Archiv der Kategorie: Redakteure TV & Print

Otto Group: Mitarbeiter protestieren gegen Schließung von Retouren-Zentrum

Otto’s Manager schaffen es noch in den nächsten 10 Jahren, den Konzern zu zerlegen……

Die empathielosen „Manager“ haben die betroffenen Mitarbeiter regelrecht verarscht, siehe unten Bericht von verdi….

Hunderte Arbeitnehmer der Otto Group schlittern 2021 ins Hartz-IV- Programm:

https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Otto-Group-schliesst-Retouren-Zentrum-in-Hamburg,otto858.html

Otto Group: Mitarbeiter protestieren gegen Schließung von Retouren-Zentrum

https://handel-hamburg.verdi.de/themen/news/++co++0cfd65cc-f6b3-11ea-a748-001a4a160100

Retourenbetrieb beim Otto-Versand

Wer heute nicht auf den Putz haut, hat morgen nichts zu spachteln!
Aktion „Wir trommeln für unsere Arbeitsplätze“ der Kolleg*innen des Retourenbetriebes von Otto in Hamburg.

ver.di HamburgHermes Fulfilment: Aktion 14.9.20 – Aktion „Wir trommeln für unsere Arbeitsplätze“ der Kolleg*innen des Retourenbetriebes von Otto in Hamburg.

In der zweiten Jahreshälfte 2021 soll der Retourenbetrieb Hermes Fulfilment mit 840 Beschäftigten in Hamburg geschlossen werden, so hat es Otto Group mitgeteilt. Die Beschäftigten dort bearbeiten die Retouren aus dem Versandgeschäft.

Besonders bitter: Um den Standort zu sichern, haben die Kolleg*innen seit 2006 auf bis zu 12% ihres Tarifgehaltes verzichtet und sich darauf verlassen, dass es dafür dauerhaft eine Standort- und Beschäftigungssicherung geben würde. Im Frühjahr letzten Jahres wurde der bestehende Ergänzungstarifvertrag dazu noch einmal ungekündigt neu verhandelt, teilweise verbessert und die Standortsicherung bis zum April 2021 verlängert.

Aus heutiger Sicht entsteht der Eindruck, dass die Otto Group das Zeitfenster zum Ausbau zweier vorhandener Standorte zur Retourabwicklung in Polen und Tschechien genutzt hat. Dort sollen zukünftig die Retouren bearbeitet werden. Das ist auch unter Umweltaspekten alles andere als nachhaltig.

Erst vor kurzem hatte die Geschäftsführung der Konzerngesellschaft Hermes Fulfilment im Bezug auf die Corona-Pandemie erklärt, welch hohen Respekt sie vor der Arbeitsleistung und der damit verbundenen Loyalität der Beschäftigten dem Unternehmen gegenüber habe.

Heike Lattekamp, Fachbereichsleiterin Handel bei ver.di Hamburg, bringt es auf den Punkt: „840 Beschäftigte und ihre Familien sind damit in ihrer finanziellen Existenz bedroht. Diese Entscheidung zeugt weder von einer sozialen noch von einer ökologischen Verantwortung der Otto Group für diese Stadt.“

Heute haben sich die Beschäftigten in ihrer Mittagspause getroffen, um für ihre Arbeitsplätze zu trommeln. Die Aktion stand unter dem Motto „Wer heute nicht auf den Putz haut, hat morgen nichts zu spachteln.

Der Betriebsratsvorsitzende Dirk Schmidt sagte unter dem Applaus seiner Kolleginnen und Kollegen: „Wir verlieren auch ein Stück Heimat“. Viele Kolleg*innen trugen Schilder, auf denen zu lesen war, wie lange sie schon bei Otto arbeiten.

Untertstüzung kam von mehreren Seiten. Grußworte hielten

Gudrun Nolte, Leiterin des Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt
Jan Klotze, SPD-Bürgerschaftsabgeordneter und
Olga Fritzsche von der Linksfraktion

Ich möchte im Herbst 2020 beim Bundesjustizministerium für insolvente und betrogene Hermes-Vertragspartner, die unschuldig verurteilt wurden, einen Strafantrag stellen: Betroffene sollten mir die Akten bis September 2020 per Mail als PDF-Datei zukommen lassen

Mai 2020 – Mails bitte an s.tito@online.de

Schicken Sie mir per E-Mail Anklageschriften, Gerichtsurteile und Zwangsversteigerungsurkunden, damit ich diese Dokumente beim Bundesjustizminsiterium vorlegen kann.

Aufgrund der Corona Krise verlängere ich die Annahmezeit von Dokumenten, Akten Gerichtsurteile und Zwangsversteigerungsurkunden ruinierter Sats bis Ende September 2020!

Vorab Info an meine Herren aus der Hermes-Zentrale, Rechtsabteilung und aller Hermes-Niederlassungen: Mein Material ist gut gesichert. Den Versuch, mich zu kriminalisieren, sollten Sie besser nicht in Erwägung ziehen. Der Schuss könnte medienwirksam für das Hermes-Management nach hinten losgehen:

Für meinen bevorsteheden Strafantrag gegen das Hermes-Management und verantwortlicher Führungskräfte aller Hermes-Niederlassungen, ist nun mein letzter Schritt erforderlich, damit der Strafantrag überhaupt bearbeitet wird.

Altfälle werden nun mit aktuellen Fällen ruinierter Hermes-Vertragspartner abgeglichen und sollen direkt mit einem übersichtlichhen Anlagenregister für meinen notwendigen Strafantrag gegen Hermes-Verantwortliche an die Bundesjustizministerin Lambrecht persönlich übermittelt werden.

Frau Lambrecht muss die zuständigen Staatsanwälte persönlich zu den aufzunehmenden Ermittlungen durch Behörden anweisen, weil Staatsanwälte, wie auch Zöllner der FKS politisch weisungsgebunden sind und bisher an den Ermittlungen gegen Hermes-Führungskräfte/Management behindert wurden.

Zum Abgleich alter Fälle, auch die die schon verjährt sind, biete ich allen ehemaligen Hermes-Vertragspartnern nach meinen 12-jährigen Recherchen , die seit dem Jahr 2008, unschuldig angeklagt und verurteilt wurden, nun sehr bewusst öffentlich an, sich zunächst vertraulich per E-Mail direkt mit mir in Verbindung zu setzen, um mir einen Erfahrungsbericht zu senden und eine Liste der erforderlichen Dokumente , die für meinen Abgleich notwendig sind, bei mir anzufordern.

Ehemaligen Hermes-Vertragspartnern, die seit 2008 angeklagt und verurteilt wurden, kann ich diesen Abgleich mit den aktuellen Fällen aber nur anbieten, wenn die Betroffenen mir die wichtigsten Dokumente bis Ende April 2020 vertraulich per Mail übermitteln!

Ohne z.B. Urteile, Anklageschriften und Aktenzeichen, wie auch Dokumente u.a. zu Zwangsversteigerungen, kann ich für bereits verurteilte Hermes-Vertragspartner keinen Abgleich durchführen.

Aufgrund der Gesetzeslage war es den Richtern, die die Anklagen bundesweit bei den Gerichten zu bearbeiten hatten, nicht möglich, zugunsten ruinierter Hermes-Vertragspartnern zu urteilen!

Das Problem sind nicht die Richter oder die anklagenden Staatsanwälte oder ermittelnde Zöllner der FKS, sondern die Gesetzeslage, die für Subunternehmer und Generalunternehmer, die für Großkonzerne die Auftragäge abarbeiten, dringend geändert werden muss.

Ehemals verurteilte Hermes-Vertragspartner können mir nun vertraulich mit dem Betreff:

„Hermes, Strafanzeige: Silvia Tito’s Abgleich alter Fälle mit aktuellen Hermesfällen ruinierter und betrogener Sat-Betreiber“

ihre Nachricht senden, an:

s.tito@online.de

Kopieren Sie für die Betreffezeile diesen Satz:

„Hermes, Strafanzeige: Silvia Tito’s Abgleich alter Fälle mit aktuellen Hermesfällen ruinierter und betrogener Sat-Betreiber“

und fügen Sie ihn dort ein, damit ich die Dringlichkeit meiner Posteingänge sofort mit der Betreffzeile einordnen und bearbeiten kann kann!

Silvia Tito, 19. März 2020, aktualisiert am 08.Mai 2020

s.tito@online.de

Frank Rausch und Dirk Rahn: Weitere, anonyme Informanten zu den ehemaligen Vorstandsköpfen gesucht

Vor kurzem haben sich betrogene Hermes-Vertragspartner intern einen Rat bei einer nicht zu nennenden Behörde geholt, weil ich juristisch gegen die ehemaligen Vorstandsköpfe Rausch und Rahn in mehreren Fällen vorgehen will.

Auch die aktiven Vorstände in der Hermes-Zentrale, die die Sauereien immer noch nicht abstellen wollen, bleiben in meinem Fokus.

Zu Rausch und Rahn:

Internen Informanten, die mir über das Vorstand-Geschäftsgebaren gegenüber anständigen Sat-Betreibern und betrogenen Subunternehmern Hinweise geben können, die meine Strafanzeige gegen die Herren stützen könnten, wäre ich dankbar.

Bitte senden Sie mir anonym per Mail oder per Post interne Dokumente zu, die die Herren in der Vorstandsetage betreffen.

Per Mail:

s.tito@online.de

Per Post:

Silvia Tito
Mühlenstraße 3B
25421 Pinneberg

NL Kulmbach, hier nun das Video des ruinierten Hermes-Vertragspartners Uwe

28. Februar 2019:

Aktuelles Video für Zöllner der FKS, Staatsanwälte und Richter in Bayern über die Machenschaften der Hermes-Führungskräfte der NL Kulmbach: Der um seine wirtschaftliche Existenz vernichtete Uwe richtet seine Botschaft direkt an den Arbeitgeber der o.g. Führungskräfte: Prof Dr. Michael Otto. Ich werde dieses Video Prof. Dr. Otto noch privat mit Anlagen durch meinen Boten zustellen lassen:

Nach langen Vorbereitungen ist es nun bald soweit: Die offizielle Strafanzeige gegen die Führungskräfte der NL Kulmbach. Die eidesstattlichen Versicherungen betrogener Vertragspartner habe ich inzwischen einer Kanzlei übermittelt.

Uwe, der bereits im letzten Jahr in der Sendung auf WDR bei „Könnes kämpft“ mit weiteren Hermes-Geschädigten auftrat, bittet im o.a. Video Prof. Dr. Otto um einen Gesprächstermin.

Uwes verzweifelte Ehefrau kommt auch zu Wort. Zöllner der FKS, Staatsanwälte und Richter aus Bayern, sowie Redakteure können mithören:

Video für Zöllner der FKS, Staatsanwälten und Richtern in Bayern:
Die ruinierten und betrogenen Hermes-Vertragspartner der Niederlassung Kulmbach packten bei Könnes kämpft aus:

Die WELT berichtete am 16. Juni 2018 für ruinierte Hermes-Vertragspartner der HLG-Niederlassung Kulmbach:

Welt Hermes Ausgeliefert Printausgabe

An die verantwortlichen Führungskräfte der Hermes-NL Kulmbach

Für alle Führungskräfte der Niederlassung Kulmbach, habe ich folgende Information:

Die wirtschaftlich vernichteten Vertragspartner haben mir für Ihren Arbeitgeber Prof. Dr. Otto bezüglich Ihrer verborgenen Machenschaften jeweils eine gerichtsverwertbare eidesstattliche Versicherung hinterlegt, die ich Prof. Dr. Otto in Kürze privat zustellen lassen werde.

MFG, Silvia Tito am 07.11. 2018

Betrogene und ruinierte Sats der Hermes NL-Kulmbach

Im November 2018 werde ich Neuigkeiten über die Fälle ruinierter und betrogener Hermes-Vertragspartner, die durch Michael Otto’s skrupellose „Führungskräfte“ der NL Kulmbach gezielt in den Ruine getrieben wurden, hier publizieren!

Ich agiere, wie immer, gelassen im Hintergrund und organisiere einiges….

Information für Richter, Staatsanwälte, Zöllner der FKS in Bayern: Info auch für die Straftäter der Hermes-Niederlassung Kulmbach

Information auch für Redakteure Print und Medien:

Die gefeuerten Vorstandsmitglieder Rahn und Rausch können sich schon mal warm anziehen:

Meine langfristige Strategie, die verantwortlichen Vorstände zu Fall zu bringen, ist nach der WELT-Berichterstattung aufgegangen.

Die unfähigen Vorstandsherren Rausch und Rahn, die ich sehr bewusst über Jahre auf meinem Blog öffentlich angegriffen habe, sind durch ihre Ignoranz und Arroganz gestolpert.

Jetzt kann ich den nächsten Schritt in die Wege leiten:

Heute, am 02.07. 2018, werde ich mit der zuständigen Anwaltskanzlei die Details zur anstehenden Strafanzeige gegen die verantwortlichen Hermes-Mitarbeiter Reuschlein, Haala, Amtmann und Berner besprechen, die etliche Herms-Vertragspartner durch die verborgenen, kriminellen Handlungen gezielt in den Ruin getrieben haben.

Gegen die hauptverantwortlichen und inzwischen gefeuerten Hermes-Vorstandsmitglieder Frank Rausch und Dirk Rahn plane ich eine private und zivilrechtliche Schadensersatzklage für den ruinierten Sat-Betreiber Uwe als Auftakt für mein erstes Enthüllungsbuch.

Es sind noch umfangreiche Vorbereitungen für eine Privatklage gegen diese beiden Herren nötig…..

Die Welt berichtete über ruinierte Hermes Sats Kulmbach 16. Juni 2018

WELT veröffentlicht Video mit dem betrogenen Lagerhallen-Vermieter Manfred Radtke

Herr Radtke wurde irrtümlich als Hermes-Vertragspartner benannt, ist aber ein gewerblicher Vermieter der durch einen Hermes-Mitarbeiter betrogen wurde. Dieser Hermes-Mitarbeiter durfte keine Rechtsgeschäfte abwickeln und hat Manfred Radtke arglistig getäuscht. Der verantwortliche Mitarbeiter wurde entlassen und das Thema soll wieder mal von ganz oben vertuscht werden.

Herr Radtke sitzt als Investor nach den Mietausfällen nun auf einem großen Schuldenberg durch seinen Kredit, den er noch abbezahlen muss.

Hermes weist jede Verantwortung für diesen rechtswidrigen Vertrag von sich. Mir und der WELT liegen interne Dokumente zu dem spannenden Fall vor. Ebenso liegt mir der interne Schriftverkehr zwischen Hermes und Radtke vor. Ich bleibe an dem Fall dran!

Nachdem die WELT am 16. Juni 2018 darüber berichtete, habe ich noch am Erscheinungstag meinen Stammboten mit der Zeitung und Dokumenten zur Villa OTTO geschickt und den Fall Radtke bei Prof. Dr. Otto privat zustellen lassen:

Ich werde jetzt die nächsten Jahre für Lagerhallen-Vermieter und andere Gewerbetreibende, die durch Pleite-Sats ihre Forderungen nicht durchsetzen können, weiter recherchieren und dieses Thema Betrug an Gewerbetreibende später durch die Medien bringen lassen.

Hier das Video von Manfred Radtke:

https://www.welt.de/wirtschaft/video177637826/Paketdienst-in-der-Kritik-Hermes-Vertragspartner-Manfred-Radtke-packt-aus.html

Silvia Tito sagt: Tschüß, Vorstandsmitglied Dirk Rahn

„Lieber“ Dirk Rahn,

ich habe Ihrem Arbeitgeber an 16. Juni 2018 die „Welt“ mit weiteren Anlagen durch meinen Boten privat zustellen lassen.

Seit 2012, als ich den Fall des ruinierten Hermes-Vertragspartners aus Saarbrücken übernommen habe, arbeitete ich daran, dass Sie eines Tages Ihren Vorstandssessel räumen müssen.

Nun ist es soweit. Mein Ziel habe ich erreicht und Sie haben Ihren Abgang verdient.

Ihre Arroganz, Ignoranz und Ihr Allmachtgefühl haben Sie zu Fall gebracht und vor allem: Sie haben meinen Einsatz unterschätzt und das war gut so!

Somit konnte ich ungestört im Hintergrund über all die Jahre an Ihrem Absturz arbeiten.

Kluge Frauen werden gern von fragwürdigen Managern Ihrer Gattung unterschätzt, weil sie dann ungestört am Stuhl sägen können, so wie ich es 6 Jahre !!! in aller Ruhe und Geduld getan habe.

Nun haben Sie sich durch Ihre Arroganz und Selbstüberschätzung ins Abseits befördert, Glückwunsch, Dirk Rahn.

Erinnern Sie sich noch an Ihr Telefonat mit dem ruinierten Hermes-Vertragspartner aus Saarbrücken, dass ich freundlicherweise und mit großem Interesse MITHÖREN durfte?

Ich zitiere hier öffentlich für meine begeisterten Leser/Innen Ihre Worte im O-Ton, wie allmächtig SIE sich über meinen Einsatz in Sachen Hermes äußersten, Dirk Rahn:

Ihr O-Ton:

„Die Tito nimmt doch niemand mehr ernst, die redet nur, aber macht nichts.“

Danke für Ihre Selbstüberschätzung und Unterschätzung meiner Arbeit, Dirk Rahn.

Dass Ihr Hermes-Manager mit Politikern klüngelt und Staatsanwälte, wie Zollbeamte ausgebremst wurden, weil diese politisch weisungsgebunden sind, hat Sie in absoluter Sicherheit gewogen, aber Sie haben nicht mit meine Ausdauer gerechnet, Sie letztendlich doch zum Absturz zu begleiten.

Tja, Herr Rahn, dumm gelaufen. Dumm gelaufen für Sie!

Sehr dumm gelaufen für Sie….

Ihre Reputation ist im Eimer. Dafür sind Sie selbst verantwortlich.

Ich hoffe, Sie konnten dennoch einiges von einer Frau lernen, die Sie als Mensch und Manager durchschaut hat und entsprechend im Hintergrund doch ihr Ziel erreichte: Sie vom Thron zu stoßen, verdientermaßen.

Ich wünsche Ihnen für Ihren weiteren Lebensweg die Erkenntnis, wie sinnlos Ihr Leben als zahlenorientierter „Manager“ war, der für seinen fragwürdigen Posten, seine sinnlose Karriere, über die Leichen vieler ruinierter, verzweifelter Vertragspartner und mitbetroffenen Familien ging.

Sie, Dirk Rahn, haben unschuldige Väter, Mütter und Kinder durch Ihren Narzissmus in den wirtschaftlichen Ruin getrieben und fühlten sich wie ein unangreifbarer Gott!

Vielleich finden Sie nach Ihrem Abgang von Hermes nun eine echte und sinnvolle Lebensaufgabe und werden ein besserer Mensch?

Wissen Sie was, Dirk Rahn? Sie tun mir ehrlichen Herzens sehr leid. Ihre Frau und falls Sie Kinder haben, tun mir auch sehr leid.

Alles Gute, Dirk Rahn, ich bleibe solange an meinem Hermesprojekt dran, bis Ihr ehemaliger Arbeitsgeber im Personalbereich richtig aufräumt.

Wenn mir ein „Manager“ gezeigt hat, wie sinnlos so ein Posten als Vorstandsmitglied ist, dann waren Sie es, Dirk Rahn.

Dirk Rahn, ich fühle durch meinen dauerhaften Einsatz mit dem Ziel, Sie Ihres Posten entheben zu lassen, keine Schadenfreude, kein Siegesgefühl, sondern nur noch Mitgefühl für einen gescheiterten Manager, der sich selbst verloren hat.

Dennoch sage ich nun Tschüß, Dirk Rahn. Gestalten Sie Ihr Leben künftig menschenorientierter und werden Sie ein Mensch mit Herz und Seele. Noch ist es für Sie nicht zu spät!

Gruß, Silvia Tito

P.S.

Was den Fall des ruinierten Uwe Luge und weitere Sats der NL Kulmbach angeht:

Es nützt Ihnen nichts, dass Sie von nun an nicht mehr für Hermes tätig sind. Eine Anzeige gegen Sie und Ihren Kollegen Rausch wird durch eine Kanzlei der formhalber dennoch erstattet!

Dabei spielt es keine Rolle, ob die Staatsanwaltschaft eventuell an den Ermittlungen gehindert wird.

Wir werden uns eines Tages doch noch persönlich im Gerichtssaal treffen, Dirk Rahn. Gerne lade ich dann Kamerateams verschiedener Sender ein……

Sie werden sich nicht der Verantwortung entziehen können…..

Grüße auch an die grausamen Führungskräfte der Hermes-Niederlassung Kulmbach!

Silvia Tito, Juni 2018

Hier ein interessanter Hinweis für üble Manager, die von Verantwortung nur reden, aber nicht danach handeln.

Ich habe diesen Text auf facebook entdeckt, den ich meinen Leser/Innen nicht vorenthalten möchte:

von Franz B. Hoppe

Warum begreifen nur wenige kluge Menschen, daß es bei Diskussionen nicht darum geht, Recht zu behalten, oder einen Streit zu „gewinnen“, sondern der Wahrheit, oder Wirklichkeit durch den entspannten, sachlichen Austausch von Argumenten, unabhängig von persönlichen Emotionen oder Rivalitäten, so nahe wie möglich zu kommen.

Das diese Aufgabe neben der Bekämpfung von Narzissmuss, Soziopathie, Fanatismus und Egoismus eine der wichtigsten sozialen Aufgaben einer Gesellschaft ist, erkennen wir leicht an den immer unsachlicher, dämlicher und fanatisierter geführten Streits und Debatten.

Das war vor dem digitalen Zeitalter nicht leicht, da man dafür im Zweifel tagelang in einer Bibliothek recherchieren und die Thesen und Quellen dann abgleichen musste, aber heute ist es faktisch möglich, sofern man fundierte Fakten als solche akzeptieren und gute wissenschaftliche Quellen von ideologischem Trash differenzieren lernt.

Das diese Aufgabe neben der Bekämpfung von Narzissmuss, Soziopathie, Fanatismus und Egoismus eine der wichtigsten sozialen Aufgaben einer Gesellschaft ist, erkennen wir leicht an den immer unsachlicher, dämlicher und fanatisierter geführten Streits und Debatten.

Natürlich vertritt jeder Mensch gern gegrnüber anderen seine ureigene subjektive Realitätswahrnehmung und glaubt, das sei die absolute Wahrheit, aber sitzt leider häufig seinem Irrglauben auf, der durch das Studium unterschiedlicher wissenschaftlicher Quellen, korrigiert werden kann. Diese Chance bietet uns heute das World wide web!

Quellenstudium und -Bewertung von Thesen sollte vorrangiges Schulfach werden. Wahrheit ist erlernbar und wesentlich spannender als Glaube…

Hermes: Rausch und Rahn entlassen, Schabirosky übernimmt: Hermes hat den Weggang der beiden Manager inzwischen bestätigt

Endlich ist auch der Dirk Rahn weg…… Das muss gefeiert werden.

Dass Arroganz und Ignoranz keine Probleme lösen, sondern verstärken, dürften jetzt wohl einige Herren verstanden haben?

Dass dieses Missmanagement irgendwann Folgen haben wird, habe ich immer voraus gesagt!

Olaf Schabirosky ist neuer CEO von Hermes Germany
Dies hat der Aufsichtsrat von Hermes Europe heute beschlossen. Der Nachfolger von Operations-Chef Dirk Rahn steht noch nicht fest.

Möge der Nachfolger von Frank Rausch ein Mann mit Charakter und einer Hands on Mentalität sein. Ich bin gespannt, wie es sich die nächsten Jahre bei HERMES entwickelt.

https://www.dvz.de/rubriken/land/kep/detail/news/hermes-rausch-und-rahn-entlassen-schabirosky-uebernimmt.html

21. Juni 2018
Carole Walker, Europachefin des zur Otto Group gehörenden Kep-Dienstleisters Hermes Europe, hat offenbar die Konsequenzen aus der schlechten Geschäftsentwicklung der deutschen Hermes-Organisation gezogen: Sowohl deren Chef Frank Rausch als auch der Geschäftsführer Operations, Dirk Rahn, mussten ihren Hut nehmen. Zuerst hatte dies der Branchennachrichtendienst „Kep-Meldungen“ berichtet. Hermes hat den Weggang der beiden Manager inzwischen bestätigt.

Der Aufsichtsrat von Hermes Europe hat zudem mit sofortiger Wirkung Olaf Schabirosky mit der Leitung von Hermes Germany betraut. Der studierte Wirtschaftsingenieur verantwortete bisher als Geschäftsführer den Bereich Services & Chief Digital Office bei Hermes Germany. Seine bisherigen Aufgaben soll ab Juli Hendrik Schneider übernehmen. (ben/cs)