Frustrierte Mitarbeiter bei Hermes: Mein Beschwerdebrief an Michael Otto privat über seinen untätigen Vorstandsvorsitzenden

Liebe Mitarbeiter/Innen der Hermes-Niederlassungen,

seit Monaten bereiten wir einen privaten Beschwerdebrief für Dr. Michael Otto vor, in dem ich Herrn Otto über Vorlage schriftlicher Hilferufe von Hermes- Opfern, die mich um Hilfe und um direkte Weiterleitung ihrer Briefe an Michael Otto baten,  über die kriminellen Machenschaften seiner Führungskräfte, die stets im „Verborgenen“ gegen zum Teil anständige Vertragspartner agieren, aufklären möchte.

Herr Otto muss intern vorab über die Missstände im Personalbereich der Niederlassungen und zum großen Teil auch über kriminelle Sat-Betreiber schriftlich informiert werden, bevor ich eine nächste Medienkampagne gegen seinen (leider) immer noch untätigen  Vorstandsvorsitzenden Frank Iden ins rollen bringe…

Frank Iden durfte heute deshalb gezielt über meine Mail, die ich an einen vernichteten Sat-Betreiber, der mir seinen privaten Brief für Herrn Otto zur Weiterleitung schickte, nochmals „neue“ Erkenntnisse seiner persönlichen Unfähigkeit und den Grund meines rüden Umgangs mit ihm zur Kenntnis nehmen.

Über den ebenfalls (leider) immer noch untätigen Otto-Vorstandsvorsitzenden Hans-Otto Schrader und den Hermes-Ombudsmann als „Rechtsanwalt“, den ich auch nicht gerade als kompetenten Mann bezüglich des internen „Krisenmanagements“ bezeichnen kann, dürfen jetzt auch die Mitarbeiter der HLG-Niederlassungen hier öffentlich erfahren, warum ich so einen rüden Umgang mit Frank Iden“pflege“.

Hier meine heutige E-Mail an einen durch Hermes-Mitarbeiter Schug vernichteteten Sat-Betreiber, zur Kenntnis für Hans-Otto Schrader und Dr. Buchert, den ich anonym halte und die ich Herrn Dr. Otto neben etlichen Nachweisen schriftlich und privat zukommen lassen werde.

Herr Dr. Otto muss die Missstände in seinem Unternehmen, die weder Hans-Otto Schrader noch Frank Iden abstellen wollen, zur persönlichen Chefsache erklären und entsprechend persönlich aktiv werden.

Auch im Sinne seiner anständigen Mitarbeiter/Innen an den Niederlassungen in Deutschland und seiner Mitarbeiter/Innen im Kundenservicebereich, die zum Teil sehr unter der bewussten Untätigkeit des Herrn Schrader und Herrn Iden leiden:

Von: s.tito@online.de [mailto:s.tito@online.de]
Gesendet: Montag, 11. November 2013 12:57
An: ruinierten Sat-Betreiber, der u.a. auch durch den Hermes-Mitarbeiter Schug vernichtet wurde

Cc: ‚dr-buchert@dr-buchert.de‘; ‚hans-otto.schrader@ottogroup.com‘
Betreff: Ihren Brief für Dr. Michael Otto wird Frank Iden nur noch zur Kenntnis erhalten
Wichtigkeit: Hoch
Vertraulichkeit: Persönlich

Blindkopie an investigative Journalisten, die im Hintergrund am Hermes-Skandal dranbleiben

Betr.:

Die bewusste Untätigkeit von Frank Iden und Ihr Brief an Dr. Michael Otto: Offene Info für Hans-Otto Schrader & Dr. Buchert

Sehr geehrter Herr X,

wie telefonisch besprochen erhält der Vorstandsvorsitzende Frank Iden Ihren Brief, den ich Herrn Dr. Otto mit zahlreichen Informationen noch vor Weihnachten privat zukommen lasse, nur noch zur Kenntnis über Hans-Otto Schrader und Dr. Buchert.

Mit Ihnen wurde auf den Namen Ihrer Mutter ein Scheinvertrag geschlossen, was niemals hätte passieren dürfen. Dafür muss der verantwortliche Mitarbeiter der Hermes-Niederlassung zur Verantwortung gezogen werden. Das geht nur über einen privaten Brief an Dr. Michael Otto.

Frank Iden kann mich von seinen Fähigkeiten als Krisenmanager nicht überzeugen und er ist daher für mich als Ansprechpartner nicht (mehr) geeignet.

Die massiven Probleme im Personalbereich der Niederlassungen und an diversen Sat-Betrieben müssen Herrn Otto bekannt gemacht werden, bevor wir die nächste Medienveröffentlichung durchziehen.

Frank Iden ist nach meinen internen Überprüfungen schlichtweg HandlungsUNwillig und diese Tatsache werde ich Herrn Otto auf meine direkte Art auch so mitteilen.

Frank Iden will die Ursachen der tatsächlich vorhandenen Missstände sehr bewusst nicht angehen und er schadet mit der weiteren Vermeidung eines sauberen Krisenmanagements nicht nur dem Unternehmen Hermes, sondern mittlerweile auch den eigenen, anständigen Mitarbeiter/Innen verschiedener Niederlassungen, die unter seiner gezielten Untätigkeit leiden.

Das ist auch einer der Gründe für meinen rüden Umgang mit Herrn Otto’s Vorständen. Ich kann die Herren „da oben“ leider mangels Fähigkeiten gar nicht mehr ernst nehmen.

Etliche Führungskräfte schädigen das Unternehmen Hermes und müssten aufgrund krimineller Machenschaften, die sich im „Verborgenen“ gegen zum Teil sehr anständige Vertragspartner/Innen abspielen, entlassen werden. Ich werde Herrn Dr. Otto deshalb gezielt Informationen über die Machenschaften seiner unsauberen Führungskräfte an den Niederlassungen zukommen lassen und anschließend in Einzelfällen die jeweils zuständigen Staatsanwälte einschalten und mit Material versorgen.

Ich leite Ihren Brief hinter den Kulissen unter anderem an ebenfalls vernichtete Sat-Betreiber/Innen weiter, die Herrn Otto auch über Privatpost anschreiben wollen.

Mit freundlichen Grüßen

Silvia Tito

Advertisements