Archiv der Kategorie: Hermes Rechtsabteilung

Zwangsversteigerung! Wieder verliert ein betrogener HLG-„Vertragspartner“ sein Haus

Wieder einmal verliert ein ruinierter und vom Hermes-Management betrogener Vertragspartner unverschuldet durch Zwangsversteigerung sein Eigenheim.

Dieser Fall wird für den Konzerninhaber Prof. Dr. Michael Otto chronologisch dokumentiert.

Für diesen Fall werde ich von Prof. Dr. Otto persönlich eine schriftliche Stellungnahme einfordern, um anschließend einem Mediensender die Akte zukommen zu lassen……..

Richter, Staatsanwälte & Zöllner: Meine Liste aller Sat-Betreiber, die seit 2009/2010 meine Ermittlungen durch Sabotage behinderten

Diesen Beitrag schreibe ich für jede Sat-Betreiberin und jeden Sat-Betreiber, die/der seit 2009 meine Ermittlungen durch Faulheit und Vorenthaltung von Akten, Vertrauensbruch, Ausbeutungsversuche, Habgier und Bösartigkeit sabotierten und sich damit aus reiner Dummheit um eine große Chance brachten.

Man stelle sich zum Beispiel mehrere angeklagte Sat-Betreiber vor, denen ich aktiv hätte helfen können, engagierte Zöllner der FKS, die auch zur Entlastung der Sats ermitteln hätten können und dazu die Faulheit, mir nicht umgehend die Akten zu kommen zu lassen….

Da sagt ein engagierter Zöllner zu einem angeklagten Sat-Betreiber:

“ Herr X, wenn Sie JETZT nicht an Frau Tito dranbleiben und mitarbeiten, dann sind SIe wirklich dumm!“

Oder man denke an den Sat-Betreiber aus Saarbrücken, den ich vor einer Zwangsversteigerung seines Hauses bewahren konnte und der mich dann nach meinem erfolgreichen Einsatz „großzügig“ um mein Honorar beschissen hat. Dem Honorar, das ich für einen ersten Prozess gegen die HLG eingeplant habe im Jahr 2014………..

2014 hätte ich schon den ersten und handfesten, öffentlichen Prozess unter Medienbegleitung gegen die Hermes-Zentrale führen können, Danke, Thomas Fries und Buchautor Andreas Straub!

Alle Sat-Betreiber, die durch Euren Beschiss seit 2014 unnötig angeklagt und verurteilt wurden, werden sich sicher noch bei Euch bedanken!

Vier!!! weitere Jahre Zeit und finanzielle Investitionen, die mich der Fries und der Andreas Straub kosteten. Das wird besonders für Dich, Andreas Straub, noch richtig teuer…..

Du weißt ja, wie ich ticke, Andreas: Abgerechet wird immer zum Schluß, auch mit dem gefeuerten Vorstandsmitglied Dirk Rahn, der in diese Sache schön involviert war…

Wie gut, dass der Rahn endlich gefeuert wurde 🙂

Aufgrund der jahrelangen Sabotage ganz übler Sat-Betreiber, will ich mich nun nach Abschluss meiner Recherchen nach der Sommerpause mit einer Anwaltskanzlei beraten, was ich gegen diese Saboteure juristisch unternehmen kann. Zivil- wie auch strafrechtlich.

Weil unanständige und faule Sat-Betreiber, mein Projekt unnötig um viele Jahre in die Länge zogen, habe ich mich entschieden, meine Liste sämtlicher Sat-Betreiber nicht nur an eine Kanzlei weiterzuleiten, sondern im Hintergrund schon mal an einen Mediensender mit zusätzlichen Namensangaben aller zuständigen Niederlassungsleiter, weil ich noch juristisch gegen einzelne, mitverantwortliche Hermes-Führungskräfte der Niederlassungen vorgehen kann.

Ich muss ja private Post für den Arbeitgeber Prof. Dr. Otto sammeln, meine Herren der Hermes-Niederlassungen…. Ich bleibe ja trotz Abschluss meiner Recherchen an Euch Führungskräften dran.

Dann kann ein Mediensender mein gesamtes Material für eigene Recherchen über die mit verantwortlichen Niederlassungsleiter nutzen und ich informiere Euren Arbeitgeber nur kurz ohne Zusendung von Akten darüber, dass ich die letzten Recherchen Redakteuren überlasse, weil ich Zeit für mein erstes Buch benötige….

Gegen einzelne Sat-Betreiber, die gezielt und extrem bösartig mein wertvolles Projekt zerstören wollten inkl. versuchtem Rufmord, werde ich aus taktischen Gründen erst nach meiner ersten Buchveröffentlichung juristisch vorgehen wollen.

Ich habe für mein Buchprojekt noch einige Rechnungen mit diesen Wahnsinnstätern offen und möchte im Vorwege, dass die zuständigen Staatsanwaltschaften sich mit diesen Saboteuren inkl. der damals zuständigen Niederlassungsleiter befassen.

Meine Liste der hinderlichen Sats aus Bayern, NRW, Niedersachsen, Baden Württemberg, Saarland, Hessen und Berlin ist lang.

Weil die Führungskräfte diese Sats gezielt wirtschaftlich vernichteten, staute sich bei einigen EXTREMEN die Wut, die ich in einigen Fällen auf schlimmste Art erlebte.

Aber die krassen Wutanfälle der Sats hatten für mein Projekt eine positive Begleiterscheinung:

Diese Sats offenbarten damit ihren wahren Charakter!

2009 habe ich bereits beschlossen, mich nur noch auf Fälle zu konzentrieren, die mir nach Abschluss meiner bundesweiten Recherche und Buchveröffentlichung auch juristische Möglichkeiten offen lassen.

Nach Beratung durch einen Anwalt, werde ich diese Liste an die jeweils zuständigen Staatsanwaltschaften durch einen Juristen übermitteln lassen, um auch gegen die mit verantwortlichen Niederlassungsleiter ermitteln zu lassen.

Der Vertrauensbruch solcher Sat-Betreiber, auch durch Sats, die zu faul waren, mir schriftliche Fakten zu liefern, ist der Grund dafür, dass ich über Jahre eine ungewöhnliche Strategie erarbeitet habe, um zum richtigen Zeitpunkt auch juristisch gegen die verantwortlichen Herren in der Hermes-Zentrale vorgehen zu können.

Worauf ich mich aber am meisten freue:

Auf mein langatmiges Buchprojekt, das jahrelange Vorbereitungen durch meine Recherchen erforderte:

Auch da habe ich eine ganz neue Entscheidung getroffen, nachdem ich Prof. Dr. Otto seit 2007 zur HLG ausreichend über den Personalskandal in seiner Hermes Gruppe informiert habe.

Mein erstes Buch wird mein zu hinterlassenes Erbe für die Enkelkinder und Urenkel des verstorbenen Versandhausgründers Werner Otto sein………

Auch was Prof. Dr. Michael Otto angeht, habe ich eine neue Entscheidung getroffen:

Ich werde Herrn Prof. Dr. Otto nicht mehr um persönliche Einschaltung bitten und beobachte in den nächsten Jahren mit Spannung die Entwicklung der HLG und anderer Paketdienste…

Der online-Handel boomt….

Detlef Berner und Günter Philipp Hermann: AZ 173 Js 9572/13

Meine Herren Berner und Herrmann,

am 17.10. 2014 wurde unter dem AZ 173 Js 9572/13 das Ermittlungsverfahren wegen Anstiftung zum Vorenthalten/Veruntreuen von Arbeitsentgeld gegen Sie und Ihren Kollegen Hermann eingestellt, weil die damaligen Sats der NL Kulmbach zu naiv, zumt Teil auch zu faul waren, meine Ermittlungen ausreichend zu unterstützen.

Viel Gejammer musste ich mir in den letzten 6 Jahren von einzelnen Sats anhören.

Ebenso haben damals Anwälte der HLG dafür gesorgt, dass die Ermittungen besonders gegen Sie, Herr Berner, eingestellt wurden.

vor 6 Jahren, am 27.06. 2012, war ich mit einer ehemaligen Hermes-Führunsgkraft bei der entsprechenden Behörde und habe eine Zeugenaussage zum System Hermes gemacht.

Als die Herren in der Hermes-Zentrale von meiner Anhörung Wind bekamen, wurden sie in Ihrer Sache aktiv….

Da ich aber eine sehr geduldige Frau bin und das Schreiben Ihres damaligen Verteidigers, Herr Berner, mit großem Interesse zur Kenntnis genommen habe, entscheiden nun sämtliche, ruinierte Sats der NL Kulmbach, ob ich nach 6 Jahren noch mal einen neuen Anlauf bezüglich einer Strafanzeige nehme.

Das hängt jetzt nur noch von allen Sats der NL Kulmbach ab, ob ich von jedem einzelnen Sats eine eidesstattliche Versicherung erhalte.

Bin mal gespannt, ob Sie noch einmal davon kommen oder nicht?

Ich lege jetzt Ihrer beiden Schicksale Herren Berner und Hermann, in die Hände der ruinierten Sats!

Übrigens: Der Schriftsatz Ihrs damaligen Verteidigers könnte wohl auch vom HLG-Anwalt formuliert worden sein??? War gut Ihr Verteidiger.

Hat Hermes Ihnen den Anwalt bezahlt??

Dazu werde ich noch in der Hermes-Rechtsabteilung eine Presseanfrage stellen (lassen) – zur Kenntnis Ihres Arbeitgebers Prof. Dr. Otto……….

Information für Richter, Staatsanwälte, Zöllner der FKS in Bayern: Info auch für die Straftäter der Hermes-Niederlassung Kulmbach nach der WELT Berichterstattung: Der ruinierte Hermes-Vertragspartner Uwe hat nun Bundeskanzlerin Dr. Merkel angeschrieben

Information auch für Redakteure Print und Medien:

Die gefeuerten Vorstandsmitglieder Rahn und Rausch können sich schon mal warm anziehen:

Meine langfristige Strategie, die verantwortlichen Vorstände zu Fall zu bringen, ist nach der WELT-Berichterstattung aufgegangen.

Die unfähigen Vorstandsherren Rausch und Rahn, die ich sehr bewusst über Jahre auf meinem Blog öffentlich angegriffen habe, sind durch ihre Ignoranz und Arroganz gestolpert.

Jetzt kann ich den nächsten Schritt in die Wege leiten:

Heute, am 02.07. 2018, werde ich mit der zuständigen Anwaltskanzlei die Details zur anstehenden Strafanzeige gegen die verantwortlichen Hermes-Mitarbeiter Reuschlein, Haala, Amtmann und Berner besprechen, die etliche Herms-Vertragspartner durch die verborgenen, kriminellen Handlungen gezielt in den Ruin getrieben haben.

Gegen die hauptverantwortlichen und inzwischen gefeuerten Hermes-Vorstandsmitglieder Frank Rausch und Dirk Rahn plane ich eine private und zivilrechtliche Schadensersatzklage für den ruinierten Sat-Betreiber Uwe als Auftakt für mein erstes Enthüllungsbuch.

Es sind noch umfangreiche Vorbereitungen für eine Privatklage gegen diese beiden Herren nötig…..

Die Welt berichtete über ruinierte Hermes Sats Kulmbach 16. Juni 2018

Info für Kripo-Beamte, Zöllner der FKS, Staatsanwälte und Richter aus Bayern: Nach der WELT-Berichterstattung zum Hermes Personal-Skandal der Hermes-Niederlassung Kulmbach

Ruinierte Sats Kulmbach und Aufruf an weitere, ruinierte Sat-Betreiber aus ganz Bayern!

Ihr bekommt jetzt von mir eine einmalige Chance bis Ende Juli 2018, vorausgesetzt IHR arbeitet mit und wollt, dass endlich die verantwortlichen Führungskräfte der Hermes-Niederlassungen auf der Anklagebank im Gerichtssaal sitzen, die gezielt Euer Leben ruiniert haben??

Nach der WELT-Berichterstattung zum Hermes Personal-Skandal bereite ich für alle Betroffenen einen Strafantrag für eine Anwaltskanzlei vor.

Liebe Sats der NL Kulmbach,

Ihr habt sehr gut mit gearbeitet, Danke für Euren MUT öffentlich über Euer Schicksal berichtet zu haben.

Diesen WELT Bericht habt Ihr einem der renommiertesten Journalisten zu verdanken, der vor einigen Monaten durch einen Informanten auf mein Hermes-Projekt aufmerksam wurde.

Nachdem die mutigen, investigativen Reporter meine Informationen für eigene Recherchen aufnahmen, kam Bewegung in die Sache.

DIE WELT veröffentlichte am 16. Juni 2018 einen sehr guten Artikel und es wurde endlich erstmals über die verborgenen Machenschaften gegen Hermes-Vertragspartner berichtet und nun bereite ich in den nächsten 6-10 Wochen für Euch Betroffene den nächsten Schritt vor.

Es wird für Euch betrogene und wirtschaftlich vernichtete Sat-Betreiber nicht bei dem einmaligen Bericht zum Hermes Personal-Skandal bleiben.

Nachdem Rausschmiss der beiden Vorstandsmitglieder Rahn und Rausch habe ich nun neue Munition, die ich gegen die Kulmbacher Führungskräfte einsetzen kann.

Deshalb, alle Sats aus Bayern, bewegt Euch und nutzt Eure einmalige Chance, die nie wieder kommen wird:

Aufruf an weitere, ruinierte Sat-Betreiber aus dem gesamten Raum Bayern:

Ich habe seit 2007 darauf hingearbeitet, dass endlich auch mal für ruinierte und betrogene Sat-Betreiber berichtet wurde, um langfristig gegen die Verantwortlichen der Hermes Logistik Gruppe Deutschland juristisch vorgehen zu können.

11 Jahre meiner wertvollen Lebenszeit und hohe Investitionen, die ich aus Überzeugung getätigt habe, stecken in diesem gigantischen Hermes-Projekt.

Ich will etwas bewegen und keine sinnlosen Kriege mit unfähigen Managern führen, sondern diese schlichtweg feuern lassen, damit keine weiteren Opfer um ihr Hab und Gut gebracht werden! Das ist der Sinn meiner langjährigen Recherchen:

Neue Opfer zu verhindern und „alten“ Opfern durch meine ausgeklügelte Strategie eines Tages doch noch zu ihrem Recht zu verhelfen!

Für Recht und Gerechtigkeit muss man in Deutschland viele Jahre kämpfen.
Ihr müsst aber nicht alleine kämpfen.

Für mich ist es ein Spiel mit Otto’s Führungskräften, die auf die Anklagebank gehören und nicht die Sat-Betreiber, wie in der Vergangenheit geschehen.

Mittlerweile haben nicht nur Richter das System mit meinen öffentlichen Informationen durchschaut.

Jetzt, nach meinen 11 Jahren Recherchen können wir Geschichte schreiben und Ihr müsst nur noch auf Start gehen.

Ich bin jetzt bereit für mein größtes Ziel, dass ich mir vor 11 Jahren gesetzt habe:

Mit Hilfe einer intern bereits beauftragten Kanzlei, die ich aus Sicherheitsgründen nicht öffentlich nennen werde und auch noch keinem Sat-Betreiber nennen werde, biete ich nun ruinierten Sats aus ganz Bayern eine einmalige Chance an:

Durch den gelungenen Artikel in der WELT kann ich nun mit einer renommierten Anwaltskanzlei einen Strafantrag in Bayern gegen mehrere Verantwortliche aller HLG-Niederlassungen Bayern vorbereiten.

Betroffene Sat-Betreiber können sich nun der intern bereits zusammen geschlossenen Gruppe mit meiner Hilfe anschließen und gemeinsam gegen die verantwortlichen Führungskräfte vorgehen.

Für Recht und Gerechtigkeit muss man in Deutschland viele Jahre kämpfen.

Viele ruinierte Sats haben seit 2007 den Kampf aufgegeben und haben mir somit meine Arbeit damit erschwert, aber ich bin dennoch dran geblieben, weil ich nicht nur von meinem Projekt überzeugt bin, sondern weiß, dass man mit Ausdauer, Durchhaltevermögen und vor allem mit meinem Hintergrundwissen viel erreichen kann.

Ein Beamter, den ich niemals namentlich nennen werde, hat 2012 mal nach einem stundenlangen Sechs-Augen-Gespräch zu mir gesagt:

„Frau Tito, wir beobachten Ihre Arbeit schon lange. Seitdem es Ihre Internetseite und Ihre Öffentlichkeitsarbeit gibt, trauen wir uns auch an die Führungskräfte ran. Wir können nur erahnen, wie viel Geld und Zeit Sie in dieses Projekt investiert haben. Ihr Wissen ist Millionen wert.“

Ja, liebe Sats aus Kulmbach/Bayern:

Ihr könnt nun mit meinem Wissen den Kampf gegen die Verantwortlichen in der Form aufnehmen, indem sich alle aus Bayern, auch die die schon vor Jahren aufgegeben haben, wieder mit mir in Verbindung setzen.

Ich biete Euch diese einmalige Chance an, wenn Ihr Euch ab Montag, den 25. Juni 2018 ab 12 Uhr mit mir telefonisch in Verbindung setzt, damit ich jedem betroffenen Sat-Betreiber über meine weitere Vorgehensweise informieren kann.

Nutzt diese Chance oder nicht….

Anrufe von ruinierten Sats nehme ich ab Montag, den 25. Juni

bis max. Ende Juli 2018 an,

weil die Vorbereitungszeit noch mal mindestens 4 Wochen dauert!

Bitte immer erst ab 12:00 Uhr anrufen !!!!!

04101 – 51 23 94

Viele Grüße
Silvia Tito

Silvia Tito sagt: Tschüß, Vorstandsmitglied Dirk Rahn

„Lieber“ Dirk Rahn,

ich habe Ihrem Arbeitgeber an 16. Juni 2018 die „Welt“ mit weiteren Anlagen durch meinen Boten privat zustellen lassen.

Seit 2012, als ich den Fall des ruinierten Hermes-Vertragspartners aus Saarbrücken übernommen habe, arbeitete ich daran, dass Sie eines Tages Ihren Vorstandssessel räumen müssen.

Nun ist es soweit. Mein Ziel habe ich erreicht und Sie haben Ihren Abgang verdient.

Ihre Arroganz, Ignoranz und Ihr Allmachtgefühl haben Sie zu Fall gebracht und vor allem: Sie haben meinen Einsatz unterschätzt und das war gut so!

Somit konnte ich ungestört im Hintergrund über all die Jahre an Ihrem Absturz arbeiten.

Kluge Frauen werden gern von fragwürdigen Managern Ihrer Gattung unterschätzt, weil sie dann ungestört am Stuhl sägen können, so wie ich es 6 Jahre !!! in aller Ruhe und Geduld getan habe.

Nun haben Sie sich durch Ihre Arroganz und Selbstüberschätzung ins Abseits befördert, Glückwunsch, Dirk Rahn.

Erinnern Sie sich noch an Ihr Telefonat mit dem ruinierten Hermes-Vertragspartner aus Saarbrücken, dass ich freundlicherweise und mit großem Interesse MITHÖREN durfte?

Ich zitiere hier öffentlich für meine begeisterten Leser/Innen Ihre Worte im O-Ton, wie allmächtig SIE sich über meinen Einsatz in Sachen Hermes äußersten, Dirk Rahn:

Ihr O-Ton:

„Die Tito nimmt doch niemand mehr ernst, die redet nur, aber macht nichts.“

Danke für Ihre Selbstüberschätzung und Unterschätzung meiner Arbeit, Dirk Rahn.

Dass Ihr Hermes-Manager mit Politikern klüngelt und Staatsanwälte, wie Zollbeamte ausgebremst wurden, weil diese politisch weisungsgebunden sind, hat Sie in absoluter Sicherheit gewogen, aber Sie haben nicht mit meine Ausdauer gerechnet, Sie letztendlich doch zum Absturz zu begleiten.

Tja, Herr Rahn, dumm gelaufen. Dumm gelaufen für Sie!

Sehr dumm gelaufen für Sie….

Ihre Reputation ist im Eimer. Dafür sind Sie selbst verantwortlich.

Ich hoffe, Sie konnten dennoch einiges von einer Frau lernen, die Sie als Mensch und Manager durchschaut hat und entsprechend im Hintergrund doch ihr Ziel erreichte: Sie vom Thron zu stoßen, verdientermaßen.

Ich wünsche Ihnen für Ihren weiteren Lebensweg die Erkenntnis, wie sinnlos Ihr Leben als zahlenorientierter „Manager“ war, der für seinen fragwürdigen Posten, seine sinnlose Karriere, über die Leichen vieler ruinierter, verzweifelter Vertragspartner und mitbetroffenen Familien ging.

Sie, Dirk Rahn, haben unschuldige Väter, Mütter und Kinder durch Ihren Narzissmus in den wirtschaftlichen Ruin getrieben und fühlten sich wie ein unangreifbarer Gott!

Vielleich finden Sie nach Ihrem Abgang von Hermes nun eine echte und sinnvolle Lebensaufgabe und werden ein besserer Mensch?

Wissen Sie was, Dirk Rahn? Sie tun mir ehrlichen Herzens sehr leid. Ihre Frau und falls Sie Kinder haben, tun mir auch sehr leid.

Alles Gute, Dirk Rahn, ich bleibe solange an meinem Hermesprojekt dran, bis Ihr ehemaliger Arbeitsgeber im Personalbereich richtig aufräumt.

Wenn mir ein „Manager“ gezeigt hat, wie sinnlos so ein Posten als Vorstandsmitglied ist, dann waren Sie es, Dirk Rahn.

Dirk Rahn, ich fühle durch meinen dauerhaften Einsatz mit dem Ziel, Sie Ihres Posten entheben zu lassen, keine Schadenfreude, kein Siegesgefühl, sondern nur noch Mitgefühl für einen gescheiterten Manager, der sich selbst verloren hat.

Dennoch sage ich nun Tschüß, Dirk Rahn. Gestalten Sie Ihr Leben künftig menschenorientierter und werden Sie ein Mensch mit Herz und Seele. Noch ist es für Sie nicht zu spät!

Gruß, Silvia Tito

P.S.

Was den Fall des ruinierten Uwe Luge und weitere Sats der NL Kulmbach angeht:

Es nützt Ihnen nichts, dass Sie von nun an nicht mehr für Hermes tätig sind. Eine Anzeige gegen Sie und Ihren Kollegen Rausch wird durch eine Kanzlei der formhalber dennoch erstattet!

Dabei spielt es keine Rolle, ob die Staatsanwaltschaft eventuell an den Ermittlungen gehindert wird.

Wir werden uns eines Tages doch noch persönlich im Gerichtssaal treffen, Dirk Rahn. Gerne lade ich dann Kamerateams verschiedener Sender ein……

Sie werden sich nicht der Verantwortung entziehen können…..

Grüße auch an die grausamen Führungskräfte der Hermes-Niederlassung Kulmbach!

Silvia Tito, Juni 2018

Hier ein interessanter Hinweis für üble Manager, die von Verantwortung nur reden, aber nicht danach handeln.

Ich habe diesen Text auf facebook entdeckt, den ich meinen Leser/Innen nicht vorenthalten möchte:

von Franz B. Hoppe

Warum begreifen nur wenige kluge Menschen, daß es bei Diskussionen nicht darum geht, Recht zu behalten, oder einen Streit zu „gewinnen“, sondern der Wahrheit, oder Wirklichkeit durch den entspannten, sachlichen Austausch von Argumenten, unabhängig von persönlichen Emotionen oder Rivalitäten, so nahe wie möglich zu kommen.

Das diese Aufgabe neben der Bekämpfung von Narzissmuss, Soziopathie, Fanatismus und Egoismus eine der wichtigsten sozialen Aufgaben einer Gesellschaft ist, erkennen wir leicht an den immer unsachlicher, dämlicher und fanatisierter geführten Streits und Debatten.

Das war vor dem digitalen Zeitalter nicht leicht, da man dafür im Zweifel tagelang in einer Bibliothek recherchieren und die Thesen und Quellen dann abgleichen musste, aber heute ist es faktisch möglich, sofern man fundierte Fakten als solche akzeptieren und gute wissenschaftliche Quellen von ideologischem Trash differenzieren lernt.

Das diese Aufgabe neben der Bekämpfung von Narzissmuss, Soziopathie, Fanatismus und Egoismus eine der wichtigsten sozialen Aufgaben einer Gesellschaft ist, erkennen wir leicht an den immer unsachlicher, dämlicher und fanatisierter geführten Streits und Debatten.

Natürlich vertritt jeder Mensch gern gegrnüber anderen seine ureigene subjektive Realitätswahrnehmung und glaubt, das sei die absolute Wahrheit, aber sitzt leider häufig seinem Irrglauben auf, der durch das Studium unterschiedlicher wissenschaftlicher Quellen, korrigiert werden kann. Diese Chance bietet uns heute das World wide web!

Quellenstudium und -Bewertung von Thesen sollte vorrangiges Schulfach werden. Wahrheit ist erlernbar und wesentlich spannender als Glaube…

An Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel persönlich: Betr: Wir bitten Frau Dr. Merkel nach der Berichterstattung in der WELT vom 16. Juni 2018 über die OTTO-Tochter Hermes nun öffentlich um die persönliche Einschaltung im Personal-Skandal bei der Hermes Logistik Gruppe Germany GmbH

Information für Redakteure Print/Medien

An Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel persönlich: Prof. Dr. Michael Otto

Betr: Wir bitten Frau Dr. Merkel nach der Berichterstattung in der WELT vom 16. Juni 2018 über die OTTO-Tochter Hermes nun öffentlich um die persönliche Einschaltung im Personal-Skandal bei der Hermes Logistik Gruppe Germany GmbH

Sehr geehrter Herr Luge,

ich schreibe Ihnen diese Zeilen zur Kenntnis unserer Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, wie auch zur Kenntnis für Versandhauschef Prof. Dr. Otto.

Leider musste ich zum Personal-Skandal bei der Hermes Logistik Gruppe wieder eine Redaktion einschalten, weil Prof. Dr. Michael Otto den eigentlichen Sinn meiner Arbeit nicht erkennt. Ich habe alles versucht, um Prof. Dr. Otto zu verdeutlichen, dass seine Manager und Führungskräfte diverser Niederlassungen NICHT im Sinne seines Unternehmens tätig sind.

Außer Sie bei einem Zivilverfahren und einem Strafantrag durch Ihre Kanzlei gegen die verantwortlichen Herren Rahn, Rausch, Haala, Berner, Amtmanm und Frau Reuschlein zu unterstützen, kann ich im Moment nichts mehr tun, als Herrn Prof. Dr. Otto mit diesen Zeilen meine tiefe, menschliche Enttäuschung über seine ignorante Haltung auszudrücken.

Ich gebe zu, dass es mich traurig macht, wie Michael Otto’s Mitarbeiter/Manager nicht nur mit engagierten Klein- und mittelständischen „Vertragspartnern“ umgehen, sondern auch mit dem Lebenswerk des verstorbenen Versandhausgründers Werner Otto!

Ich habe bei allen meinen Recherchen und in vielen Gesprächen mit OTTO-und Hermes-Geschädigten seit 2002 soviel Leid, Verzweiflung, Trauer, Wut, Krankheit und produzierte Armut beobachten müssen, dass ich nun aktiv an Autoren herantreten kann, die mein lang geplantes Buchprojekt unterstützen können. Mein Buch für Familienunternehmer ist längst überfällig.

Ich muss jetzt nach meinen Investitionen in mein Wissen meine Zeit neu einteilen und kann Sie und Ihre Kollegen erst mal nur noch in der Form unterstützen, dass ich Ihre Kanzlei mit meinem Wissen unterstütze, um den Strafantrag gegen Prof. Dr. Otto’s Manager/Mitarbeiter zu optimieren. Ich werde vorsorglich eine zweite Kanzlei in Ihren Fällen informieren, um Sie vor weiteren Machtmissbrauch seitens der Verantwortlichen zu schützen.

Zur Kenntnis für Prof. Dr. Michael Otto möchte ich Sie deshalb nun bitten, sich mit weiteren Betrugsopfern der HLG direkt an unsere Bundeskanzlerin zu wenden und Frau Dr. Angela Merkel um persönliche Einschaltung zu bitten, denn der Hermes-Skandal ist ein politischer Skandal. Vielleicht bringt unsere Bundeskanzlerin den Mut auf und vermittelt zwischen Ihnen, Ihren mitbetroffenen Kollegen und Prof. Dr. Otto, damit ein Gespräch stattfinden kann.

Die Kontaktdaten unserer Bundeskanzlerin habe ich Ihnen beigefügt.

Drucken Sie bitte sämtliche Anlagen aus und übermitteln Sie Frau Dr. Merkel diese bitte per Fax. Weitere Unterlagen sende ich Ihnen mit gesonderter Mail, die Sie bitte ebenfalls an unsere Bundeskanzlerin per Fax übermitteln.

Bitte schicken Sie mir den Sendebericht zu.

Mit freundlichen Grüßen

Silvia Tito, Wirtschaftsermittlerin

https://hermessubunternehmer.wordpress.com/

Telefon: 04101 – 51 23 94

Hier die Kontaktdaten:

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung
Frau Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel -persönlich-

Dorotheenstraße 84
10117 Berlin
Telefon: 030 18 272-0
Fax: 030 18 10 272-0
internetpost@bundesregierung.de

CvD Chefin / Chef vom Dienst

Telefon:
030 18 272-2030
E-Mail:
cvd@bpa.bund.de

Welt Hermes Ausgeliefert Printausgabe

Die Welt berichtete am 16. Juni 2018 über Hermes für ruinierte Hermes-Vertragspartner der NL Kulmbach mit dem Titel „Ausgeliefert“:

Welt Hermes Ausgeliefert Printausgabe

https://www.welt.de/print/die_welt/wirtschaft/article177660580/Ausgeliefert.html

Hier ist der Bericht in digitaler Form nachzulesen:

https://www.welt.de/print/die_welt/wirtschaft/article177660580/Ausgeliefert.html

Mein Dank für den gut gemachten Bericht in der heutigen WELT-Ausgabe gilt dem Investigativ-Team der Welt-Redaktion, sowie allen ruinierten Sat-Betreibern der Hermes-Niederlassung Kulmbach und dem geprellten Lagerhallen-Vermieter Herrn Radtke, die sich für ein Interview mit der WELT zur Verfügung gestellt haben.

In allen Fällen wird mein Bote in Kürze die Unterlagen inkl. der aktuellen Tageszeitung „WELT“ bei Konzerninhaber Prof. Dr. Michael Otto PRIVAT zustellen.

Den Herren in der Hermes-Zentrale, wie auch den grausamen Führungskräften der Hermes-Niederlassung Kulmbach wünsche ich ein schönes Wochenende.

Silvia Tito, 16. Juni 2018

Welt berichtet über ruinierte Hermes Sats Kulmbach

NL Kulmbach: Ruinierter Sat-Betreiber Uwe schrieb seinen 2. Hilferuf an Dr. Michael Otto persönlich

Dieser Hilferuf von Sat-Betreiber Uwe wurde auch weitergeleitet an die Familienmitglieder der Versandhausfamilie Otto und wird nach dem 31. März 2018 von mir an bekannte Familienunternehmer mit meinem Anschreiben geschickt.

In meinem persönlichen Brief an die von mir anzuschreibenden Familienunternehmer, die ich INTERN um Hilfe bitten muss, wenn Uwe bis zum 31. März keine Einladung zu einem persönlichen Gespräch mit Dr. Otto erhält, wird mein Argument auch das Lebenswerk von Prof. Werner Otto sein, welches Otto’s Manager schon seit vielen Jahren beschädigen.

Hier nun Uwes zweiter Hilferuf an Dr. Otto persönlich:

Otto (GmbH & Co KG)
Dr. Michael Otto -persönlich-
Werner-Otto-Straße 1-7
22179 Hamburg

12.03.2018

Mein schriftlicher Hilferuf an Sie vom 08.02.2018 und die unzureichende Antwort von Herrn Rahn

Sehr geehrter Herr Dr. Otto,

Ich habe auf meinen Hilferuf leider nur eine Antwort von Herrn Dirk Rahn bekommen.

Leider ist diese Antwort weder der Wahrheit entsprechend, in keiner Form akzeptabel, noch hilft mir diese Antwort in meiner schwierigen Situation weiter.

Darum muss ich Sie, sehr geehrter Herr Dr. Otto, nochmals um Ihre persönliche Einschaltung bitten, weil Herr Rahn wohl kein Interesse daran hat, weiteren Schaden von Ihnen abzuwenden.

Ich bitte Sie, mir und auch den anderen ruinierten Vertragspartnern aus der NL Kulmbach gemeinsam mit Frau Tito einen persönlichen Termin für ein Gespräch zu geben.

Ich bitte Sie höflich meinen zweiten Hilferuf an Sie nicht zu ignorieren und sich unserer Angelegenheit persönlich anzunehmen, weil nur Sie als Inhaber der Hermes Germany GmbH Einfluss auf die unmenschliche Haltung Ihrer Führungskräfte nehmen können.

Ich soll Ihnen, Herr Dr. Otto, von Frau Tito ausrichten, dass es ihr nicht nur um uns ruinierte Vertragspartner geht, sondern vor allem um das Lebenswerk Ihres verstorbenen Vaters Prof. Werner Otto.

Frau Tito hat sich seit dem Jahr 2011 immer wieder mit ehemaligen und noch angestellten Führungskräften der Hermes Logistik Gruppe unter vier Augen getroffen und wurde von Ihren Mitarbeitern gebeten, an ihren Recherchen zu den Missständen im Personalbereich bei Hermes dran zu bleiben, um Sie eines Tages persönlich zu erreichen.

Frau Tito hat diesen Führungskräften, die im Sinne Ihres Unternehmens tätig sind, versprochen, solange am Management in der Hermes-Zentrale dranzubleiben, bis sie Sie persönlich erreicht hat.

Frau Tito sieht keine andere Möglichkeit mehr Sie von der Notwendigkeit eines persönliches Gespräches mit uns und mit ihr auf „normalen“ Wege zu überzeugen und möchte bekannte Familienunternehmer schriftlich um Hilfe bitten, zwischen Ihnen und Frau Tito zu vermitteln, falls ich auf meinen jetzigen Hilferuf bis zum 31. 03. 2018 keine Einladung zu einem persönlichen Gespräch mit Frau Tito und Ihnen in der Otto-Zentrale erhalte.

Ich hoffe sehr, sehr geehrter Herr Dr. Otto, dass Sie Verständnis dafür aufbringen, dass ich zum Schutz meiner Familie so handeln muss. Durch die unterlassene Hilfeleistung Ihrer Vorstände Frank Rausch und Dirk Rahn im Jahr 2016 und nun durch die aktuell unterlassene Hilfeleistung Ihres Herrn Rahn, musste ich inzwischen Insolvenz für meinen Familienbetrieb anmelden.

Frau Tito hat inzwischen mit meinem Insolvenzverwalter gesprochen und diesen über die Machenschaften Ihrer Mitarbeiter an der NL Kulmbach aufgeklärt.

Eine Insolvenz, die hätte vermieden werden können, wenn Ihre Führungskräfte und Ihre Manager in der Hermes-Zentrale Anstand und betriebswirtschaftlichen Verstand gezeigt hätten.

Mit freundlichen Grüßen

Bleibt aktuell: Der Betrugsversuch an meiner Person durch den Sat-Betreiber Thomas Fries: Dirk Rahn und Andreas Straub: Ihr werdet Verantwortung übernehmen. Info für Schuchardt aus der HLG-Zentrale: Die Telefonate Fries/Schuchardt werden erst gelöscht, wenn Ihr Arbeitgeber Dr. Otto mit mir persönlich spricht:

Der ruinierte Hermes-Vertragspartner Thomas Fries hat 2014 einen Betrugsversuch an mir begangen. Ich habe den Thomas damals vor einer Zwangsversteigerung seines Hauses bewahrt, weil er durch die Machenschaften der Hermes-Vorstände und dessen verantwortliche Führungskräfte der Hermes-Niederlassung Saarbrücken gezielt in den Ruin getrieben wurde.

Zum „Dank“ meines jahrelangen Einsatzes hat er dann den Buchautor Andreas Straub 15.000 € schwarz bezahlt, den ich ihm für ein Gespräch mit dem Hermes-Vorstand als Berater in die Hermes-Zentrale zur Seite stellte.

Ich habe jahrelang dafür auf eigene Kosten recherchiert, damit endlich mal ein Sat-Betreiber ein persönliches Gespräch mit dem Vorstand der Hermes Logistik Gruppe erhält, um in diesem Fall die Existenz von Thomas Fries zu „retten“ und als ich es tatsächlich geschafft habe, hat der ehemalige Vertragspartner der HLG, Thomas Fries, mich um mein wohl verdientes Honorar betrogen.

Andreas Straub hat auf meine Kosten gut kassiert und ich möchte nicht wissen, wieviel Schweigegeld Andreas Straub auf meine Kosten von Hermes kassierte.

Danke Andreas Straub und Thomas Fries!

Danke, Andreas Straub, dass Du mir mit Deiner Hinterhältigkeit ganz spannenden Stoff für mein erstes Enthüllungsbuch geliefert hast, als ehemaliger ALDI- „Manager“, der die Missstände für gemobbte ALDI-Mitarbeiter/Innen in seinem Buch veröffentlichte!

Bist Du, Andreas Straub, wirklich so naiv, zu glauben, dass Du mich bescheissen kannst, ohne dass ich Deinen Betrug an meiner Person herausfinde?“

Du hast gut von den fiesen Methoden bei ALDI gelernt, um anständige Menschen selbst zu betrügen!

Sollte bei mir durch Rahn, Straub oder Schuchardt eine einstweilige Verfügung mit Unterlassungsandrohung eingehen, lade ich Medienredakteure zu einem öffentlichen Prozess ein. Sollte einer von Euch noch mal eine Löschung der Videos bei youtube beantragen, werde ich dafür sorgen, dass ein anderer diese Videos neu hochlädt, meine Herren!

Information für Landes- und Bundespolitiker: CDU, SPD, die Grünen, die Linke: