Otto’s ökonomische Dummköpfe mit reichlich krimineller Energie: Wie gut, dass Versandhausgründer Werner Otto DAS nicht mehr erleben muss!

In der Zeit, als Versandhausgründer Werner Otto, der sein Unternehmen aus dem Nichts aufbaute, sein Unternehmen führte, wurde kein Mensch wirtschaftlich betrogen oder ruiniert.

Dass sich die Zeiten bei OTTO & Hermes nach seinem Rückzug sehr negativ geändert haben, konnte ich durch meine extrem langjährigen Recherchen herausfinden.

Ekelhaft, wie Michael Otto’s Vorstände das Lebenswerk von Versandhausgründer Werner Otto so widerwärtig in den Schmutz ziehen und dass Michael Otto noch immer nicht die Notbremse zog!

Noch schlimmer finde ich, dass ich etliche Familienmitglieder von Michael Otto schriftlich um Einschaltung bat, die das Erbe des Versandhausgründers Werner Otto wohl nicht schützen wollen?

Hier mal ein Beispiel, wie es richtig laufen könnte, aber den Inhalt des folgenden Beitrages verstehen solche üblen Vorstände, wie sie bei Otto & Hermes rumlaufen, getarnt als „Saubermänner“ wohl nie……

Der Chef einer Firma erhöht den Mindestlohn seiner Angestellten auf 70.000 Dollar

In einer Welt, in der die Geschäftsinhaber von Gier getrieben sind und ungeschoren davon kommen, wenn sie ihre Mitarbeiter ausbeuten, ist eine Geschichte wie diese äußerst selten.

In dieser Geschichte bewies die Hauptperson darin, dass es immer noch gute Menschen in dieser verdorbenen Welt gibt. Laut der Darstellung der Geschichte, hörte der Geschäftsführer des Unternehmens Gravity Payments namens Dan Price letztes Jahr heimlich mit an, wie sich seine Angestellten voller Verbitterung über ihre Gehälter beklagten. Während der Unterhaltung sagte eine der Mitarbeiterinnen zu den anderen, dass sie mit dem Gehalt bei der Firma nicht über die Runden kommen könne. Gravity Payments ist ein Unternehmen, das Kreditkartentransaktionen für kleine und mittelständische Unternehmen abwickelt. Sein Hauptquartier befindet sich in Seattle im Bundesstaat Washington.

Nachdem Price diese traurige Unterhaltung seiner Angestellten gehört hatte, war er deswegen deprimiert. Und so dachter er an diesem Tag intensiv darüber nach, was er von seinen Angestellten gehört hatte, während er auf seinem Bett lag. Am nächsten Tag, nachdem er stundenlang im Büro gearbeitet hatte, kündigte Price an, dass er den Mindestlohn der Angestellten auf 70.000 Dollar pro Jahr angehoben habe. Price kürzte sein eigenes Gehalt, damit er das seiner Mitarbeiter anheben konnte, um ihnen ein anständiges Leben zu ermöglichen. Alle Mitarbeiter der Firma freuten sich darüber. Die Angestellten hatten dadurch eine ganz neue Arbeitsmoral.

Einige von ihnen, die weit entfernt vom Büro lebten, zogen in Wohnungen um, die näher am Standort der Firma gelegen sind. Dies reduzierte ihre Pendelzeit um fast sechs Stunden. Ihre Rentenbeiträge wurden um 130 Prozent erhöht. Ihr Lebensstandard wurde maßgeblich verbessert.

Seit der Gehaltssteigerung im April 2015 ist das Unternehmen in außergewöhnlichem Umfang expandiert. Laut einer Infografik über die Leistung der Firma, die im Juli 2016 veröffentlicht wurde, befindet sich der Umsatz von Gravity auf dem höchsten Niveau seiner Geschichte. Das Unternehmen erhielt einen Zustrom von 30.000 Lebensläufen und hat 50 neue Stellen geschaffen. Die Zahl der Transaktionen für Klienten haben um 30 Prozent zugenommen und die Profite haben sich von 3,5 Millionen auf 6,5 Millionen Dollar nahezu verdoppelt. Es heißt, dass immer mehr Unternehmen die Dienstleistungen von Gravity Payments in Anspruch nehmen wollen.

Da das Unternehmen ein außergewöhnliches Wachstum erfährt, beschlossen die Mitarbeiter im Juli 2016, ihrem Chef ihre Wertschätzung dafür entgegenzubringen, was er für sie getan hatte. Und so übergaben sie ihm ein schickes Tesla-Auto im Wert von 70.000 Dollar.

Den Mitarbeitern zufolge steht der Kaufpreis des Autos in Höhe von 70.000 Dollar symbolisch für das Mindestgehalt, das Price für sie im Vorjahr festgesetzt hatte und ihr Leben veränderte. Auf einer am Auto befestigten Plakette steht: Danke dafür, dass für Sie die Arbeitsgemeinschaft immer höchste Priorität hat. Dieses Geschenk ist unsere Art, Ihnen zu zeigen, wieviel uns Ihr Opfer bedeutet.

Es heißt, dass Price seit einiger Zeit davon geträumt habe, ein Tesla-Auto zu besitzen. Als ihm die Nachricht überbracht wurde, dass das neue Tesla-Auto ein Geschenk seiner Angestellten für ihn sei als ein Zeichen guten Willens, wurde Price von Emotionen überwältigt. Er schrie, weinte, lachte, umarmte die Angestellten und sprang sogar in ihre Arme. Er konnte nicht glauben, was er erlebte.

Nachdem ihm das Auto gezeigt wurde, verriet Price später, dass viele seiner Geschäftspartner seinen Schritt kritisierten, die Gehälter seiner Angestellten zu erhöhen. Er sagte, sie hätten ihm mitgeteilt, dass sein Unternehmen zusammenbrechen würde, weil die Mitarbeiter mit all dem durch die Firma erwirtschafteten Profit nach Hause gehen würden.

Price fügte hinzu, dass er trotz der entmutigenden Bemerkungen über seine Entscheidung entschlossen war, das zu tun, was er für moralisch richtig hielt. Er bestätigte, dass das Unternehmen eine Blütezeit erlebt und er routinemäßig mit seinen Angestellten über die Probleme spricht, mit denen sie in ihrem Leben konfrontiert sind.

Quelle:

Der Chef einer Firma erhöht den Mindestlohn seiner Angestellten auf 70.000 Dollar, die ihn daraufhin mit einem 70.000 Dollar teuren Tesla-Auto überraschen

Advertisements