Betrügen OTTO-Mitarbeiter die Kunden? Aktuelle Beschwerde eines Otto-Kunden, der sich über Betrug beschwert

Otto-Kunden, die sich betrogen fühlen, sollten mir Beschwerden per E-Mail zusenden. Ich leite diese Kundenbeschwerden zum Betrugsverdacht an die Staatsanwltschaft weiter und sammele diese Beschwerden für einen Medienbericht.

Der ganze Otto-Skandal, auch hier:

https://ottoskandal.wordpress.com

Otto-Kunden schreiben mich bitte an:
s.tito@online.de

oder per Post an meine Postadresse:

Silvia Tito
Mühlenstraße 3 B ( das B unbedingt großschreiben!)
25421 Pinneberg

Hier nun die aktuelle Beschwerde eines anonym zu haltenden Otto-Kunden, der sich gegen die Geschäftspolitik des Otto-Konzerns wehren möchte:

Datum: 20. Dezember 2015 um 08:07:12 MEZ
An: s.tito@online.de
Betreff: Ärger mit Otto Versand

Guten Tag,

im Netz habe ich Ihre Mail Anschrift gefunden und möchte Ihnen sagen, dass auch ich seid länger Zeit von Otto Mitarbeitern genötigt werde. Doch von Beginn an.

Ich hatte bei Otto Ware auf Raten bestellt, alles gut , Ware kam und ich war zufrieden. Meine Raten bezahlte ich immer pünktlich, auch oft vor dem Ratentermin.

Plötzlich erhielt ich Mahnungen, dass ich mit den Räaen in Verzug sei. Also ließ ich mir den Nachweiß zuschicken, warum, wofür!

Plötzlich sah ich, dass Otto mir eine Ratenschutzversicherung in Rechnung stellt, die ich nie abgeschlossen habe. Unendlicher Schriftverkehr folgte, ohne Erfolg, also bat ich einen Rechtsanwalt sich der Sache anzunehmen, was er auch tat und ich erhielt dann die Mitteilung, dass man eine Gutschrift über diese hohe Summe vornehmen würde.

Damit war das Thema für mich erledigt, so dachte ich !!!

Meine Raten zahlte ich ich ordentlich weiter, doch nach einem Jahr plötzlich wieder ein Mahnschreiben von Otto, ich wäre im Rückstand!

Erneut unendlicher Schriftverkehr, dann erhielt ich von Otto einen Kontoklärungsbericht und siehe da, plötzlich waren wieder hohe Beträge der Ratenschutzversicherung von damals in Rechnung gestellt und natürlich auch Zinsen für den angeblichen Verzug .

Otto stellt mir eine Ratenschutzversicherung in Höhe von 372,00 Euro in Rechnung, schrieb mir davon 173,00 Euro gut und meint das wäre alles richtig. Alle Gutschriften wären so in Ordnung.

Ich habe zwar nicht studiert, nur einen Fachschulabschluss, aber bei mir heißt das Otto betrügt seine Kunden und bereichert sich hier?

Rechnerisch ergibt sich einfach hier eine Differenz von 199,00 Euro, welche mir zu Unrecht in Rechnung gestellt werden, plus Mahngebühren in Höhe von 128,00 Euro.

Fazit ist, dass Otto hier dreist dem Kunden was in Rechnung stellt, was er nie abgeschlossen hat und dann den Kunden nötigt diese Beträge zu überweisen.

Durch den Stress mit Otto bin ich nun gesundheitlich angeschlagen , aber dennoch will ich mich gegen so eine Art wehren  und werde nun meine Unterlagen kopieren und an verschiedene Zeitungen mit der Bitte um Veröffentlichung senden.

Eine Zahlung werde ich nicht leisten, denn ich bin Frührentner und hier muss es darum gehen, dem einfach ein Ende zu setzen.

Für eine Rückmeldung wäre ich sehr dankbar.
Mit freundl. Gruß

Advertisements