn sie gar nichts mehr zu verlieren haben, weil sie bereits angeklagt und verurteilt wurden.

Sat-Betreibern, die unschuldig durch die Machenschaften der Hermes-Verantwortlichen in die Fänge des Zolls, der Staatsanwalten geraten oder gerieten, aber nicht handeln, kann man nicht helfen. Denen die handeln, aber schon noch, wenn ich die Akten erhalte, auch wenn sie schon verurteilt sind.

Ich muss imer noch an eine verurteilte Hermes-Vertragspartnerin denken, die 2011 in Bayern angeklagt und verurteilt wurde. Der ermittelnde Beamte hat ihr damals eine Riesenchance gegeben, gegen die verantwortlichen Führunsgkräfte auszusagen, um noch mal mit einem blauen Auge davonzukommen und was macht die Frau?

Die schweigt und ist so blöd und hat dafür gesorgt, dass der Beamte gegen die Führungskräfte nichts machen konnte. Die kriminellen „Führungskräfte“ lachen über Beamte, die nichts machen können, wenn die betroffenen Sats zu feige oder gar zu dumm oder faul sind.

Da muss ich dann auch mal mitlachen, denn wer Chancen nicht nutzt, ist bei mir nicht richtig.

Deutschlandweit wurden viele Hermes-Vertragspartner angeklagt und verurteilt, aber jammern vor sich hin, statt den Zöllnern der FKS und mir zuzuarbeiten, damit endlich mal gegen die kriminellen „Führungskräfte“ der Hermes-Niederlassungen seitens des Zolls und der Staatsanwaltschaft ermittelt werden kann….

Wie BLÖD seit Ihr betrogenen und bereits ruinierten Hermes-Vertragspartner eigentlich???

Sollte jetzt der eine oder andere bereits angeklagte und/oder verurteilte Hermes-Vertragspartner erkannt haben, dass man langfristig dennoch gegen die Hermes-Verantwortlichen vorgehen kann, der darf mir seine Akte, besonders die Anklageschrift, Verteidigungschrift und sein Urteil gern in eine PDF-Datei verpacken und an mich senden:

s.tito@online.de

Wer handelt, ist bei mir richtig. Wer nicht handelt, möge sich bitte von mir fern halten, weil ich meine wertvolle Lebenszeit gern sinnvoll einsetze……

Ich sammele aktuell die Beschlüsse und Aktenzeichen von angeklagten und verurteilten Sat-Betreibern aus Süddeutschland: Angeklagt wegen Vorenthaltens und Veruntreuung von Arbeitsentgeld

Dieser Aufruf gilt für alle verurteilten und angeklagten Sat-Betreiber in ganz Deutschland!

Angeklagte und verurteilte Sat-Betreiber sollten mir jetzt dringend die richterlichen Beschlüsse mit den Aktenzeichen zusenden, damit ich im Hintergrund gegen die verantwortlichen Führungskräfte der Hermes-Niederlassungen vorgehen kann.

Aktenzeichen und Beschlüsse, wie auch weitere Akten zu Strafverfahren senden Sie mir bitte an meine E-Mail Adresse:

s.tito@online.de

mit dem Betreff: Hermes, Strafverfahren, Aktenzeichen

Durch die verborgene Kriminalität der Hermes-Führungskräfte und durch Otto’s unfähige Manager in der Hermes-Zentrale enden Deutschlandweit immer wieder Hermes-Vertragspartner als Angeklagte vor Gericht wegen Vorenthaltens und Veruntreuung von Arbeitsentgeld.

Ich bearbeite gerade aktuell den Fall eines anständigen und unschuldigen Sat-Betreibers aus Bayern, der mir seine Anklageschrift zu seiner Verteidigung übermittelt hat. Er wird zudem von einer großen Kanzlei betreut, die von mir fortlaufend mit meinen internen Recherchen versorgt wird.

Mit dem oben genannten Strafverfahren werde ich gegen die ehemaligen und hauptverantwortlichen Vorstandsköpfe Frank Rausch und Dirk Rahn vorgehen. Die beiden selbstherrlichen Ex-Vorstände, die nach dem WELT-Bericht „ausgeliefert“ aus Juni 2018, endlich Dank meines Engagments gefeuert wurden, werden mich spätestens 2020 persönlich Gerichtsaal treffen.

Auf diesen Medienrummel dürfen sich dann auch die aktuellen Vorstandsköpfe in der Hermes-Zentrale freuen….

Viele Hermes-Vertragspartner sind unschuldig in diese Misere geraten. Die tatsächlichen Straftäter sitzen in den Niederlassungen: Die verantwortlichen Führungskräfte der Hermes Logistik Gruppe.

Ich sammele in den nächsten Jahren nun für Medienredakteure und Anwaltskanzleien die Aktenzeichen und richterlichen Beschlüsse verurteilter und aktuell angeklagter Hermes-Vertragspartner, weil ich gegen jede einzelne Führungskraft der Hermes-Niederlassungen vorgehen werde.

Ich möchte Versandhauschef Michael Otto mit meinem Enthüllungsbuch zum richtigen Zeitpunkt seine tatsächlichen Feinde schriftlich präsentieren:

Seine Manager in der Hermes-Zentrale und seine „Führungskräfte“ in den Hermes-Niederlassungen !!

Das wird die nächsten Jahre noch richtig „lustig“ mit Otto’s Managern und mir…….

Beste Grüße, Silvia Tito

Betrogene und ruinierte Sats der Hermes NL-Kulmbach

Im November 2018 werde ich Neuigkeiten über die Fälle ruinierter und betrogener Hermes-Vertragspartner, die durch Michael Otto’s skrupellose „Führungskräfte“ der NL Kulmbach gezielt in den Ruine getrieben wurden, hier publizieren!

Ich agiere, wie immer, gelassen im Hintergrund und organisiere einiges….

Ruinierte Sat-Betreiber aus ganz Bayern, besonders Sats der NL Kulmbach: Ohne eidesstattliche Versicherung aller Sat-Betreiber, werde ich keine Anzeige gegen die Führungskräfte erstatten: Die Frist läuft für bisher untätige Sats am 31. Juli 2018 aus. Untätige Sats müssen dann mit einer Anzeige u.a. wegen Sabotage und falscher Verdächtigung rechnen!

Aus gegebenen Anlass veröffentliche ich hier besonders für investigative Journalisten und für Behördenmitarbeiter, wie Zöllner der FKS und Staatsanwälte aus Bayern folgende Information:

Eine renommierte Kanzlei wäre bereit mich für eine Gruppe ruinierter Sat-Betreiber aus ganz Bayern gegen den HERMES-Konzern und gegen einzelne Führunsgkräfte zu vertreten, damit ich u.a. auch über eine Anzeige gegen die verantwortlichen Führungskräfte aus Bayern eine offizielle Pressemitteilung an Redakteure, Beamte und an die Hermes-Konzernzentrale herausgehen lassen kann.

Um den Konzerninhaber Prof. Dr. Michael Otto die kriminellen Handlungen und geschäftsschädigenden Handlungen seiner Führungskräfte aus dem mittleren Management bewusst zu machen, muss ich unter Begleitung eines Senders über einen öffentlichen Zivilprozess gegen die bisher untätigen Herren in der Hermes-Zentrale, wie auch gegen die Führungskräfte aller Niederlassungen aus Bayern vorgehen.

Nur so kann ich Prof. Dr. Otto klar machen, dass seine Feinde in seinem Unternehmen sitzen, die mittlerweile auch seine persönliche Reputation gefährden. Hinter den Kulissen macht sich immer mehr Empörung über Prof. Dr. Otto breit. Besonders nach dem WELT-Bericht vom 16. Juni 2018.

Jetzt meine ganz klare Ansage an alle Sats, die sich seit 2007 bei mir gemeldet haben und mir nur die Ohren voll jammerten, statt mir schriftliche Fakten zu liefern:

Ich bin nur bereit eine Anzeige gegen die verantwortlichen Führungskräfte zu erstatten und zusätzlich einen öffentlichen Prozess gegen Hermes zu führen, wenn sämtliche Sat-Betreiber aus ganz Bayern, die sich seit 2007 bei mir gemeldet haben, mir eine eidestattliche Versicherung darüber abzugeben, dass sie

a.) durch kriminelle Handlungen einzelner Führungskräfte Opfer wurden – die kriminellen Handlungen wie eventuell Nötigung, Erpressung etc. müssen in der eidestattlichen Versicherung aufgeführt werden!

b.) von den Führungskräften mündlich zur Beschäftigung von scheinselbstständigen Subunternehmern angehalten wurden, weil sich ein Sat-Betrieb mit festangestellten Fahrern nicht rechnet.

Sämtliche Sat-Betreiber aus Bayern, besonders die, die bisher zu faul waren, anständig mitzuarbeiten, die mir diese eidestattliche Versicherung nicht schriftlich und unterschrieben per Mail oder per Post zusenden, werde ich ansonsten als Täter einstufen müssen und somit noch nicht mal als glaubwürdige Zeugen bei der Staatsanwaltschaft angeben können und auch nicht anggeben wollen!

Das würde bedeuten, dass ich dann nur ZIVILRECHTLICH für eine kleine Gruppe ruinierter Sats aus Bayern gegen Hermes vorgehe und alle anderen Sats, die mir jetzt nicht aktiv zuarbeiten, notfalls anzeigen muss, damit die Staatsanwaltschaft gegen sämtliche untätige Sats, die sich bei mir gemeldet haben, die Ermittlungen aufnehmen müsste.

Zudem denke ich sehr ernsthaft darüber nach gegen die untätigen Sats, die meine wertvolle Lebenszeit verschwendet haben, eine separate Anzeige wegen Behinderung meiner Ermittlungen anzustreben, wie z.B. gegen die Sat-Betreibern Renate D. aus Geisenfeld, gegen Anita S. und gegen den eheamls angeklagten Herrn Chabaane, die seit 2010 meine Ermittlungen so schwer sabotierten, dass ich viele Jahre länger recherchieren musste als geplant war.

Erhalte ich bis zum 31. Juli nicht sämtliche eidesstattlichen Versicherungen aller Sats aus ganz Bayern, werde ich der Kanzlei mitteilen, dass ich keine Anzeige erstatten kann und auch nicht will und nur den zivilrechtlichen Weg gehen werde.

Grundsätzlich noch mal eine ganz klare Anzeige:

Ich finanziere hier seit 11 Jahren ein gigantisches Projekt und das ist keine Selbstverständlichkeit!

Ich bin nicht das Sozialamt für feige und faule Sat-Betreiber!

faule Hermes Vertragspartner

Das Ergebnis der faulen Sats, und damit meine ich alle, war die Einstellung des Verfahrens gegen den NL Berner und seinen Kollegen Hermann. Vielleicht begreift IHR 2018 ja, dass IHR Sats in ganz Bayern Euren Arsch bewegen müsst? Von nichts kommt nichts: Eigentlich gehören alle untätigen Sats wegen Dummheit in den Knast…………..

https://hermessubunternehmer.wordpress.com/2018/07/15/detlef-berner-und-guenter-philipp-hermann-az-173-js-9572-13/

Insolvenzverwalter, die die Insolvenzen von Hermes-Vertragspartnern aus ganz Bayern abwickeln oder bereits abgewickelt haben, sollten jetzt dringend Kontakt zu mir aufnehmen!

Insolvente, vor der Insolvenz stehende, bereits verurteilte oder derzeit angeklagte Hermes-Vertragspartner und Subunternehmer aus Bayern, sollten ihren Insolvenzverwalter und Gläubigern meinen Link zum Hermes-Skandal per Mail weiterleiten:

https://hermessubunternehmer.wordpress.com

Die Insolvenzverwalter sollten sich zwecks meiner Strafanzeigen gegen verantwortliche Manager und Führungskräfte der bayrischen Hermes-Niederlassungen umgehend mit mir in Verbindung setzen:

s.tito@online.de

Ich bereite für eine renommierte Anwaltskanzlei als Kennerin der Hermes-Materie intern alle Unterlagen ruinierter, verurteilter oder angeklagter Sat-Betreibern auf.

Information für Richter, Staatsanwälte, Zöllner der FKS in Bayern: Info auch für die Straftäter der Hermes-Niederlassung Kulmbach nach der WELT Berichterstattung: Der ruinierte Hermes-Vertragspartner Uwe hat nun Bundeskanzlerin Dr. Merkel angeschrieben

Information auch für Redakteure Print und Medien:

Die gefeuerten Vorstandsmitglieder Rahn und Rausch können sich schon mal warm anziehen:

Meine langfristige Strategie, die verantwortlichen Vorstände zu Fall zu bringen, ist nach der WELT-Berichterstattung aufgegangen.

Die unfähigen Vorstandsherren Rausch und Rahn, die ich sehr bewusst über Jahre auf meinem Blog öffentlich angegriffen habe, sind durch ihre Ignoranz und Arroganz gestolpert.

Jetzt kann ich den nächsten Schritt in die Wege leiten:

Heute, am 02.07. 2018, werde ich mit der zuständigen Anwaltskanzlei die Details zur anstehenden Strafanzeige gegen die verantwortlichen Hermes-Mitarbeiter Reuschlein, Haala, Amtmann und Berner besprechen, die etliche Herms-Vertragspartner durch die verborgenen, kriminellen Handlungen gezielt in den Ruin getrieben haben.

Gegen die hauptverantwortlichen und inzwischen gefeuerten Hermes-Vorstandsmitglieder Frank Rausch und Dirk Rahn plane ich eine private und zivilrechtliche Schadensersatzklage für den ruinierten Sat-Betreiber Uwe als Auftakt für mein erstes Enthüllungsbuch.

Es sind noch umfangreiche Vorbereitungen für eine Privatklage gegen diese beiden Herren nötig…..

Die Welt berichtete über ruinierte Hermes Sats Kulmbach 16. Juni 2018

Info für Kripo-Beamte, Zöllner der FKS, Staatsanwälte und Richter aus Bayern: Nach der WELT-Berichterstattung zum Hermes Personal-Skandal der Hermes-Niederlassung Kulmbach

Ruinierte Sats Kulmbach und Aufruf an weitere, ruinierte Sat-Betreiber aus ganz Bayern!

Ihr bekommt jetzt von mir eine einmalige Chance bis Ende Juli 2018, vorausgesetzt IHR arbeitet mit und wollt, dass endlich die verantwortlichen Führungskräfte der Hermes-Niederlassungen auf der Anklagebank im Gerichtssaal sitzen, die gezielt Euer Leben ruiniert haben??

Nach der WELT-Berichterstattung zum Hermes Personal-Skandal bereite ich für alle Betroffenen einen Strafantrag für eine Anwaltskanzlei vor.

Liebe Sats der NL Kulmbach,

Ihr habt sehr gut mit gearbeitet, Danke für Euren MUT öffentlich über Euer Schicksal berichtet zu haben.

Diesen WELT Bericht habt Ihr einem der renommiertesten Journalisten zu verdanken, der vor einigen Monaten durch einen Informanten auf mein Hermes-Projekt aufmerksam wurde.

Nachdem die mutigen, investigativen Reporter meine Informationen für eigene Recherchen aufnahmen, kam Bewegung in die Sache.

DIE WELT veröffentlichte am 16. Juni 2018 einen sehr guten Artikel und es wurde endlich erstmals über die verborgenen Machenschaften gegen Hermes-Vertragspartner berichtet und nun bereite ich in den nächsten 6-10 Wochen für Euch Betroffene den nächsten Schritt vor.

Es wird für Euch betrogene und wirtschaftlich vernichtete Sat-Betreiber nicht bei dem einmaligen Bericht zum Hermes Personal-Skandal bleiben.

Nachdem Rausschmiss der beiden Vorstandsmitglieder Rahn und Rausch habe ich nun neue Munition, die ich gegen die Kulmbacher Führungskräfte einsetzen kann.

Deshalb, alle Sats aus Bayern, bewegt Euch und nutzt Eure einmalige Chance, die nie wieder kommen wird:

Aufruf an weitere, ruinierte Sat-Betreiber aus dem gesamten Raum Bayern:

Ich habe seit 2007 darauf hingearbeitet, dass endlich auch mal für ruinierte und betrogene Sat-Betreiber berichtet wurde, um langfristig gegen die Verantwortlichen der Hermes Logistik Gruppe Deutschland juristisch vorgehen zu können.

11 Jahre meiner wertvollen Lebenszeit und hohe Investitionen, die ich aus Überzeugung getätigt habe, stecken in diesem gigantischen Hermes-Projekt.

Ich will etwas bewegen und keine sinnlosen Kriege mit unfähigen Managern führen, sondern diese schlichtweg feuern lassen, damit keine weiteren Opfer um ihr Hab und Gut gebracht werden! Das ist der Sinn meiner langjährigen Recherchen:

Neue Opfer zu verhindern und „alten“ Opfern durch meine ausgeklügelte Strategie eines Tages doch noch zu ihrem Recht zu verhelfen!

Für Recht und Gerechtigkeit muss man in Deutschland viele Jahre kämpfen.
Ihr müsst aber nicht alleine kämpfen.

Für mich ist es ein Spiel mit Otto’s Führungskräften, die auf die Anklagebank gehören und nicht die Sat-Betreiber, wie in der Vergangenheit geschehen.

Mittlerweile haben nicht nur Richter das System mit meinen öffentlichen Informationen durchschaut.

Jetzt, nach meinen 11 Jahren Recherchen können wir Geschichte schreiben und Ihr müsst nur noch auf Start gehen.

Ich bin jetzt bereit für mein größtes Ziel, dass ich mir vor 11 Jahren gesetzt habe:

Mit Hilfe einer intern bereits beauftragten Kanzlei, die ich aus Sicherheitsgründen nicht öffentlich nennen werde und auch noch keinem Sat-Betreiber nennen werde, biete ich nun ruinierten Sats aus ganz Bayern eine einmalige Chance an:

Durch den gelungenen Artikel in der WELT kann ich nun mit einer renommierten Anwaltskanzlei einen Strafantrag in Bayern gegen mehrere Verantwortliche aller HLG-Niederlassungen Bayern vorbereiten.

Betroffene Sat-Betreiber können sich nun der intern bereits zusammen geschlossenen Gruppe mit meiner Hilfe anschließen und gemeinsam gegen die verantwortlichen Führungskräfte vorgehen.

Für Recht und Gerechtigkeit muss man in Deutschland viele Jahre kämpfen.

Viele ruinierte Sats haben seit 2007 den Kampf aufgegeben und haben mir somit meine Arbeit damit erschwert, aber ich bin dennoch dran geblieben, weil ich nicht nur von meinem Projekt überzeugt bin, sondern weiß, dass man mit Ausdauer, Durchhaltevermögen und vor allem mit meinem Hintergrundwissen viel erreichen kann.

Ein Beamter, den ich niemals namentlich nennen werde, hat 2012 mal nach einem stundenlangen Sechs-Augen-Gespräch zu mir gesagt:

„Frau Tito, wir beobachten Ihre Arbeit schon lange. Seitdem es Ihre Internetseite und Ihre Öffentlichkeitsarbeit gibt, trauen wir uns auch an die Führungskräfte ran. Wir können nur erahnen, wie viel Geld und Zeit Sie in dieses Projekt investiert haben. Ihr Wissen ist Millionen wert.“

Ja, liebe Sats aus Kulmbach/Bayern:

Ihr könnt nun mit meinem Wissen den Kampf gegen die Verantwortlichen in der Form aufnehmen, indem sich alle aus Bayern, auch die die schon vor Jahren aufgegeben haben, wieder mit mir in Verbindung setzen.

Ich biete Euch diese einmalige Chance an, wenn Ihr Euch ab Montag, den 25. Juni 2018 ab 12 Uhr mit mir telefonisch in Verbindung setzt, damit ich jedem betroffenen Sat-Betreiber über meine weitere Vorgehensweise informieren kann.

Nutzt diese Chance oder nicht….

Anrufe von ruinierten Sats nehme ich ab Montag, den 25. Juni

bis max. Ende Juli 2018 an,

weil die Vorbereitungszeit noch mal mindestens 4 Wochen dauert!

Bitte immer erst ab 12:00 Uhr anrufen !!!!!

04101 – 51 23 94

Viele Grüße
Silvia Tito

Silvia Tito sagt: Tschüß, Vorstandsmitglied Dirk Rahn

„Lieber“ Dirk Rahn,

ich habe Ihrem Arbeitgeber an 16. Juni 2018 die „Welt“ mit weiteren Anlagen durch meinen Boten privat zustellen lassen.

Seit 2012, als ich den Fall des ruinierten Hermes-Vertragspartners aus Saarbrücken übernommen habe, arbeitete ich daran, dass Sie eines Tages Ihren Vorstandssessel räumen müssen.

Nun ist es soweit. Mein Ziel habe ich erreicht und Sie haben Ihren Abgang verdient.

Ihre Arroganz, Ignoranz und Ihr Allmachtgefühl haben Sie zu Fall gebracht und vor allem: Sie haben meinen Einsatz unterschätzt und das war gut so!

Somit konnte ich ungestört im Hintergrund über all die Jahre an Ihrem Absturz arbeiten.

Kluge Frauen werden gern von fragwürdigen Managern Ihrer Gattung unterschätzt, weil sie dann ungestört am Stuhl sägen können, so wie ich es 6 Jahre !!! in aller Ruhe und Geduld getan habe.

Nun haben Sie sich durch Ihre Arroganz und Selbstüberschätzung ins Abseits befördert, Glückwunsch, Dirk Rahn.

Erinnern Sie sich noch an Ihr Telefonat mit dem ruinierten Hermes-Vertragspartner aus Saarbrücken, dass ich freundlicherweise und mit großem Interesse MITHÖREN durfte?

Ich zitiere hier öffentlich für meine begeisterten Leser/Innen Ihre Worte im O-Ton, wie allmächtig SIE sich über meinen Einsatz in Sachen Hermes äußersten, Dirk Rahn:

Ihr O-Ton:

„Die Tito nimmt doch niemand mehr ernst, die redet nur, aber macht nichts.“

Danke für Ihre Selbstüberschätzung und Unterschätzung meiner Arbeit, Dirk Rahn.

Dass Ihr Hermes-Manager mit Politikern klüngelt und Staatsanwälte, wie Zollbeamte ausgebremst wurden, weil diese politisch weisungsgebunden sind, hat Sie in absoluter Sicherheit gewogen, aber Sie haben nicht mit meine Ausdauer gerechnet, Sie letztendlich doch zum Absturz zu begleiten.

Tja, Herr Rahn, dumm gelaufen. Dumm gelaufen für Sie!

Sehr dumm gelaufen für Sie….

Ihre Reputation ist im Eimer. Dafür sind Sie selbst verantwortlich.

Ich hoffe, Sie konnten dennoch einiges von einer Frau lernen, die Sie als Mensch und Manager durchschaut hat und entsprechend im Hintergrund doch ihr Ziel erreichte: Sie vom Thron zu stoßen, verdientermaßen.

Ich wünsche Ihnen für Ihren weiteren Lebensweg die Erkenntnis, wie sinnlos Ihr Leben als zahlenorientierter „Manager“ war, der für seinen fragwürdigen Posten, seine sinnlose Karriere, über die Leichen vieler ruinierter, verzweifelter Vertragspartner und mitbetroffenen Familien ging.

Sie, Dirk Rahn, haben unschuldige Väter, Mütter und Kinder durch Ihren Narzissmus in den wirtschaftlichen Ruin getrieben und fühlten sich wie ein unangreifbarer Gott!

Vielleich finden Sie nach Ihrem Abgang von Hermes nun eine echte und sinnvolle Lebensaufgabe und werden ein besserer Mensch?

Wissen Sie was, Dirk Rahn? Sie tun mir ehrlichen Herzens sehr leid. Ihre Frau und falls Sie Kinder haben, tun mir auch sehr leid.

Alles Gute, Dirk Rahn, ich bleibe solange an meinem Hermesprojekt dran, bis Ihr ehemaliger Arbeitsgeber im Personalbereich richtig aufräumt.

Wenn mir ein „Manager“ gezeigt hat, wie sinnlos so ein Posten als Vorstandsmitglied ist, dann waren Sie es, Dirk Rahn.

Dirk Rahn, ich fühle durch meinen dauerhaften Einsatz mit dem Ziel, Sie Ihres Posten entheben zu lassen, keine Schadenfreude, kein Siegesgefühl, sondern nur noch Mitgefühl für einen gescheiterten Manager, der sich selbst verloren hat.

Dennoch sage ich nun Tschüß, Dirk Rahn. Gestalten Sie Ihr Leben künftig menschenorientierter und werden Sie ein Mensch mit Herz und Seele. Noch ist es für Sie nicht zu spät!

Gruß, Silvia Tito

P.S.

Was den Fall des ruinierten Uwe Luge und weitere Sats der NL Kulmbach angeht:

Es nützt Ihnen nichts, dass Sie von nun an nicht mehr für Hermes tätig sind. Eine Anzeige gegen Sie und Ihren Kollegen Rausch wird durch eine Kanzlei der formhalber dennoch erstattet!

Dabei spielt es keine Rolle, ob die Staatsanwaltschaft eventuell an den Ermittlungen gehindert wird.

Wir werden uns eines Tages doch noch persönlich im Gerichtssaal treffen, Dirk Rahn. Gerne lade ich dann Kamerateams verschiedener Sender ein……

Sie werden sich nicht der Verantwortung entziehen können…..

Grüße auch an die grausamen Führungskräfte der Hermes-Niederlassung Kulmbach!

Silvia Tito, Juni 2018

Hier ein interessanter Hinweis für üble Manager, die von Verantwortung nur reden, aber nicht danach handeln.

Ich habe diesen Text auf facebook entdeckt, den ich meinen Leser/Innen nicht vorenthalten möchte:

von Franz B. Hoppe

Warum begreifen nur wenige kluge Menschen, daß es bei Diskussionen nicht darum geht, Recht zu behalten, oder einen Streit zu „gewinnen“, sondern der Wahrheit, oder Wirklichkeit durch den entspannten, sachlichen Austausch von Argumenten, unabhängig von persönlichen Emotionen oder Rivalitäten, so nahe wie möglich zu kommen.

Das diese Aufgabe neben der Bekämpfung von Narzissmuss, Soziopathie, Fanatismus und Egoismus eine der wichtigsten sozialen Aufgaben einer Gesellschaft ist, erkennen wir leicht an den immer unsachlicher, dämlicher und fanatisierter geführten Streits und Debatten.

Das war vor dem digitalen Zeitalter nicht leicht, da man dafür im Zweifel tagelang in einer Bibliothek recherchieren und die Thesen und Quellen dann abgleichen musste, aber heute ist es faktisch möglich, sofern man fundierte Fakten als solche akzeptieren und gute wissenschaftliche Quellen von ideologischem Trash differenzieren lernt.

Das diese Aufgabe neben der Bekämpfung von Narzissmuss, Soziopathie, Fanatismus und Egoismus eine der wichtigsten sozialen Aufgaben einer Gesellschaft ist, erkennen wir leicht an den immer unsachlicher, dämlicher und fanatisierter geführten Streits und Debatten.

Natürlich vertritt jeder Mensch gern gegrnüber anderen seine ureigene subjektive Realitätswahrnehmung und glaubt, das sei die absolute Wahrheit, aber sitzt leider häufig seinem Irrglauben auf, der durch das Studium unterschiedlicher wissenschaftlicher Quellen, korrigiert werden kann. Diese Chance bietet uns heute das World wide web!

Quellenstudium und -Bewertung von Thesen sollte vorrangiges Schulfach werden. Wahrheit ist erlernbar und wesentlich spannender als Glaube…

DIE WELT, Paketdienst Hermes: Vertragspartner des Logistikers fühlen sich übervorteilt: Großer Name. Große Enttäuschung

Die Verzweiflung der ebenfalls ruinierten Ehefrau des ehemaligen Her,es-Vertragspartners Uwe Luge, der kriminellen Methoden durch Mitarbeiter der Niederlassung Kulmbach ausgesetzt war, ist hier zu hören:

Zweiter Bericht vom 19. Juni:

https://www.welt.de/wirtschaft/plus177735740/Paketdienst-Hermes-Vertragspartner-des-Logistikers-fuehlen-sich-uebervorteilt.html

Erster Bericht in der Samstagsausggabe der WELT vom 16. Juni 2018:

Der Paketdienst Hermes stand schon mehrfach wegen niedriger Verdienste seiner Fahrer in der Kritik. Nun zeigt sich: Auch Subunternehmer des Konzerns fühlen sich über den Tisch gezogen:

https://www.welt.de/print/die_welt/wirtschaft/article177660580/Ausgeliefert.html

Hier zur Kenntnis für die Leser/Innen der WELT:

Erster Hilferuf des ruinierten Transportunternehmers Uwe Luge, der durch Michael Otto’s Führungskräfte der Hermes-Niederlassung gezielt in den Ruin getrieben wurde, vom 08. Februar 2018. Dieses Schreiben wurde Versandhauschef Prof. Dr. Otto durch meinen Stammboten auch privat zugestellt:

Sehr geehrter Herr Dr. Otto,
mein Name ist Uwe Luge und ich habe 23 Jahre lang als Hermes-Vertragspartner mit Erfolg meinen Sat-Betrieb geführt und bin immer fair und anständig mit meinen Paketfahrern umgegangen. Im gesamten Zeitraum meiner langjährigen Tätigkeit für Ihr Unternehmen Hermes habe ich Investitionen in Höhe von 730.000 € getätigt. Ihre Mitarbeiter haben in vollem Bewusstsein mein Lebenswerk, mein Unternehmen zerstört aus reiner Willkür und mit schlimmer Boshaftigkeit.

Ich sende Ihnen meinen persönlichen Hilferuf mit meiner Bitte meine Not nicht zu ignorieren und sich selbst einzuschalten, weil Herr Rausch meinen Hilferuf im Jahr 2016 ignorierte und die Machenschaften Ihrer Mitarbeiter in Kulmbach unterstützt und sich damit der unterlassenen Hilfeleistung schuldig macht und damit als Ihr Vorstand auch eine Straftat begangen hat.

Ich bin eines der sechs Opfer der Niederlassung Kulmbach. Frau Tito recherchiert seit 2011 gegen Ihre Mitarbeiter in Kulmbach. Ein unschuldiges Opfer Ihrer Mitarbeiter, das durch korruptes, arrogantes und kriminelles Verhalten  in finanzielle Notlage geraden ist.

Meine gesamte Altersvorsorge wurde mir von Ihren Mitarbeiterin genommen. Meine Familie ist ebenfalls Opfer Ihrer Mitarbeiter. Meine Frau und mein Sohn müssen verzweifelt mitansehen, dass mein Leben zerstört wird und wir in Armut enden werden, weil ich mit meinen 52 Jahren den Verlust meiner Altersvorsorge nicht mehr aufholen kann und in Altersarmut enden werde. 23 Jahre meines Lebens habe ich somit auch durch Ihre Mitarbeiter verloren.

23 Jahre meines Lebens habe ich mich für Ihr Unternehmen geopfert, weil ich glaubte, dass die Hermes Logistik Gruppe, die sich in Familienhand der Versandhausfamilie Otto befindet, ein seriöser Vertragspartner ist.

Wir Sat-Betreiber Hartmut Dörsch, Dirk Eberhardt, Eva Fiedler und ich, bitten Sie mit Hilfe von Frau Tito nun um ein persönliches Gespräch, weil wir unsere Familien beschützen müssen. Wir möchten zum Schutz unserer Familien, dass Sie sich Frau Tito’s Rechercheergebnisse anhören, um zu erkennen, dass wir tatsächlich Opfer Ihrer Mitarbeiter sind, Herr Dr. Otto.

Ich habe zwar ein weiteres Standbein, das mir jetzt droht wegzubrechen, weil ich durch das Vorgehen Ihrer Mitarbeiter Berner, Haala und Amtmann hohe Umsatz- und Einnahmeverluste erlitten habe. Jetzt kann ich durch das schädigende Verhalten ihrer Mitarbeiter die ausstehenden Löhne für meine 14 fest angestellten LKW Fahrer nicht mehr zahlen. Weitere Verbindlichkeiten und Kosten kann ich auch nicht mehr leisten.  Da hängen die Existenzen aller Familien dran, die nur durch das unmenschliche Verhalten Ihrer Mitarbeiter mit in einen Sog gezogen werden, obwohl diese niemals mit Hermes in Verbindung standen.
Sehr geehrter Herr Dr. Otto, ich halte Sie persönlich für einen  Ehrbaren Kaufmann, der wohl noch nicht weiß, was alles im Bereich der letzten Meile bei der Paketzustellung schief läuft und welche gravierenden Missstände durch Ihre Mitarbeiter in der Niederlassung Kulmbach herrschen.

Mein Geschäftspartner und 14 Angestellte, die nie was mit Hermes zu tun hatten, würden unter den Machenschaften Ihrer Mitarbeiter Berner, Haala und Amtmann  auch um ihre Existenz gebracht, wenn Sie sich nicht einschalten, Herr Dr. Otto.
Das darf einfach nicht passieren.

Wir, vier Sat-Betreiber, haben Frau Tito vor einiger Zeit eingeschaltet, die für uns einen Strafantrag gegen Ihre Mitarbeiter Berner, Haala und Amtmann stellen soll, weil wir weitere Sats vor Ihren unmenschlichen Mitarbeitern in Kulmbach schützen wollen.

Ich schicke Ihnen die Nachricht von Frau Tito mit dieser Mail mit. Frau Tito muss nach ihren Recherchen auf ein persönliches Gespräch mit Ihnen bestehen und hat Ihnen eine Nachricht hinterlassen, Herr Dr. Otto.

Ich hoffe, dass Sie uns Sat-Betreibern helfen und sich selbst einschalten, weil wir beim Vorstand nichts erreichen.

Sehr geehrter Herr Dr. Otto, da uns Sats finanziell die Luft ausgeht, drängt die Zeit, um das Schlimmste noch verhindern zu können und deshalb bitten wir Sie um Ihre schnellstmögliche Antwort, spätestens aber bis zum Montag, den 12. Februar 2018.

Mit freundlichem Gruß
Uwe Luge / EX SAT Betreiber SAT Sonneberg

Anmerkung dazu:

Weil Herr Luge von Prof. Dr. Otto auch nach seinem zweiten Hilferuf keine Antwort von Prof. Dr. Otto erhielt, ließ ich seinen Fall, wie auch andere Fälle ruinierter Hermes-Vertragspartner am 16. Juni 2018 durch die „Welt“ mit dem Titel „Ausgeliefert“, veröffentlichen.

Hier für die WELT-Leser/Innen: Mein Schreiben an Hermes-Vorstandsmitglied Rahn VOR der WELT-Veröffentlichung:

Sehr geehrter Herr Rahn,

ich nutze dieses Schreiben, um mich hinter den Kulissen Deutschlandweit bei weiteren Familienunternehmern und Managern großer Konzerne vorzustellen, weil ich es nicht mehr ansehen kann, wie das Lebenswerk des verstorbenen Versandhausgründers Werner Otto durch die Vorstände der Otto- und Hermes-Gruppe beschädigt wird.

Hätte Werner Otto den Otto-Versand nicht gegründet, gäbe es die Hermes Logistik Gruppe heute nicht.

Zum Fall des ruinierten Transportunternehmers Herr Luge, dessen Lebenswerk, seine Firma, Sie inzwischen zerstört haben:

Sie erhalten auf Ihren fragwürdigen Antwortbrief vom 16.02. 2018 an Herrn Luge nun die Antwort von Herrn Lluge über mich direkt per Mail, weil ich den ruinierten Hermes-Vertragspartner Luge vor weiterem Machtmissbrauch seitens der der Hermes-Vorstände schützen möchte.

Ihr verleumderisches Antwortschreiben an Herrn Luge habe ich zur Kenntnis genommen und seine Stellungnahme zu Ihren unverschämten Aussagen, die Herr Lu gemeinsam mit mir gründlich erarbeitete, dürfen Sie im Anhang zur Kenntnis nehmen.

Redakteure dürfen im Hintergrund immer mitlesen, weil ich meine Arbeit ebenfalls schütze.

Sie, Herr Rahn, sind offensichtlich charakterlich nicht geeignet, für Herrn Otto zu antworten, wie ich schon in einigen Antwortschreiben an ruinierte Transportunternehmer zur Kenntnis nehmen konnte.

Seit 2007 beobachte ich nun schon mit regem Interesse den Machtmissbrauch der Hermes-Vorstände und diverser Führungskräfte an den Niederlassungen gegen engagierte Transportunternehmer der Otto-Tochter Hermes Logistik Gruppe.

Insbesondere Sie als Vorstandsmitglied der HLG sind mir mit Ihrer arroganten Haltung gegenüber einigen Sat-Betreibern aufgefallen, die seit 2011 nach der ersten Medienveröffentlichung zum Hermes-Skandal mit meiner Hilfe Ihren Arbeitgeber Dr. Otto anschrieben und nur mit Ihren Antwortschreiben vorlieb nehmen mussten.

Aus jedem Ihrer Antwortschreiben lese ich eigentlich nur eines heraus, Dirk Rahn:

Sie verachten die Transportunternehmer und ignorieren die Not derer, die Ihr Salär finanzieren, damit Sie sich in Ihrem Vorstandssessel durch Untätigkeit ausruhen können, während die tatsächlichen Leistungsträger – nämlich die Transportunternehmer und Subunternehmer – reihenweise in die Insolvenz getrieben werden.

Um Ihrem Arbeitgeber Dr. Otto zu verdeutlichen, dass Sie kein Problemlöser, sondern durch Ihre unmenschliche Haltung DAS eigentliche Problem zu den Machenschaften bei Hermes sind, werde ich nun für Herrn Luge intern an einige Vorzeigeunternehmer im Hintergrund herantreten und diese bitten, zwischen Ihrem Arbeitgeber und mir, Silvia Tito, zu vermitteln.

Ich möchte und werde Ihrem Arbeitgeber Dr. Otto auf mittlere oder lange Sicht persönlich anhand von gesammelten Fakten berichten, was Sie angeht Herr Rahn, welchen Schaden Sie schon in der Vergangenheit dem Unternehmen Hermes verursacht haben.

Herr Luge hat inzwischen eine der größten Kanzleien eingeschaltet, der ich mit meinen Informationen bezüglich Ihrer Vorgehensweise zuarbeite und ich werde Herrn Luge die nächsten Jahre gern weiter betreuen, sofern Herr Luge durchhält.

Herrn Luge bitte ich nun, erstmals die interne Vorstandsmail zum Fall des ehemaligen Sat-Betreibers Fries zur Kenntnis zu nehmen, die sich im Anhang befindet und meine Nachricht inkl. aller Anlagen umgehend an seine Kanzlei zu übermitteln.

Sehr geehrter Herr Rahn, Deutschland braucht fähige Manager mit Anstand und menschlichen Qualitäten. In dieser Kategorie sehe ich Sie und einige anderen Herren der Otto – und Hermes Gruppe leider nicht.

In diesem Sinne, grüße ich die anständigen Manager, die mir in den letzten Jahren persönlich begegneten und die den Sinn meines Einsatzes bezüglich des Lebenswerkes von Prof. Werner Otto verstanden haben.

Es wird nun meine Aufgabe sein, Ihrem Arbeitgeber Dr. Otto auf meine ungewöhnliche Weise mitzuteilen, dass das Lebenswerk seines Vaters nicht mehr durch solche Vorstandsmitglieder wie Ihnen, beschädigt werden sollte.

Meine Beschwerde über Ihre ungesunde Geisteshaltung durch Unterlassung, werde ich Dr. Otto u.a. über die Private Zustellung zukommen lassen. Ich werde zu diesem Zweck morgen mit Herrn Luge ein neues Video für Ihren Arbeitgeber aufzeichnen.

Die Sekretärin Ihres Arbeitgebers erhält diese Nachricht schon heute vorab per Weiterleitung über seine E-Mail Adresse.

Mit freundlichen Grüßen

Silvia Tito, Wirtschaftsermittlerin

NL Kulmbach: Ruinierter Sat-Betreiber Uwe schrieb seinen 2. Hilferuf an Dr. Michael Otto persönlich

Dieser Hilferuf von Sat-Betreiber Uwe wurde auch weitergeleitet an die Familienmitglieder der Versandhausfamilie Otto und wird nach dem 31. März 2018 von mir an bekannte Familienunternehmer mit meinem Anschreiben geschickt.

In meinem persönlichen Brief an die von mir anzuschreibenden Familienunternehmer, die ich INTERN um Hilfe bitten muss, wenn Uwe bis zum 31. März keine Einladung zu einem persönlichen Gespräch mit Dr. Otto erhält, wird mein Argument auch das Lebenswerk von Prof. Werner Otto sein, welches Otto’s Manager schon seit vielen Jahren beschädigen.

Hier nun Uwes zweiter Hilferuf an Dr. Otto persönlich:

Otto (GmbH & Co KG)
Dr. Michael Otto -persönlich-
Werner-Otto-Straße 1-7
22179 Hamburg

12.03.2018

Mein schriftlicher Hilferuf an Sie vom 08.02.2018 und die unzureichende Antwort von Herrn Rahn

Sehr geehrter Herr Dr. Otto,

Ich habe auf meinen Hilferuf leider nur eine Antwort von Herrn Dirk Rahn bekommen.

Leider ist diese Antwort weder der Wahrheit entsprechend, in keiner Form akzeptabel, noch hilft mir diese Antwort in meiner schwierigen Situation weiter.

Darum muss ich Sie, sehr geehrter Herr Dr. Otto, nochmals um Ihre persönliche Einschaltung bitten, weil Herr Rahn wohl kein Interesse daran hat, weiteren Schaden von Ihnen abzuwenden.

Ich bitte Sie, mir und auch den anderen ruinierten Vertragspartnern aus der NL Kulmbach gemeinsam mit Frau Tito einen persönlichen Termin für ein Gespräch zu geben.

Ich bitte Sie höflich meinen zweiten Hilferuf an Sie nicht zu ignorieren und sich unserer Angelegenheit persönlich anzunehmen, weil nur Sie als Inhaber der Hermes Germany GmbH Einfluss auf die unmenschliche Haltung Ihrer Führungskräfte nehmen können.

Ich soll Ihnen, Herr Dr. Otto, von Frau Tito ausrichten, dass es ihr nicht nur um uns ruinierte Vertragspartner geht, sondern vor allem um das Lebenswerk Ihres verstorbenen Vaters Prof. Werner Otto.

Frau Tito hat sich seit dem Jahr 2011 immer wieder mit ehemaligen und noch angestellten Führungskräften der Hermes Logistik Gruppe unter vier Augen getroffen und wurde von Ihren Mitarbeitern gebeten, an ihren Recherchen zu den Missständen im Personalbereich bei Hermes dran zu bleiben, um Sie eines Tages persönlich zu erreichen.

Frau Tito hat diesen Führungskräften, die im Sinne Ihres Unternehmens tätig sind, versprochen, solange am Management in der Hermes-Zentrale dranzubleiben, bis sie Sie persönlich erreicht hat.

Frau Tito sieht keine andere Möglichkeit mehr Sie von der Notwendigkeit eines persönliches Gespräches mit uns und mit ihr auf „normalen“ Wege zu überzeugen und möchte bekannte Familienunternehmer schriftlich um Hilfe bitten, zwischen Ihnen und Frau Tito zu vermitteln, falls ich auf meinen jetzigen Hilferuf bis zum 31. 03. 2018 keine Einladung zu einem persönlichen Gespräch mit Frau Tito und Ihnen in der Otto-Zentrale erhalte.

Ich hoffe sehr, sehr geehrter Herr Dr. Otto, dass Sie Verständnis dafür aufbringen, dass ich zum Schutz meiner Familie so handeln muss. Durch die unterlassene Hilfeleistung Ihrer Vorstände Frank Rausch und Dirk Rahn im Jahr 2016 und nun durch die aktuell unterlassene Hilfeleistung Ihres Herrn Rahn, musste ich inzwischen Insolvenz für meinen Familienbetrieb anmelden.

Frau Tito hat inzwischen mit meinem Insolvenzverwalter gesprochen und diesen über die Machenschaften Ihrer Mitarbeiter an der NL Kulmbach aufgeklärt.

Eine Insolvenz, die hätte vermieden werden können, wenn Ihre Führungskräfte und Ihre Manager in der Hermes-Zentrale Anstand und betriebswirtschaftlichen Verstand gezeigt hätten.

Mit freundlichen Grüßen