Andreas S., Dirk Rahn, Michael Otto, Frank Otto: Tito’s Post zur Schwarzgeldaffäre Saarbrücken

Dieses Schreiben erhielt Dr. Michael Otto direkt per Mail zur offenen Kenntnis. Anschließend habe ich Dirk Rahn über einen seiner Mitarbeiter dieses Schreiben mit einem weiteren Schreiben zukommen lassen, um es dann zu guter Letzt Frank Otto zu schicken, mit der Bitte, die Post direkt und persönlich an seinen Bruder Michael Otto zu übergeben:

Betr.: Ihre Schwarzgeldaffäre mit dem ehemaligen Hermes-Vertragspartner T., den ich von März 2012 bis Februar 2017 betreut habe

Sehr geehrter Herr S.,

ich bestätige Ihnen als Wirtschaftsermittlerin, die für T. F. auf eigene Kosten die Ermittlungen in Sachen Hermes seit 2012 aufnahm, dass ich Sie für Herrn F. 2013/2014 als Berater für außergerichtliche Verhandlungen mit dem Hermes-Vorstand Rahn und des ehemaligen Vorstandes Frank Iden zur Seite gestellt habe.

Nachdem mir Herr F. im Dezember 2016 seine „Beichte“ ablegte und mir mitteilte, dass er Ihnen 15.000 € angeblich zahlen MUSSTE, sind Sie maßgeblich dafür mit verantwortlich, dass ich den Fall F. in Sachen Hermes durch die Steuerhinterziehung noch mal neu aufrollen möchte.

Sie haben der Tochter von T.F., der D., noch frech mit einem Anwalt gedroht, nachdem sie Sie schriftlich um eine Empfangsbestätigung des Bargeldes für das Finanzamt bat und leugneten sogar die Tatsache, für Herrn F. als Berater in Sachen Hermes tätig gewesen zu sein, was ich Ihnen mit der Anlage schriftlich widerlegen kann.

Zudem fordere ich Sie auf, D.künftig nicht mehr mit Anrufen zu belästigen und sie aus der Angelegenheit herauszuhalten, zumal ihr Vater für die Situation verantwortlich ist. Es ist schon schlimm genug, dass in ganz Deutschland immer die Familienmitglieder ruinierter Sat-Betreiber in den Sog hineingezogen (wurden) und noch werden.

Dr. Michael Otto erhält aus juristischen Gründen bezgl. seines mit verantwortlichen Vorstandsmitgliedes Dirk Rahn eine Kopie dieser Nachricht, da der Fall F. für mich erst abgeschlossen ist, bis Herr F. mir mein seit 2014 ausstehendes Honorar gezahlt hat.

Da ich gegen T.F.wie auch gegen Sie Anzeige wegen des berechtigten Verdachts der Steuerhinterziehung erstatten werde, um meine Schadensersatzansprüche durch einen Anwalt durchzusetzen, übersende ich Ihnen u.a. die eidestattliche Versicherung von T.F, der mir bestätigte Ihnen Schwarzgeld gezahlt zu haben.

Da Herr F. keine Selbstanzeige beim Finanzamt erstattete, obwohl ich es von ihm einforderte, werde ich nach meinem heutigen Telefonat mit den Behörden die schriftliche Anzeige einreichen können.

Sollten Sie noch vor Erstattung meiner Anzeige eine schriftliche Stellungnahme bei mir abgeben wollen, setzen Sie den Konzerninhaber Dr. Michael Otto offen in Kopie.

Ich gebe Ihnen 24 Stunden Zeit, sich schriftlich zur eidestattlichen Versicherung des Herrn F. bei mir zu äußern. Ich habe heute mit den zuständigen Behördenmitarbeitern telefoniert und für die nächsten Tage den Eingang meiner Anzeige dort angekündigt.

D. wird hiermit aufgefordert, meine Nachricht direkt an ihren Vater T.F. weiterzuleiten, dessen weitere Betreuung ich im Febraur 2017 schriftlich ablehnte. Für mich geht es jetzt nur noch um Aufklärung der Schwarzgeldaffäre S./F. um meine Schadensersatzsprüche über einen öffentlichen Prozess durchzusetzen.

Es tut mit für D. leid, aber T.F. wird die Verantwortung für sein Handeln selbst übernehmen müssen.

MfG

Silvia Tito

Weiter gehts mit meiner Mail an Frank Otto für seinen Bruder Michael Otto bezgl. Dirk Rahn und was ich von Vorstandsmitglied Rahn halte, nämlich nichts!

Sehr geehrter Herr Frank Otto,

leiten Sie meine Nachricht bitte umgehend persönlich an Ihren Bruder Dr. Michael Otto weiter, vielen Dank.

MfG

Silvia Tito

Fwd: Dirk Rahn, zugespieltes Telefonat in Sache F.

Kopie an Otto-Pressesprecher Thomas Voigt

Sehr geehrter Herr T.,

bitte übermitteln Sie Dirk Rahn angehängtes Telefonat, das mir letztes Jahr anonym auf einem USB-Stick übermittelt wurde.

Mir wurden vier Telefonate in Sachen F./HLG anonym übermittelt und ich werde dafür sorgen, dass Dr. Michael Otto per Privatpost darüber informiert wird.

Weil Dirk Rahn maßgeblich an der Steuerhinterziehung und Schwarzgeldaffäre F. und S. verantwortlich ist, werde ich diesen Fall noch in die Öffentlichkeit bringen.

Dirk Rahn darf in seiner Arroganz zur Kenntnis nehmen, dass mich seine Überheblichkeit nicht beeindruckt.

Ich nehme den Dirk Rahn aufgrund seiner „Strategie“ der Ignoranz auch nicht ernst. Dass er sich sicher fühlt, hat er letztendlich nur der Untätigkeit der Politik zu verdanken, heißt aber nicht, dass er sich vor der Öffentlichkeit geschützt fühlen sollte.

Dirk Rahn darf ebenfalls mein Schreiben an Andreas S. zur Kenntnis nehmen. Dr. Otto wird dieses Schreiben mit Anlagen ebenfalls noch per Privatpost übermittelt, auch wenn ich Dr. Otto schon offen in Kopie gesetzt habe.

Abgesehn davon, halte ich Dirk Rahn für einen ökonomischen Dummkopf mit hoher krimineller Energie, der seinem Arbeitgeber bewusst Schaden zufügt.

MfG

Silvia Tito

Die spannende Geschichte zur Schwarzgeldaffäre ist nachzulesen auf meiner Startseite:

https://hermessubunternehmer.wordpress.com

Advertisements