Frank Iden: Unterlassene Hilfeleistung

…. in der Sache des betrogenen Paketfahrers Rainer bezüglich
Niederlassungsleiter Detlef Berner und des Sat Kirakosian

Hier noch Beschwerden von Hermesfahrern über Hermes und über unsaubere Sat-Betreiber oder zu betrogenen Sat-Betreibern als PDF-Datei zum Herunterladen:

beschwerden von hermesfahrern über hermes

_______________________________________
Von: s.tito@online.de [mailto:s.tito@online.de]
Gesendet: Donnerstag, 17. April 2014 11:47
An: ‚dr-buchert@dr-buchert.de‘
Cc: Rainer Müller
Betreff: Frank Iden und seine unterlassene Hilfeleistung im Fall des betrogenen Paketfahrers Rainer Müller am Sat-Betrieb Kirakosian & NL Berner
Wichtigkeit: Hoch
Vertraulichkeit: Persönlich

Frank Iden
über Ombudsmann Dr. Buchert
Hermes Logistik Gruppe Deutschland
Essener Straße 89
22419 Hamburg

Öffentlicher Nachweis für die unterlassene Hilfeleistung im Fall des betrogenen Paketfahrers Rainer Müller durch Frank Iden und Ombudsmann der HLG:

Sehr geehrter Herr Dr. Buchert,

mit diesem Schreiben möchte ich meinen Leser/Innen und vor allem Beamten die unterlassene Hilfeleistung durch den stets untätigen Vorstandsvorsitzenden Frank Iden öffentlich vorführen, da wir noch eine weitere Reportage gegen die Hermes Logistik Gruppe vorbereiten.

Wer als Vorstandsvorsitzender unsaubere Vertragspartner und dessen mit aktiven Niederlassungsleiter wie Detlef Berner hinter den Kulissen deckt und nicht handelt, hat seinen Vorstandsposten zu räumen.

Ich werde deshalb u.a. dafür sorgen, dass nun bald auch die kriminellen Machenschaften, die an diversen Niederlassungen und an diversen Sat-Betrieben gegen betrogene Paketfahrer/Innen im Verborgenen stattfinden und die offensichtlich durch Michael Otto’s Vorstände durch ständige Untätigkeit geduldet wird, über die Medien einem Millionenpublikum bekannt gemacht werden.

Da Herr Otto durch die im August 2011 ausgestrahlte ARD Exclusiv-Reportage „ Das Hermesprinzip, ein Milliardär und seine Götterboten“ noch nicht ausreichend wach gerüttelt wurde, will ich noch mal nachlegen.

Zudem kann ich anhand des tatsächlichen Skandals im Hause Hermes wie Otto anderen Konzerinhabern mit meinem außergewöhnlichen Spiel sehr gut öffentlich verdeutlichen, wie Michael Otto’s untätigen Vorstände und seine Führungskräfte im mittleren Management das Image ihres Arbeitgebers sehr bewusst gefährden wollen.

Ich wünsche meinen Vorstandsherren ein schönes Osterfest!

Mit freundlichen Grüßen

Silvia Tito

________________________________________
Von: Rainer Müller
Gesendet: Montag, 17. März 2014 20:55
An: s.tito@online.de
Betreff: RE: Ihr Mandant Rainer Müller in der Sache Hermes-Sat-Betrieb

Hallo Frau Tito

im Fall Kirakosian Sat Bamberg hat sich noch nichts getan.
Er schreibt immer neue Briefe die zum Himmel stinken und lügt sich Geschichten zusammen, so dass man nur mit den Ohren wackeln kann.Dadurch verzögert er Gerichtsverhandlungen und die Auszahlung von unserem noch austehenden Gehalt und Krankengeld. Ich
bin finanziell sehr angeschlagen weil dieser Tag u. Nacht Dieb alle Tricks anwendet um zu verhindern, dass wir irgendwie Geld bekommen.

mit freundlichen Grüssen

Rainer Müller

Unterlassene Hilfeleistung durch Frank Iden in Sachen Sat-Betrieb Kirakosyan und Niederlassungsleiter Detlef Berner
________________________________________
Von: s.tito@online.de [mailto:s.tito@online.de]
Gesendet: Dienstag, 5. November 2013 15:37
An: ‚dr-buchert@dr-buchert.de‘
Cc: ‚hans-otto.schrader@ottogroup.com‘
Betreff: an Frank Iden: Sofortige Einschreitung beim Sat-Betrieb Kirakosyan für Paketfahrer Rainer Müller und andere Paketfahrer & bei der Niederlassung Detlef Berner
Wichtigkeit: Hoch
Vertraulichkeit: Persönlich

Sehr geehrter Herr Dr. Buchert,

bevor ich Dr. Otto wieder mal privat anschreibe, informiere ich Sie jetzt vorab als Ombudsmann der Hermes Logistik Gruppe.

Der Paketfahrer Müller, wie auch seine Kollegen benötigen sofort Hilfe.

Sorgen Sie dafür, dass Frank Iden eine umgehende Prüfung des Sat-Betreibes und der zuständigen Niederlassung anordnet.

Herr Dr. Otto wird auf jeden Fall über den privaten Postweg über die Anlage und über das Schreiben des Herrn Müller informiert.

Herr Müller wird mich darüber informieren, ob in dieser Angelegenheit seitens Hermes gehandelt wird oder nicht.

Herr Müller als engagierter Paketfahrer ist bitte umgehend durch den Niederlassungsleiter Detelf Berner zu kontaktieren. Seine Kontaktdaten befinden sich in der u.a. Mail.

Die angehängte PDF-Datei habe ich an die Versender der HLG übermittelt. Bei Hermes muss sich einiges ändern. Tausende von Paketen bleiben in ganz Deutschland liegen, weil Frank Iden die Missstände an seinen Niederlassungen und bei den unsauberen Vertragspartnern nicht abstellt.

Das kann nicht im Sinne der Versender sein, die Hermes als Geschäftspartner vertrauen? Ebenso kann es auch nicht im Sinne des Konzerninhabers sein!

Mit freundlichen Grüßen

Silvia Tito

________________________________________
Von: Rainer Müller
Gesendet: Freitag, 25. Oktober 2013 14:05
An: s.tito@online.de
Betreff: Vorfall vom 24.10.2013

Sehr geehrte Frau Tito,

wie Sie sicherlich noch in Erinnerung haben, gab es schon einige Probleme mit unserem Chef Herrn Kirakosyan. Ich wende mich jetzt heute nochmal an Sie, weil gestern das Fass zum Überlaufen gebracht wurde. Herr Kirakosyan hat seit dem 01.06.2013 das heißt seitdem er Stützpunktleiter in Bamberg ist 9 Leute entlassen und niemanden eingestellt. Das heißt die Mehrarbeit wird somit auf alle anderen Mitarbeiter verteilt. Das heißt mittlerweile müssen wir bis zu 10 oder mehr Stunden am Tag arbeiten ohne jegliche zusätzliche Vergütung oder etwas dergleichen und das 6 Tage die Woche. (Laut Arbeitsvertrag haben wir 38 Stunden die Woche bei 5 Tagen).
Und gestern war es dann soweit, dass die Ware einfach nicht mehr rausgefahren werden konnte, weil die Leute mit den Kräften am Ende sind und einfach nichts mehr ging. Mitarbeiter arbeiten mittlerweile mit Grippe, Lungenentzündung, Fieber usw, nur weil die Angst besteht, dass man seinen Job verlieren könnte.

Aber das wundert ja auch niemanden, nachdem einem jedesmal vom Chef gedroht wird, wenn du deine Arbeit nicht machst oder krank bist kannst du gehen.

Gestern hatte dann Herr Kirakosyan eine Mitarbeiterin (Frau Müller) gefragt welche für die Aufteilung zuständig ist, was für Pakete denn noch liegen würden. Daraufhin erklärte Sie es ihm und er ist wieder mal total laut geworden.
Er beschuldigte Sie, dass sie daran schuld sei, dass Pakete liegen, weil es Ihre Arbeit ist das zu verteilen. Ja das stimmt, Frau Müller ist für die Aufteilung und andere interne Aufgaben zuständig, doch wenn einfach kein Personal mehr da ist um die Ware zu fahren, kann auch Frau Müller nichts mehr verteilen.

Nachdem Herr Kirakosyan Frau Müller dessen dann beschuldigt hat, ging Sie daraufhin ins Büro und gab Ihre Sachen ab und meinte Sie würde nach Hause gehen, nachdem Sie fast jeden Tag von 6 Uhr früh bis abends um 20 oder 21 Uhr oder noch später gearbeitet hat, weil Herr Kirakosyan wieder mal nicht anwesend war oder einfach nicht wusste wie er die Arbeit machen soll.
Naja und als Frau Müller dann ging, fragte ein Arbeitskollege (Herr Baumüller) was sie denn mache, Frau Müller sagte nur, sie würde nach Hause gehen, weil sie sich nicht nachsagen lassen würde, ihre Arbeit nicht richtig zu machen und sie würde nicht genug für ihren Chef tun. Daraufhin ging Frau Müller zu ihrem Auto und stieg ein und wollte sich bereit machen um nach Hause zu fahren.
In diesem Moment kam Herr Kirakosyan riss die Tür von Frau Müllers Auto auf schrie sie an und versuchte sie aus dem Auto zu zerren.
Das bekam Herr Baumüller mit und eilte Frau Müller sofort zur Hilfe und fragte Herr Kirakosyan was das soll und er doch die Frau in Ruhe lassen soll, nachdem sie so viel für ihn machen würde. Herr Kirakosyan wandte sich von Frau Müller ab und ging sofort auf Herrn Baumüller los. Er stellte sich dicht vor ihn und drückte ihn gegen die Wand. Er nahm seinen Arm hoch und drückte ihm mit diesem gegen den Hals an die Wand und kurz darauf schlug Herr Kirakosyan Herrn Baumüller mit der Hand oder Faust ins Gesicht. Ein anderer Mitarbeiter (Herr Müller) bekam das mit und ging sofort dazwischen dabei fielen Herr Kirakosyan und Herr Müller zu Boden. Frau Müller ging dann dazwischen und beide auseinander.

Herr Berner war übrigens auch vor Ort. Er sah alles aber keinen Grund dazwischen gehen, da muss eine Frau schlichten, weil der Herr sich zu fein dafür ist.

Polizei wurde eingeschaltet und Anzeige gegen Herrn Kirakosyan erstattet.

Es gingen an diesem Tag 5 Leute nach Hause und haben sich auch krank schreiben lassen, weil einfach keiner mehr unter diesen Umständen arbeiten kann und will.

Wie uns heute auch zu Ohren gekommen ist, will Herr Kirakosyan diese Mitarbeiter entlassen und der Schaden der ihm dadurch entstanden ist und noch entstehen wird zu gleichen Teilen allen vom Lohn abziehen.

Deshalb Frau Tito wende ich mich an Sie mit der Bitte uns allen dringend zu helfen und etwas gegen diese kriminelle Gruppe zu unternehmen.

Denn so kann es nicht weiter gehen.

Anbei sende ich Ihnen wie gewünscht die Adressen von Herrn Kirakosyan zu.

Adresse Nürnberg

Vilik Kirakosyan
Adam-Klein-Straße 112
90413 Nürnberg

und der Sitz der Niederlassung

Hermes Depot
Regnitzstraße 2
96050 Bamberg

Mit freundlichen Grüßen

Müller Rainer

Advertisements