Machtmissbrauch der Otto & Hermes-Vorstände

Ich beobachte aus politischen Gründen seit vielen Jahren Deutschlands Unternehmer aus dem Mittelstand, weil ich nach meinen jahrelangen Recherchen davon überzeugt bin, dass u.a. die verfehlte Wirtschaftspolitik, wie auch Gesetzeslücken unzählige Firmen und Arbeitsplätze vernichtet haben, weil Wirtschaftskriminalität bei Politiker/Innen zu wenig Beachtung finden.

Ein wesentlicher Grund von Firmeninsolvenzen kleiner- und mittelständischer Betriebe ist die verborgene Kriminalität, die im Finanz- und Großkonzernbereich abläuft, denen betroffene Unternehmer/Innen ahnungslos zum Opfer fielen und die auch juristisch völlig hilflos ausgeliefert sind, so dass Gerichtsverfahren ein aussichtsloses Unterfangen zu sein scheinen.

Auch Existenzgründer, die einen Betrieb aufbauen wollten und dessen Vertrauen in den großen Namen eines Konzerns, fanden ihren Weg in die Insolvenz, weil sich durch meine Recherchen herausstellte, dass die meisten der Vertragspartner keine echten Unternehmertypen sind, aber von vermeintlichen “Managern” gezielt als “Partner” gewählt wurden, weil man sich der Gutgläubikeit und Naivität der “Partner” sicher sein konnte.

Bestes Beispiel sind die Übeltäter der Otto & Hermes-Gruppe, dessen “Manager” unzählige Vertragspartner als Subunternehmer in den Ruin getrieben haben.

Dass aber auch echte Unternehmertypen aus dem Mittelstand tatsächlich und unschuldig in die Insolvenz getrieben werden, war für mich schwer verdaulich.

Im Juni sprach ich mit einer Unternehmerin, die durch Korruption um ihr gesamtes Vermmögen gebracht wurde und heute als Hartz-IV-Empfängerin ihren juristischen Kampf mit mächtigen Gegnern duchstehen muss.

So mancher Unternehmer kämpft bereits seit Jahren gerichtlich gegen diese verborgene Kriminalität und muss feststellen, dass “mächtige” Prozessgegner das vernichtende und juristische Spiel auf Zeit auf sadistische Art offenbar noch genießen, um das Lebenswerk eines betrogenen Unternehmers endgültig zu vernichten?

Betroffene Unternehmer wandten sich Hilfe suchend an Bundes- und Landespolitiker und mussten die Erfahrung machen, dass sie außer einer 08/15-Antwort keine Hilfe erhielten.

Da frage ich mich als Steuerzahlerin, warum unterstützen die Politiker Hilfe suchende Unternehmer aus dem Mittelstand nicht?

Wofür zahle ich eigentlich Steuern, wenn insolvenzbedrohte kleine- und mittelständische Unternehmer von den Damen und Herren, die dem Wohle des Volkes zu dienen haben, keine Gesetze auf den Weg bringen, die wirtschaftskriminelle Manager großer Banken und Konzerne endlich stoppen?

Immer wieder erforsche ich auch andere Ursachen für Firmenpleiten im Mittelstand und stelle mir oft die Frage, warum trifft es den einen Unternehmer, aber den anderen Unternehmer nicht?

Den Fragen gehe ich gern weiterhin nach und spreche im Hintergrund gern mit erfolgreichen Unternehmern, die sich noch unbeschadet ihrem Lebenswerk widmen können.

Dieses spannende Thema Mittelstand & Wirtschaftspolitik lässt mich nicht mehr los.

Silvia Tito, August 2015

Hier ein sehr interessanter Artikel von Unternehmer Ernst Prost, dessen Lebensleistung beeindruckend ist und der sich seinen Wohlstand auch tatsächlich ehrlich verdient hat!
http://www.liqui-moly.de/liquimoly/web.nsf/id/li_domb86rfwb.html?OpenDocument&vCMSTemplate=liquimolyhttp://www.liqui-moly.de/liquimoly/web.nsf/id/li_domb86rfwb.html?OpenDocument&vCMSTemplate=liquimoly

Advertisements