Grundsatzinformation für Sat-Betreiber zu Beschwerden von Paketfahrern auf Video & zu dem jahrelangen Versagen der Hermes-Vorstände

Grundsätzlich müssen Sat-Betreiber wissen, dass ich bei Beschwerden von Paketfahrern in der Vergangenheit vor einer Veröffentlichung immer die betreffenden Sat-Betreiber direkt anschrieb oder die Beschwerden direkt an den Vorstand der HLG übermittelte und um Prüfung und Antwort bat.

Da weder der Vorstand, der für viele Missstände an einigen Sat-Betrieben und Niederlassungen verantwortlich ist, noch Sat-Betreiber in der Vergangenheit die Nachfragen beantworten wollten und die Paketfahrer schlichtweg ignoriert wurden, sehe ich künftig von internen Anfragen ab, besonders wenn es um den Vorstand geht, dessen Fehlverhalten aus der Vergangenheit für redaktionelle Zwecke dokumentiert wurde.

Deshalb trete ich auch künfig in jedem Einzelfall sofort mit einer öffentlichen Videoanfrage über meinen Blog an die Sat-Betreiber heran und verzichte auf Nachfragen beim ohnehin stets untätigen Vorstand.

Meine öffentlichen Videos sind für die Paketfahrer, die sich bei mir über Sat-Betreiber beschweren, der einzige Weg, um die Sat-Betreiber zu einer Stellungnahme zu bewegen und um mit den Sats ins Gespräch zu kommen, damit Probleme anschließend hinter verschlossenen Türen ohne teure Anwaltskosten gelöst werden können.

Grundsätzlich sind die Beschwerden von Paketfahrern immer zu hinterfragen und beiden Seiten die Möglichkeit zu geben, sich außergerichtlich zu einigen.

Wenn die Vorwürfe auf beiden Seiten aber in die strafrechtliche Schiene geraten, muss ich nach Anhörung beider Parteien entscheiden, ob ich weitere Ermittlungen den zuständigen Behörden überlassen muss, was ich möglichst erstmal vermeiden möchte.

Weil der Ombudsmann der HLG in den letzten Jahren bei Prüfung diverser Fälle kläglich versagte und der stets untätige Vorstand in Hamburg seit Jahren durch ein verfehltes Krisenmanagement, durch Unwilligkeit, Unfähigkeit und mehr durch Arroganz glänzt als durch Kompetenz, übernehme ich also nun auch noch das Krisemanagement für meinen Milliardär Dr. Michael Otto!

Die Herren können froh sein, dass mir die Hermes Logistik Gruppe nicht gehört. Die Jungs im Vorstand würde ich fristlos wegen Geschäftsschädigung feuern und zwar ohne Abfindung. Herr Otto müsste diese Herren eher auf Schadensersatz verklagen, wenn er nicht so in seiner Blindheit seines falschen Vertrauens gefangen wäre….

Die Herren aus der Hermeszentrale bieten mir interessante Möglichkeiten, Herrn Dr. Otto seine eigenen Manager vorzuführen, die ganz offenschtlich eine Fehlbesetzung darstellen, wie ich es in keinem anderen Unternehmen so extrem feststellen durfte, wie bei Hermes.

Advertisements