Archiv der Kategorie: Anomye Informanten HLG

„Warum lebt die Tito noch?“, fragt NL Meißner?!

Ich sortiere gerade meinen Blog neu, was bei über 800 Beiträgen inkl. Seiten ganz schön aufwendig ist, aber nun mal sein muss, um alte Beiträge erst mal nur im Papierkorb zu parken.

Dabei bin ich auf den Artikel über den Hermes-NL Meißner gestoßen, der mich immer noch schmunzeln lässt. Deshalb will ich mal meine Leser an die kranken Gedanken einer „Führungskraft“ erinnern. So ticken skrupellose Führungskräfte nun mal. Das muss man wissen…

Info an NL Meißner im Februar 2013

Ja, Herr Meißner, warum lebt die Tito wohl noch?

Die Frage werden sich sicher auch die in 2011 beauftragten Herren Steinle und Schweizer vom Sicherheitsdienst XXL stellen.

Siehe neu eingerichtete Kategorien auf diesem Blog, auch für den XXL-Sicherheitsdienst aus Gärtringen!

Wir kennen die Antwort, warum die Tito (immer noch) lebt und der Vorstand der HLG sicher auch!

Beste Grüße

Silvia Tito, Februar 2013

Frage an HLG-Niederlassungsleiter Herrn Meißner von Silvia Tito:

Herr Meißner,

lt. eines anonym zu haltenden Informanten wundern Sie sich, dass Hermes noch keinen Auftragskiller auf meine Person angesetzt hat?!

Ich werde Sie gut im Auge behalten und Sie werden jetzt von mir über den Ombudsmann der HLG und zur Kenntnis Ihres Brötchengebers Dr. Otto zu einer Stellungnahme aufgefordert, ob Sie sich so kriminell geäußert haben?!

Beste Grüße an alle Führungskräfte der HLG, die seit Jahren unschuldige Vertragspartner in den wirtschaftlichen Ruin getrieben haben!

Silvia Tito, 15.03.2012

Hier nun mein öffentlicher Brief bezüglich NL Meißner auch zur Kenntnis für den Vorstand Otto & Hermes und anderen sichtbaren Empfängern:

Von: s.tito@online.de [mailto:s.tito@online.de]
Gesendet: Donnerstag, 15. März 2012 12:04
An: ‚dr-buchert@dr-buchert.de‘
Cc: ‚fro@fomedien.de‘; ‚presse@ece.de‘; ‚pressestelle@verdi.de‘; ‚wolfgang.abel@verdi.de‘; ‚Büro Kanzlei Kochs‘; ‚hans-otto.schrader@ottogroup.com‘; ‚Frank.Iden@hermes-europe.de‘; ‚chabaane‘; ‚Andrea‘; ‚Thiessen‘; ’steinle‘; ’schweizer‘
Betreff: HLG-Niederlassungsleiter Meißner aus Bremen: Stellungnahme von Silvia Tito gefordert

Öffentlich zur Kenntnis für Manager der KEP

Zur Kenntnis für Herrn Dr. Michael Otto über Frank und Alexander Otto, die diese öffentliche Anfrage bitte an Herrn Dr. Otto persönlich weiterleiten!

Rechtsanwalt Dr. Rainer Buchert

Dr. Buchert Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Kettenhofweg 1
60325 Frankfurt am Main

Betr.:  Nach Informantenaussage: Die Äußerungen gegen meine Person als Ermittlerin für HLG-Geschädigte durch NL Meißner

Sehr geehrter Herr Dr. Buchert,

zur Kenntnis für die Konzernchefs der KEP veröffentliche ich auf meinem gut besuchten Blog meine Anfrage über Ihre Person als Ombudsmann der HLG an den HLG-Niederlassungsleiter Herrn Meißner, der sich lt. Aussage eines nicht zu benennenden Informanten bezüglich meiner Arbeit wörtlich auch in Anwesenheit anderer Zeugen schon vor langer Zeit so geäußert haben soll:

„ Warum Hermes nicht einen bezahlten Killer auf die Tito angesetzt hat und dass diese Frau noch lebt, wäre ihm ein Rätsel. Dass ein Konzern wie Hermes noch keine Möglichkeit dazu gefunden hat, wäre ihm auch ein Rätsel.“

Hierzu hätte ich gern vom Niederlassungsleiter Meißner eine schriftliche Stellungnahme.

Die 2011 von Hermes-Managern beauftragten „Sicherheitsleute“ des Sicherheitsdienstes XXL, Herren Steinle und Schweizer, die gezielt auf mich angesetzt wurden, dürfen meine schriftliche Anfrage offen zur Kenntnis nehmen, da diese Angelegenheit noch nicht erledigt ist.

Auch wenn ich es als Kompliment betrachtete, dass Hermes-„Manager“ durch Beauftragung eines fragwürdigen „Sicherheitsdienstes“  mit Stasimethoden meine Person bespitzeln wollten, handelt es sich bei diesem Auftrag um eine Straftat für die der Auftraggeber von Hermes noch die Verantwortung übernehmen wird, weil ich durch mein Handeln dafür sorgen werde.

Herr Meißner sowie alle anderen Führungskräfte der HLG sollten künftig sehr vorsichtig sein, wie er sich mit seinen Kollegen über meine sinnvolle Arbeit in der Bekämpfung von Schwarzarbeit und über meine zivil- und strafrechtlichen Ermittlungen gegen die kriminellen Machenschaften einzelner HLG-Führungskräfte äußert.

Ich höre und sehe alles und ich werde mich sicher nicht davon beeindrucken lassen, dass meine Arbeit für wirtschaftlich vernichtete Transportunternehmer einigen Herren der KEP ein Dorn im Auge ist.

Mit freundlichen Grüßen

Silvia Tito

Ich sammele aktuell die Beschlüsse und Aktenzeichen von angeklagten und verurteilten Sat-Betreibern

Dieser Aufruf gilt für alle verurteilten und angeklagten Sat-Betreiber in ganz Deutschland!

Angeklagte und verurteilte Sat-Betreiber sollten mir jetzt dringend die richterlichen Beschlüsse mit den Aktenzeichen zusenden, damit ich im Hintergrund gegen die verantwortlichen Führungskräfte der Hermes-Niederlassungen vorgehen kann.

Aktenzeichen und Beschlüsse, wie auch weitere Akten zu Strafverfahren senden Sie mir bitte an meine E-Mail Adresse:

s.tito@online.de

mit dem Betreff: Hermes, Strafverfahren, Aktenzeichen

Durch die verborgene Kriminalität der Hermes-Führungskräfte und durch Otto’s unfähige Manager in der Hermes-Zentrale enden Deutschlandweit immer wieder Hermes-Vertragspartner als Angeklagte vor Gericht wegen Vorenthaltens und Veruntreuung von Arbeitsentgeld.

Ich bearbeite gerade aktuell den Fall eines anständigen und unschuldigen Sat-Betreibers aus Bayern, der mir seine Anklageschrift zu seiner Verteidigung übermittelt hat. Er wird zudem von einer großen Kanzlei betreut, die von mir fortlaufend mit meinen internen Recherchen versorgt wird.

Mit dem oben genannten Strafverfahren werde ich gegen die ehemaligen und hauptverantwortlichen Vorstandsköpfe Frank Rausch und Dirk Rahn vorgehen. Die beiden selbstherrlichen Ex-Vorstände, die nach dem WELT-Bericht „ausgeliefert“ aus Juni 2018, endlich Dank meines Engagments gefeuert wurden, werden mich spätestens 2020 persönlich Gerichtsaal treffen.

Auf diesen Medienrummel dürfen sich dann auch die aktuellen Vorstandsköpfe in der Hermes-Zentrale freuen….

Viele Hermes-Vertragspartner sind unschuldig in diese Misere geraten. Die tatsächlichen Straftäter sitzen in den Niederlassungen: Die verantwortlichen Führungskräfte der Hermes Logistik Gruppe.

Ich sammele in den nächsten Jahren nun für Medienredakteure und Anwaltskanzleien die Aktenzeichen und richterlichen Beschlüsse verurteilter und aktuell angeklagter Hermes-Vertragspartner, weil ich gegen jede einzelne Führungskraft der Hermes-Niederlassungen vorgehen werde.

Ich möchte Versandhauschef Michael Otto mit meinem Enthüllungsbuch zum richtigen Zeitpunkt seine tatsächlichen Feinde schriftlich präsentieren:

Seine Manager in der Hermes-Zentrale und seine „Führungskräfte“ in den Hermes-Niederlassungen !!

Das wird die nächsten Jahre noch richtig „lustig“ mit Otto’s Managern und mir…….

Beste Grüße, Silvia Tito

Hermes- Insider-Informationen werden nicht veröffentlicht!

Liebe Informanten,

2012 war ich mit einem ehemaligen Manager der HLG bei einer Anhörung einer Behörde, die uns damals als Zeugen anhören wollten.

Dieser ehemalige Manager gestattete mir 2012 schon, seinen damaligen Brief an Prof. Dr. Otto, an die Geschäftsleitung der Otto- und Hermes-Gruppe auf meinem Blog zu veröffentlichen, was ich aber zu seinem Schutz nicht getan habe und auch nicht tun werde.

Noch nicht mal Prof. Otto, wie auch die GF OTTO/HERMES haben seinen Brief von mir erhalten, obwohl er mir ausdrücklich die Genehmigung gab, weil der richtige Zeitpunkt noch nicht der richtige ist.

Ich will jetzt erst mal die nächsten 6 Monate den neuen CEO Olaf Schabirosky bei Hermes beobachten. Mal sehen, ob der Mann wenigstens nicht an der „Managerkrankheit“ Ignoranz und Arroganz leidet.

Informantenschutz ist mir sehr wichtig!

Mir geht es immer nur um möglichst viel Hintergrundwissen, um weiterhin zu den Missständen, mit denen sich anständige Mitarbeiter der HLG nicht abfinden wollen und die auf lange Sicht echte Veränderungen von oben wünschen, zu recherchieren.

Die internen Lügen und damit die öffentlichen PR-Aktionen, die die Vorstandsebene über die PR-Abteilung nach jeder Presse- und Medienberichterstattung als „Stellungnahme“ zu verkaufen versucht, müssen aufhören.

Die internen Lügen fangen schon bei den Führungskräften unterer/mittlerer Managementebene an und ziehen sich somit bis ganz nach oben.

Nur: Die Vorstände können nicht mehr behaupten, von nichts zu wissen. Dazu war ich in all den Jahren zu aktiv.

Wenn Prof. Dr. Otto eine werteorientierte Geschäftspolitik wünscht, dann sollten seine Herren ganz oben, vielleicht mal an ihrer Kritikunfähigkeit arbeiten und ernsthaftes Management betreiben, statt immer wieder über diese dumme Arroganz und Ignoranz zu stolpern.

Die ehemaligen und stets ignoranten Vorstandsköpfe Ilek, Iden, Rausch und Rahn sind doch das beste Beispiel dafür, dass nach den Medien- und Presseberichten durch einen hektischen Vorstandswechsel das Problem von Prof. Dr. Otto immer noch nicht erkannt wurde?!

Der Konzerninhaber ist der erste Mann im Unternehmen, auch wenn er operativ nicht aktiv ist. Der erste Mann als Inhaber des Unternehmens müsste Sorge dafür tragen, dass seine Vorstandstruppe echte Probleme nicht ignorieren sollte, sondern lösen muss, oder sehe ich das falsch?

Was muss ich eigentlich nach meinen 11-jährigen Recherchen noch tun, nachdem ich Prof. Dr. Otto seit 2007 auf die kriminellen Machensch aften seiner geschäftsschädigenden Führungskräfte mit Privatpostaufmerksam machte und regelrecht zugeschüttet habe? Mein Stammbote war viel unterwegs zwecks privater Zustellung.

Es kann doch nicht sein, dass anständige Führungskräfte, die gibt es ohne Zweifel auch bei Hermes, die dreckigen Kollegen noch so weitermachen lassen wollen oder doch?

Ich habe in den letzten Jahren, ganz besonders im Jahr 2013, Super-Insiderinformationen bekommen, die ich hier auf meinem Blog NICHT öffentlich gemacht habe und auch künftig nicht öffentlich machen werde. Ebenso habe ich diese Informationen auch NICHT an Redakteure und an Behörden übermittelt.

Es geht um mein Hintergrundwissen, um mehr nicht.

Ich gebe Insider-Informationen NUR auf ausdrücklichen und schriftlichen Wunsch an Behörden und Redakteure weiter, wenn Informanten wollen, das Informationen öffentlich werden sollen.

Ich kann die üblen Burschen der machtmissbräuchlichen Führungskräfte nur eine „Fahrkarte zur Entlassung“ überlassen, wenn die anständigen Insider mir helfen……

Die Ermittlungen gegen Berner wären damals nicht eingestellt worden, wenn anständige Insider richtig ausgepackt hätten….

Also nehme ich nun Jahre später einen neuen Anlauf gegen Berner und einen ersten Anlauf in Sachen Amtmann, Haala, Hermann und Reuschlein, die ich schon einige Jahre im Blick habe.

Dieses Mal übernimmt eine Kanzlei den Strafantrag gegen diese Führungskräfte.

Ich will mich jetzt besonders auf die ehemaligen Vorstandsköpfe Rausch und Rahn stürzen und freue mich über jede vertrauliche Information!

Würde mich freuen, wenn Insider aus den letzten Jahren, auch einen neuen Anlauf nehmen und mich vertraulich per Mail informieren….

Freue mich immer über anonyme Zuschriften, Videos, USB-Sticks mit interessanten Datensätzen etc…, ob alte Infos oder neue Infos über jeden üblen Vorstand und jede Führungskraft, die ihr Unwesen im Unternehmen treiben!

Post an:

Silvia Tito
Mühlenstraße 3B (Hausnummer 3B groß schreiben, wichtig!)
25421 Pinneberg

Mail an: s.tito@online.de

Beste Grüße, Silvia Tito

An die verantwortlichen Führungskräfte der NL Kulmbach: Sat Uwe

Den Verantwortlichen Führungskräften möchte ich nach meinem heutigen Telefonat mit dem ehemaligen Sat-Betreiber schon mal mitteilen, dass sich Uwe durch Euer korruptes und grausame Verhalten in ernsten Schwierigkeiten befindet.

Euer Arbeitgeber und nicht nur Euer Arbeitgeber, wird nächste Woche ein Fax von mir erhalten, das ich umgehend an eine Redaktion weiterleite, die sich bereits mit dem Fall von Uwe und den anderen Sats der NL Kulmbach befasst.

Ebenso werden einige Behörden mein Fax an Dr. Otto erhalten, weil ich nicht zulasse, dass Uwe hier zugrunde geht.

Ich befinde mich gerade in einer sehr gefährlichen Stimmung, weil ich mir Sorgen um seine Familie mache.

Meine Stimmung ist so gefährlich, dass Ihr noch ernste Probleme mit Euren eigenen Familien bekommen werdet, meine Herren der NL Kulmbach ……

Dafür brauche ich keinen Anwalt, keinen Staatsanwalt und keinen Richter……auch nicht Euren Arbeitgeber!

Hermes-NL Kulmbach: Öffentliche Nachricht für Vorstansmitglied Dirk Rahn:

Sehr „geehrter“ Herr Rahn,

ich wette öffentlich mit Ihnen, dass Sie das 3. Vorstandsmitglied der Hermes Logistik Gruppe sind, das ich aus dem Vorstandssessel schleudern werde.

Denken Sie an Hartmut Ilek und Frank Iden.

Ich werde dafür sorgen, dass Ihr Arbeitgeber Dr. Michael Otto über Ihre geschäftsschädigende Geisteshaltung nicht nur informiert wird, sondern, dass Ihr Arbeigeber seine tatsächlichen Feinde erkennt….

Die Zeit wird nach meinen 11-jährigen Recherchen langsam, aber ganz sicher reif.

Reif, für Ihren baldigen Abgang… Dirk Rahn!

Wirtschaft ist wie Krieg führen…..

Beste Grüße, Silvia Tito

Hermes-NL Kulmbach: Die verantwortlichen „Führungskräfte“ gehören in den Knast!! Sat-Betreiber Dirk, ich spreche Ihnen öffentlich Mut zu

Sämtliche Sat-Betreiber, die in Bayern durch Hermes-Mitarbeiter vernichtet wurden, sollten diesen Bericht gut lesen:

Gestern erhielt ich vom verzweifelten Sat-Betreiber Dirk eine E-Mail mit interessanten Anlagen über die Menschenschinder Berner und Amtmann, die mich motiviert, dem Sat-Betreiber Dirk neuen Mut zu geben.

Dirk, Ihren Nachnamen halte ich anonym, ich werde aufgrund Ihrer verzweifelten Zeilen, die mich sehr betroffen gemacht haben, eine Strategie gegen diese Verbrecher der NL Kulmbach einsetzen, damit Sie eines Tages wieder wie ein Mensch leben können.

Doch zunächst muss ich den Herren in der Hermes-Zentrale die Chance nehmen, weiteren Machtmissbrauch bezgl. der NL Kulmbach zu begehen.

Auch werde ich mit dem größten Vergnügen erst mal die Keule gegen die Herren in der Hermes-Zentrale ausholen, die den Berner 2012 in seinen Machenschaften unterstützt haben, damit die Jungs an weiteren Verschleierungstatiken durch meinen Einsatz gehindert werden.

Dr. Otto als Arbeitgeber der verantwortlichen Vorstände und Führungskräfte der NL Kulmbach wird durch meine Informationen noch aus allen Wolken fallen….

Ich werde die gesamten Fälle ruinierter Sat-Betreiber aus Kulmbach, die auf brutalste Weise von den verantwortlichen Führungskräften NL, GV RL, zum richtigen Zeitpunkt noch öffentlich auf die juristische Ebene bringen und Herrn Dr. Otto als Arbeitgeber auch so mitteilen, zumal die Herren in der Rechtsabteilung die staatsanwaltlichen Ermittlungen gegen den Berner 2012 verhindert hat!

Hier fand ein Macht- und Rechtsmissbrauch auf höchster Ebene durch die verantwortlichen Herren in der HERMES-ZENTRALE statt!

Wenn ich aus politischen Gründen leider die Vorstände der HLG nicht packen kann, dann sollen wenigstens die kleinen „Führungskräfte“ juristisch zur Verantwortung gezogen werden.

Die Chancen stehen trotz aller Hindernisse in der Vergangenheit gut, dass ich diese brutalen Menschenschinder NL, GV und RL doch noch auf die Anklagebank bringen kann.

Es ist nur eine Frage der Zeit und der von mir zu verfolgenden Strategie diese Menschenschinder vor einen Richter zu bringen…..

An dieser Stelle möchte ich jetzt all den vernichteten Sat-Betreibern, die durch die üblen Mitarbeiter der HLG Kulmbach und Bayern öffentlich Mut zusprechen und sage den verzweifelten Sat-Betreibern jetzt folgendes:

“ Ihr betroffenen Sat-Betreiber habt nur eine Schlacht verloren, aber nicht den Krieg.“

Ein Krieg besteht aus vielen Schlachten, die ich mit größter Begeisterung durchziehen werde.

Diesen Krieg werde ich für Euch Sat-Betreiber der NL Kulmbach mit den verantwortlichen „Führungskräften“ hinter den Kulissen durchziehen, egal wie lange es dauert!

Ihr betroffenen Sat-Betreiber werdet eines Tages die Chance bekommen, in einem Strafverfahren gegen diese dreit Täter als Zeugen vernommen zu werden.

Doch zuvor kümmere ich mich erst um die Vorbereitungen meiner Post, die ich Dr. Otto als Arbeitgeber dieser Menschenschinder privat durch meinen Boten zustellen lasse. Wann die Postzustellung erfolgt, wird hier nicht bekannt gegeben!

Seine Vorstände werden keine Chance bekommen, meine Post zu unterschlagen, versprochen!

So, Ihr betroffenen Sat-Betreiber, besonders Dirk:

Ich bleibe in gelassener Kampfstimmung und spiele mit den Verantwortlichen ein Spiel, das dieses Land noch nicht erlebt hat. Kopf hoch, ich bin dran…..

Beste Grüße, Silvia Tito, am 07. Februar 2018

Verdacht auf Paketdiebstahl an Hermes-Sat-Betrieben: Ahnungslose Hermesfahrer wurden Opfer, in dem sie leere Pakete auslieferten, weil Waren aus den Paketen gestohlen und mit Otto-Katalogen gefüllt wurden?

Wir gehen einem Hinweis eines Informanten nach, der uns darüber informierte, dass kriminelle Mitarbeiter eines Sat-Betriebes hochwertige Waren, wie z.B Laptops, aus den Paketen stehlten und diese dann mit Otto-Katalogen füllten, um das Gewicht der leeren Pakete auszufüllen. Somit sollen an einem Sat-Betrieb ahnungslose Paketfahrer mit diesen Otto-Katalog gefüllten Paketen auf Tour geschickt worden sein.

Hermes-Paketfahrer, die eventuell Opfer solcher kriminellen Machenschaften wurden und des Diebstahls bezichtigt wurden, sollten sich dringend mit mir in Verbindung setzen. Am besten telefonisch ab 13 Uhr von Montags bis Freitags: 04101 – 51 23 94!

Oder per Mail: s.tito@online.de

Silvia Tito, Oktober 2017

Die ökonomische DUMMHEIT der Hermes-Vorstände kennt keine Grenzen

Paketdienst Hermes hat Probleme bei Auslieferung

Stand: 13.07.2017 17:28 Uhr

Paketdienst Hermes hat Probleme bei Auslieferung
Beim Hermes-Versand gibt es zur Zeit in Teilen Mecklenburg-Vorpommerns Probleme bei der Paketzustellung.

Grund ist die Insolvenz eines Subunternehmers der Hermes-Gruppe.

Zusteller fahren jetzt Extratouren

Die Firma LVG Lager und Vertriebsgesellschaft aus Schwerin hatte bereits vor zwei Wochen ihren Betrieb eingestellt. Seitdem liegen Pakete und Päckchen in den Verteilzentren. Bis zu drei Wochen mussten Kunden auf ihre Post warten. Nun hat Hermes reagiert und Zusteller aus anderen Bundesländern geschickt. Im Moment fahren 20 Subunternehmer vor allem in Westmecklenburg jeden Tag Extratouren.

Künftige mehrere kleine Logistik-Partner

Hermes plant, dass künftig nicht mehr ein großes Logistikunternehmen die Pakete in der Region ausfährt, sondern mehrere kleine Partner die Auslieferung übernehmen. Gespräche dazu laufen bereits. Die LVG Lager- und Vertriebsgesellschaft hat für Hermes mehr als 25 Jahre Pakete in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin-Brandenburg zugestellt. In dem Unternehmen waren 80 festangestellte Mitarbeiter und mehr als 30 Subunternehmer beschäftigt.

Kommentare zu dem NDR-Bericht:
http://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Paketdienst-Hermes-hat-Probleme-bei-Auslieferung,hermes224.html

Hermes-Vertragspartner sind für den Vorstand offensichtlich nur nützliche Ideoten? Hoffentlich sieht die Staatsanwaltschaft diesen TV-Beitrag von Panorama!

Wie dummdreist der Pressesprecher von Hermes immer noch auf die Vorwürfe reagiert, kann man hier gut nachlesen.

Diese kriminelle Energie auf Vorstandsebene zieht sich durch den gesamten Konzern.

Hoffentlich wacht der Konzernchef Dr. Michael Otto bald mal auf und erkennt, dass er Feinde in den eigenen Reihen hat: Ich, Silvia Tito, arbeite daran…..

Stand: 28.06.2017 14:09 Uhr – Lesezeit: ca.4 Min.
System Hermes: Günstige Pakete nur mit Lohntricks?

Dumpinglöhne beim Paketdienst Hermes? Das sollte es eigentlich nicht mehr geben. Denn Hermes betreibt nach eigenen Angaben seit 2012 „als erstes und bisher einziges großes Logistikunternehmen in Deutschland ein umfassendes Audit- und Zertifizierungssystem, mit dem unter anderem überprüft wird, ob die beauftragten Servicepartner die gesetzlich und vertraglich gesicherten Rechte ihrer Mitarbeiter auch vollumfänglich einhalten.“

Doch in Neuenkirchen bei Osnabrück trafen wir auf junge Rumänen, die in manchen Monaten weniger als 4 Euro die Stunde verdienten. Sie arbeiteten als Paketzusteller für Hermes.

Im Arbeitsvertrag war der Mindestlohn vereinbart, doch letztlich bekamen sie jeden Monat 850 Euro brutto – obwohl sie mehr als 200 Stunden im Monat Pakete ausgeliefert haben. Die Verträge hatten sie nicht direkt mit Hermes abgeschlossen, sondern mit dem Subunternehmer eines Subunternehmers, der im Auftrag von Hermes die Pakete verteilt.

Hermes bestreitet das jedoch, die dokumentierten und vom Zertifizierer geprüften Arbeitszeiten würden belegen, „dass die von den Unternehmern gezahlten Stundenlöhne […] 9,00 EUR betragen.“

Zu wenig für den Mindestlohn

Hermes lässt nach eigenen Angaben alle seine Partner zertifizieren und kontrolliert dabei wiederum auch deren Partner. Wie kann es also zu solchen Arbeitsbedingungen kommen?

In der Region Osnabrück ist es in den vergangenen Jahren immer wieder zu Insolvenzen von Subunternehmern gekommen. Der ehemalige Hermes-Subunternehmer Gion Eppe gibt heute zu: Auch bei ihm stimmten die Arbeitsbedingungen der Zusteller nicht mit den Gesetzen und dem Verhaltenskodex von Hermes überein.

„Das war finanziell einfach nicht drin, ich hätte nicht mehr zahlen können, auch wenn ich gewollt hätte. Ich bin ja so schon am Limit gewesen, dass ich selber gerade mal so leben konnte.“

Sein Vorwurf: Hermes verlangt zwar von den Subunternehmern den Mindestlohn an die Angestellten zu zahlen, doch der von Hermes gezahlte Betrag pro Paket reiche dafür nicht aus.

Häufig völlige Abhängigkeit von Hermes

Die Subunternehmer sind häufig sehr abhängig von Hermes, der Betrieb ist oft völlig auf den Logistikriesen ausgelegt. Kündigt Hermes dann den Vertrag, bleibt den Betrieben oft nur die Insolvenz. Um das zu verhindern, wird notfalls eben auch beim Zertifizierungsprozess getäuscht, wie im Fall von Gion Eppe.

Denn ohne das Zertifikat droht Hermes mit der Kündigung. Trotzdem hält Hermes die TÜV-Zertifizierung für ein effektives System. „Gleichwohl hat es in der Vergangenheit Vorfälle gegeben, in denen sich einzelne Servicepartner nachweislich nicht an geltendes Recht gehalten haben, zumeist aus Überforderung, in Einzelfällen aber auch vorsätzlich und mit krimineller Energie.

Deshalb hat Hermes das Zertifizierungssystem aufgebaut, um die Servicepartner bei dem gesetzes- und richtlinienkonformen Betrieb ihrer Unternehmen zu unterstützen“, teilt man uns mit. Das zuständige Zertifizierungsunternehmen, das für den TÜV Saar die Überprüfungen vornimmt, beantwortet unsere Frage nach möglichen Lücken im System nicht.

Sie schreiben uns: „Das Prüfkonzept und die damit verbundenen Kontrollen durch uns als unabhängige Dritte bedeuten für Hermes eine nennenswerte Investition und belegen, wie ernst das Unternehmen seine soziale Verantwortung gegenüber seinen Zustellern nimmt.“

Bemühungen nur allzu oft Fassade

Gion Eppe wird sich wohl wegen Beschäftigung von Scheinselbstständigen vor Gericht verantworten müssen. Dabei war er selbst wohl auch nie ein wirklich unabhängiger Unternehmer.

Professor Richard Giesen von der Universität München sieht das problematisch. „Überall dort, wo jemand nicht frei über seine Tour entscheiden kann, nicht frei über die Gestaltung seiner Kleidung und seines Fahrzeugs entscheiden kann, wo jemand eine fremde Corporate Identity repräsentiert, wird man wohl davon ausgehen können, nach den gemachten Erfahrungen, dass es ein Arbeitsverhältnis ist. Und dann wären wir bei der Scheinselbständigkeit mit den entsprechenden Konsequenzen.“

Hermes bestreitet das und schreibt, sie achten „streng darauf, die Zugriffe auf das gesetzlich erlaubte Maß zu reduzieren“.

Hermes will mit seinem TÜV-Siegel Verantwortung übernehmen. Doch die Bemühungen bleiben nur allzu oft Fassade.

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/panorama3/System-Hermes-Pakete-nur-mit-Lohntrickserei,hermes220.html

Hermes General Area Manager Sebastian Schulze-Kirchner und Hermes Area Manager Last Mile Norbert Kerscht

Ich recherchiere für eine ruinierte Subunternehmerin und möchte Informationen über die Hermes-Herren als

Hermes General Area Manager Sebastian Schulze-Kirchner und Hermes Area Manager Last Mile Norbert Kerscht!

Ich bitte um Informationen von Insidern der HLG per Mail, gern auch anonym !!!!

Info an s.tito@online.de

oder per Post an:

Silvia Tito
Mühlenstraße 3B
25421 Pinneberg