Archiv der Kategorie: Kulmbach Hermes NL

Nach dem gestrigen Hermes-Medienbericht der NL Kulmbach steht mal wieder fest: Michael Otto hat mit CEO Olaf Schabirosky wieder den falschen Mann an der Konzernspitze!

Wie Otto’s Manager das Lebenswerk des Versandhausgründers Werner Otto beschädigen ist nicht nur ein Enthüllungsbuch für Konzerninhaber wert, sondern eigentlich schon filmreif für einen Kinofilm.

Hermes-Vorstand verweigerte Dieter Könnes ein Gespräch in der Konzernzentrale, trotz 1 1/2 stündigem Vorgespräch mit zwei Redakteuren…..

Offensichtlich hat der neue CEO Olaf Schabirosky aus den Fehlern seiner unfähigen und arroganten Vorgänger auch noch nichts dazu gelernt und ich muss wieder mal ran…

Wer solche Manager hat, der braucht keine Feinde mehr.

Ich muss also wieder an Prof. Dr. Otto über Privatpost herantreten, um ihm seine tatsächlichen Feinde, seine eigenen Manager und Führungskräfte, zu präsentieren.

Olaf Schabirosky ist nun der vierte CEO, den ich eliminieren werde….

Otto’s bisherige Vorstände in der Hermes-Zentrale sind an ihrer Ignoranz und Arroganz gescheitert und nun mache ich mich an die Arbeit, um Olaf Schabirosky anzupacken!

Das wird ja wieder ein Heidenspaß für mich 😉

Hier der gestrige Bericht über die ruinierten Sat-Betreiber der NL Kulmbach. Ich werde dieses Video noch auf meinem Blog einstellen, sobald mein Mitarbeiter es auf seinem Server hat:

https://www1.wdr.de/fernsehen/koennes-kaempft/sendungen/paketdienste-stress-ausbeutung-keine-skrupel-100.html

Advertisements

An die verantwortlichen Führungskräfte der Hermes-NL Kulmbach

Für alle Führungskräfte der Niederlassung Kulmbach, habe ich folgende Information:

Die wirtschaftlich vernichteten Vertragspartner haben mir für Ihren Arbeitgeber Prof. Dr. Otto bezüglich Ihrer verborgenen Machenschaften jeweils eine gerichtsverwertbare eidesstattliche Versicherung hinterlegt, die ich Prof. Dr. Otto in Kürze privat zustellen lassen werde.

MFG, Silvia Tito am 07.11. 2018

Heutiger TV-Bericht, Könnes kämpft: Stress, Ausbeutung und keine Skrupel – hinter den Kulissen der Paketdienste: Ruinierte Sat-Betreiber der NL Kulmbach packen aus

Heute, Mittwoch, um 21:00 Uhr auf WDR:

Erstmals kommen die ruinierten Hermes-Vertragspartner der Niederlassung Kulmbach zu Wort.

Nach dieser Ausstrahlung werde ich mich an den Arbeitgeber der verantwortlichen Führungskräfte wenden und Prof. Dr. Otto persönliche Videos der ruinierten Vertragspartner übermitteln und Prof. Dr. Otto um ein Gespräch mit den Betroffenen bitten.

Silvia Tito, 07.11. 2018

Ruinierte Hermes-Vertragspartner der NL Kulmbach im Interview mit Könnes

Betrogene und ruinierte Sats der Hermes NL-Kulmbach

Im November 2018 werde ich Neuigkeiten über die Fälle ruinierter und betrogener Hermes-Vertragspartner, die durch Michael Otto’s skrupellose „Führungskräfte“ der NL Kulmbach gezielt in den Ruine getrieben wurden, hier publizieren!

Ich agiere, wie immer, gelassen im Hintergrund und organisiere einiges….

Insider der HLG, die mich 2013 vertraulich informiert haben, sollten sich bitte wieder bei mir melden. Garantiere absolute Anonymität, Insider-Informationen werden nicht veröffentlicht!

Liebe Informanten,

2012 war ich mit einem ehemaligen Manager der HLG bei einer Anhörung einer Behörde, die uns damals als Zeugen anhören wollten.

Dieser ehemalige Manager gestattete mir 2012 schon, seinen damaligen Brief an Prof. Dr. Otto, an die Geschäftsleitung der Otto- und Hermes-Gruppe auf meinem Blog zu veröffentlichen, was ich aber zu seinem Schutz nicht getan habe und auch nicht tun werde.

Noch nicht mal Prof. Otto, wie auch die GF OTTO/HERMES haben seinen Brief von mir erhalten, obwohl er mir ausdrücklich die Genehmigung gab, weil der richtige Zeitpunkt noch nicht der richtige ist.

Ich will jetzt erst mal die nächsten 6 Monate den neuen CEO Olaf Schabirosky bei Hermes beobachten. Mal sehen, ob der Mann wenigstens nicht an der „Managerkrankheit“ Ignoranz und Arroganz leidet.

Informantenschutz ist mir sehr wichtig!

Mir geht es immer nur um möglichst viel Hintergrundwissen, um weiterhin zu den Missständen, mit denen sich anständige Mitarbeiter der HLG nicht abfinden wollen und die auf lange Sicht echte Veränderungen von oben wünschen, zu recherchieren.

Die internen Lügen und damit die öffentlichen PR-Aktionen, die die Vorstandsebene über die PR-Abteilung nach jeder Presse- und Medienberichterstattung als „Stellungnahme“ zu verkaufen versucht, müssen aufhören.

Die internen Lügen fangen schon bei den Führungskräften unterer/mittlerer Managementebene an und ziehen sich somit bis ganz nach oben.

Nur: Die Vorstände können nicht mehr behaupten, von nichts zu wissen. Dazu war ich in all den Jahren zu aktiv.

Wenn Prof. Dr. Otto eine werteorientierte Geschäftspolitik wünscht, dann sollten seine Herren ganz oben, vielleicht mal an ihrer Kritikunfähigkeit arbeiten und ernsthaftes Management betreiben, statt immer wieder über diese dumme Arroganz und Ignoranz zu stolpern.

Die ehemaligen und stets ignoranten Vorstandsköpfe Ilek, Iden, Rausch und Rahn sind doch das beste Beispiel dafür, dass nach den Medien- und Presseberichten durch einen hektischen Vorstandswechsel das Problem von Prof. Dr. Otto immer noch nicht erkannt wurde?!

Der Konzerninhaber ist der erste Mann im Unternehmen, auch wenn er operativ nicht aktiv ist. Der erste Mann als Inhaber des Unternehmens müsste Sorge dafür tragen, dass seine Vorstandstruppe echte Probleme nicht ignorieren sollte, sondern lösen muss, oder sehe ich das falsch?

Was muss ich eigentlich nach meinen 11-jährigen Recherchen noch tun, nachdem ich Prof. Dr. Otto seit 2007 auf die kriminellen Machensch aften seiner geschäftsschädigenden Führungskräfte mit Privatpostaufmerksam machte und regelrecht zugeschüttet habe? Mein Stammbote war viel unterwegs zwecks privater Zustellung.

Es kann doch nicht sein, dass anständige Führungskräfte, die gibt es ohne Zweifel auch bei Hermes, die dreckigen Kollegen noch so weitermachen lassen wollen oder doch?

Ich habe in den letzten Jahren, ganz besonders im Jahr 2013, Super-Insiderinformationen bekommen, die ich hier auf meinem Blog NICHT öffentlich gemacht habe und auch künftig nicht öffentlich machen werde. Ebenso habe ich diese Informationen auch NICHT an Redakteure und an Behörden übermittelt.

Es geht um mein Hintergrundwissen, um mehr nicht.

Ich gebe Insider-Informationen NUR auf ausdrücklichen und schriftlichen Wunsch an Behörden und Redakteure weiter, wenn Informanten wollen, das Informationen öffentlich werden sollen.

Ich kann die üblen Burschen der machtmissbräuchlichen Führungskräfte nur eine „Fahrkarte zur Entlassung“ überlassen, wenn die anständigen Insider mir helfen……

Die Ermittlungen gegen Berner wären damals nicht eingestellt worden, wenn anständige Insider richtig ausgepackt hätten….

Also nehme ich nun Jahre später einen neuen Anlauf gegen Berner und einen ersten Anlauf in Sachen Amtmann, Haala, Hermann und Reuschlein, die ich schon einige Jahre im Blick habe.

Dieses Mal übernimmt eine Kanzlei den Strafantrag gegen diese Führungskräfte.

Ich will mich jetzt besonders auf die ehemaligen Vorstandsköpfe Rausch und Rahn stürzen und freue mich über jede vertrauliche Information!

Würde mich freuen, wenn Insider aus den letzten Jahren, auch einen neuen Anlauf nehmen und mich vertraulich per Mail informieren….

Freue mich immer über anonyme Zuschriften, Videos, USB-Sticks mit interessanten Datensätzen etc…, ob alte Infos oder neue Infos über jeden üblen Vorstand und jede Führungskraft, die ihr Unwesen im Unternehmen treiben!

Post an:

Silvia Tito
Mühlenstraße 3B (Hausnummer 3B groß schreiben, wichtig!)
25421 Pinneberg

Mail an: s.tito@online.de

Beste Grüße, Silvia Tito

Ruinierte Sat-Betreiber aus ganz Bayern, besonders Sats der NL Kulmbach: Ohne eidesstattliche Versicherung aller Sat-Betreiber, werde ich keine Anzeige gegen die Führungskräfte erstatten: Die Frist läuft für bisher untätige Sats am 31. Juli 2018 aus. Untätige Sats müssen dann mit einer Anzeige u.a. wegen Sabotage und falscher Verdächtigung rechnen!

Aus gegebenen Anlass veröffentliche ich hier besonders für investigative Journalisten und für Behördenmitarbeiter, wie Zöllner der FKS und Staatsanwälte aus Bayern folgende Information:

Eine renommierte Kanzlei wäre bereit mich für eine Gruppe ruinierter Sat-Betreiber aus ganz Bayern gegen den HERMES-Konzern und gegen einzelne Führunsgkräfte zu vertreten, damit ich u.a. auch über eine Anzeige gegen die verantwortlichen Führungskräfte aus Bayern eine offizielle Pressemitteilung an Redakteure, Beamte und an die Hermes-Konzernzentrale herausgehen lassen kann.

Um den Konzerninhaber Prof. Dr. Michael Otto die kriminellen Handlungen und geschäftsschädigenden Handlungen seiner Führungskräfte aus dem mittleren Management bewusst zu machen, muss ich unter Begleitung eines Senders über einen öffentlichen Zivilprozess gegen die bisher untätigen Herren in der Hermes-Zentrale, wie auch gegen die Führungskräfte aller Niederlassungen aus Bayern vorgehen.

Nur so kann ich Prof. Dr. Otto klar machen, dass seine Feinde in seinem Unternehmen sitzen, die mittlerweile auch seine persönliche Reputation gefährden. Hinter den Kulissen macht sich immer mehr Empörung über Prof. Dr. Otto breit. Besonders nach dem WELT-Bericht vom 16. Juni 2018.

Jetzt meine ganz klare Ansage an alle Sats, die sich seit 2007 bei mir gemeldet haben und mir nur die Ohren voll jammerten, statt mir schriftliche Fakten zu liefern:

Ich bin nur bereit eine Anzeige gegen die verantwortlichen Führungskräfte zu erstatten und zusätzlich einen öffentlichen Prozess gegen Hermes zu führen, wenn sämtliche Sat-Betreiber aus ganz Bayern, die sich seit 2007 bei mir gemeldet haben, mir eine eidestattliche Versicherung darüber abzugeben, dass sie

a.) durch kriminelle Handlungen einzelner Führungskräfte Opfer wurden – die kriminellen Handlungen wie eventuell Nötigung, Erpressung etc. müssen in der eidestattlichen Versicherung aufgeführt werden!

b.) von den Führungskräften mündlich zur Beschäftigung von scheinselbstständigen Subunternehmern angehalten wurden, weil sich ein Sat-Betrieb mit festangestellten Fahrern nicht rechnet.

Sämtliche Sat-Betreiber aus Bayern, besonders die, die bisher zu faul waren, anständig mitzuarbeiten, die mir diese eidestattliche Versicherung nicht schriftlich und unterschrieben per Mail oder per Post zusenden, werde ich ansonsten als Täter einstufen müssen und somit noch nicht mal als glaubwürdige Zeugen bei der Staatsanwaltschaft angeben können und auch nicht anggeben wollen!

Das würde bedeuten, dass ich dann nur ZIVILRECHTLICH für eine kleine Gruppe ruinierter Sats aus Bayern gegen Hermes vorgehe und alle anderen Sats, die mir jetzt nicht aktiv zuarbeiten, notfalls anzeigen muss, damit die Staatsanwaltschaft gegen sämtliche untätige Sats, die sich bei mir gemeldet haben, die Ermittlungen aufnehmen müsste.

Zudem denke ich sehr ernsthaft darüber nach gegen die untätigen Sats, die meine wertvolle Lebenszeit verschwendet haben, eine separate Anzeige wegen Behinderung meiner Ermittlungen anzustreben, wie z.B. gegen die Sat-Betreibern Renate D. aus Geisenfeld, gegen Anita S. und gegen den eheamls angeklagten Herrn Chabaane, die seit 2010 meine Ermittlungen so schwer sabotierten, dass ich viele Jahre länger recherchieren musste als geplant war.

Erhalte ich bis zum 31. Juli nicht sämtliche eidesstattlichen Versicherungen aller Sats aus ganz Bayern, werde ich der Kanzlei mitteilen, dass ich keine Anzeige erstatten kann und auch nicht will und nur den zivilrechtlichen Weg gehen werde.

Grundsätzlich noch mal eine ganz klare Anzeige:

Ich finanziere hier seit 11 Jahren ein gigantisches Projekt und das ist keine Selbstverständlichkeit!

Ich bin nicht das Sozialamt für feige und faule Sat-Betreiber!

faule Hermes Vertragspartner

Das Ergebnis der faulen Sats, und damit meine ich alle, war die Einstellung des Verfahrens gegen den NL Berner und seinen Kollegen Hermann. Vielleicht begreift IHR 2018 ja, dass IHR Sats in ganz Bayern Euren Arsch bewegen müsst? Von nichts kommt nichts: Eigentlich gehören alle untätigen Sats wegen Dummheit in den Knast…………..

https://hermessubunternehmer.wordpress.com/2018/07/15/detlef-berner-und-guenter-philipp-hermann-az-173-js-9572-13/

Insolvenzverwalter, die die Insolvenzen von Hermes-Vertragspartnern aus ganz Bayern abwickeln oder bereits abgewickelt haben, sollten jetzt dringend Kontakt zu mir aufnehmen!

Insolvente, vor der Insolvenz stehende, bereits verurteilte oder derzeit angeklagte Hermes-Vertragspartner und Subunternehmer aus Bayern, sollten ihren Insolvenzverwalter und Gläubigern meinen Link zum Hermes-Skandal per Mail weiterleiten:

https://hermessubunternehmer.wordpress.com

Die Insolvenzverwalter sollten sich zwecks meiner Strafanzeigen gegen verantwortliche Manager und Führungskräfte der bayrischen Hermes-Niederlassungen umgehend mit mir in Verbindung setzen:

s.tito@online.de

Ich bereite für eine renommierte Anwaltskanzlei als Kennerin der Hermes-Materie intern alle Unterlagen ruinierter, verurteilter oder angeklagter Sat-Betreibern auf.

Information für Richter, Staatsanwälte, Zöllner der FKS in Bayern: Info auch für die Straftäter der Hermes-Niederlassung Kulmbach nach der WELT Berichterstattung: Der ruinierte Hermes-Vertragspartner Uwe hat nun Bundeskanzlerin Dr. Merkel angeschrieben

Information auch für Redakteure Print und Medien:

Die gefeuerten Vorstandsmitglieder Rahn und Rausch können sich schon mal warm anziehen:

Meine langfristige Strategie, die verantwortlichen Vorstände zu Fall zu bringen, ist nach der WELT-Berichterstattung aufgegangen.

Die unfähigen Vorstandsherren Rausch und Rahn, die ich sehr bewusst über Jahre auf meinem Blog öffentlich angegriffen habe, sind durch ihre Ignoranz und Arroganz gestolpert.

Jetzt kann ich den nächsten Schritt in die Wege leiten:

Heute, am 02.07. 2018, werde ich mit der zuständigen Anwaltskanzlei die Details zur anstehenden Strafanzeige gegen die verantwortlichen Hermes-Mitarbeiter Reuschlein, Haala, Amtmann und Berner besprechen, die etliche Herms-Vertragspartner durch die verborgenen, kriminellen Handlungen gezielt in den Ruin getrieben haben.

Gegen die hauptverantwortlichen und inzwischen gefeuerten Hermes-Vorstandsmitglieder Frank Rausch und Dirk Rahn plane ich eine private und zivilrechtliche Schadensersatzklage für den ruinierten Sat-Betreiber Uwe als Auftakt für mein erstes Enthüllungsbuch.

Es sind noch umfangreiche Vorbereitungen für eine Privatklage gegen diese beiden Herren nötig…..

Die Welt berichtete über ruinierte Hermes Sats Kulmbach 16. Juni 2018

Meine Mail an Otto-Konzernerbe Frank Otto bezgl. ruinierter Hermes-Vertragspartner der Niederlassung Kulmbach vom 21. Juni 2018

Sehr geehrter Frank Otto,

als Bruder des Versandhauschefs Prof. Dr. Michael Otto setze ich Sie über meinen offiziellen Einsatz für ruinierte Hermes-Vertragspartner, die durch kriminelle Hermes-Führungskräfte der Niederlassung Kulmbach mit System und willkürlich in den finanziellen Ruin getrieben wurden, in Kenntnis.

Eine Kopie sende ich bundesweit u.a. an Redakteure Print und Medien.

Sie haben mich nicht nur als Erbe Ihres verstorbenen Vaters Prof. Werner Otto sehr enttäuscht, sondern auch als Mensch.

Ihr Vater hätte nicht gewollt, dass unzählige Familien durch kriminelle Mitarbeiter der Otto- und Hermes-Gruppe ihre wirtschaftliche Existenz verlieren.

Ihr Vater hätte auch nicht gewollt, dass seine Söhne diese grausame Tatsache zulassen.

Mit freundlichen Grüßen

Silvia Tito, Wirtschaftsermittlerin

Info für Kripo-Beamte, Zöllner der FKS, Staatsanwälte und Richter aus Bayern: Nach der WELT-Berichterstattung zum Hermes Personal-Skandal der Hermes-Niederlassung Kulmbach

Ruinierte Sats Kulmbach und Aufruf an weitere, ruinierte Sat-Betreiber aus ganz Bayern!

Ihr bekommt jetzt von mir eine einmalige Chance bis Ende Juli 2018, vorausgesetzt IHR arbeitet mit und wollt, dass endlich die verantwortlichen Führungskräfte der Hermes-Niederlassungen auf der Anklagebank im Gerichtssaal sitzen, die gezielt Euer Leben ruiniert haben??

Nach der WELT-Berichterstattung zum Hermes Personal-Skandal bereite ich für alle Betroffenen einen Strafantrag für eine Anwaltskanzlei vor.

Liebe Sats der NL Kulmbach,

Ihr habt sehr gut mit gearbeitet, Danke für Euren MUT öffentlich über Euer Schicksal berichtet zu haben.

Diesen WELT Bericht habt Ihr einem der renommiertesten Journalisten zu verdanken, der vor einigen Monaten durch einen Informanten auf mein Hermes-Projekt aufmerksam wurde.

Nachdem die mutigen, investigativen Reporter meine Informationen für eigene Recherchen aufnahmen, kam Bewegung in die Sache.

DIE WELT veröffentlichte am 16. Juni 2018 einen sehr guten Artikel und es wurde endlich erstmals über die verborgenen Machenschaften gegen Hermes-Vertragspartner berichtet und nun bereite ich in den nächsten 6-10 Wochen für Euch Betroffene den nächsten Schritt vor.

Es wird für Euch betrogene und wirtschaftlich vernichtete Sat-Betreiber nicht bei dem einmaligen Bericht zum Hermes Personal-Skandal bleiben.

Nachdem Rausschmiss der beiden Vorstandsmitglieder Rahn und Rausch habe ich nun neue Munition, die ich gegen die Kulmbacher Führungskräfte einsetzen kann.

Deshalb, alle Sats aus Bayern, bewegt Euch und nutzt Eure einmalige Chance, die nie wieder kommen wird:

Aufruf an weitere, ruinierte Sat-Betreiber aus dem gesamten Raum Bayern:

Ich habe seit 2007 darauf hingearbeitet, dass endlich auch mal für ruinierte und betrogene Sat-Betreiber berichtet wurde, um langfristig gegen die Verantwortlichen der Hermes Logistik Gruppe Deutschland juristisch vorgehen zu können.

11 Jahre meiner wertvollen Lebenszeit und hohe Investitionen, die ich aus Überzeugung getätigt habe, stecken in diesem gigantischen Hermes-Projekt.

Ich will etwas bewegen und keine sinnlosen Kriege mit unfähigen Managern führen, sondern diese schlichtweg feuern lassen, damit keine weiteren Opfer um ihr Hab und Gut gebracht werden! Das ist der Sinn meiner langjährigen Recherchen:

Neue Opfer zu verhindern und „alten“ Opfern durch meine ausgeklügelte Strategie eines Tages doch noch zu ihrem Recht zu verhelfen!

Für Recht und Gerechtigkeit muss man in Deutschland viele Jahre kämpfen.
Ihr müsst aber nicht alleine kämpfen.

Für mich ist es ein Spiel mit Otto’s Führungskräften, die auf die Anklagebank gehören und nicht die Sat-Betreiber, wie in der Vergangenheit geschehen.

Mittlerweile haben nicht nur Richter das System mit meinen öffentlichen Informationen durchschaut.

Jetzt, nach meinen 11 Jahren Recherchen können wir Geschichte schreiben und Ihr müsst nur noch auf Start gehen.

Ich bin jetzt bereit für mein größtes Ziel, dass ich mir vor 11 Jahren gesetzt habe:

Mit Hilfe einer intern bereits beauftragten Kanzlei, die ich aus Sicherheitsgründen nicht öffentlich nennen werde und auch noch keinem Sat-Betreiber nennen werde, biete ich nun ruinierten Sats aus ganz Bayern eine einmalige Chance an:

Durch den gelungenen Artikel in der WELT kann ich nun mit einer renommierten Anwaltskanzlei einen Strafantrag in Bayern gegen mehrere Verantwortliche aller HLG-Niederlassungen Bayern vorbereiten.

Betroffene Sat-Betreiber können sich nun der intern bereits zusammen geschlossenen Gruppe mit meiner Hilfe anschließen und gemeinsam gegen die verantwortlichen Führungskräfte vorgehen.

Für Recht und Gerechtigkeit muss man in Deutschland viele Jahre kämpfen.

Viele ruinierte Sats haben seit 2007 den Kampf aufgegeben und haben mir somit meine Arbeit damit erschwert, aber ich bin dennoch dran geblieben, weil ich nicht nur von meinem Projekt überzeugt bin, sondern weiß, dass man mit Ausdauer, Durchhaltevermögen und vor allem mit meinem Hintergrundwissen viel erreichen kann.

Ein Beamter, den ich niemals namentlich nennen werde, hat 2012 mal nach einem stundenlangen Sechs-Augen-Gespräch zu mir gesagt:

„Frau Tito, wir beobachten Ihre Arbeit schon lange. Seitdem es Ihre Internetseite und Ihre Öffentlichkeitsarbeit gibt, trauen wir uns auch an die Führungskräfte ran. Wir können nur erahnen, wie viel Geld und Zeit Sie in dieses Projekt investiert haben. Ihr Wissen ist Millionen wert.“

Ja, liebe Sats aus Kulmbach/Bayern:

Ihr könnt nun mit meinem Wissen den Kampf gegen die Verantwortlichen in der Form aufnehmen, indem sich alle aus Bayern, auch die die schon vor Jahren aufgegeben haben, wieder mit mir in Verbindung setzen.

Ich biete Euch diese einmalige Chance an, wenn Ihr Euch ab Montag, den 25. Juni 2018 ab 12 Uhr mit mir telefonisch in Verbindung setzt, damit ich jedem betroffenen Sat-Betreiber über meine weitere Vorgehensweise informieren kann.

Nutzt diese Chance oder nicht….

Anrufe von ruinierten Sats nehme ich ab Montag, den 25. Juni

bis max. Ende Juli 2018 an,

weil die Vorbereitungszeit noch mal mindestens 4 Wochen dauert!

Bitte immer erst ab 12:00 Uhr anrufen !!!!!

04101 – 51 23 94

Viele Grüße
Silvia Tito