gemobbte Mitarbeiter

Was sich hinter den Kulissen im Personalbereich bei Hermes-Niederlassungen gegen engagierte Mitarbeiter abspielt ist nicht nur spannend, sondern oft auch Menschenverachtend.

Diverse und sehr vertrauliche Gespräche mit gemobbten Mitarbeitern der Hermes Logistik Gruppe, die sich ebenfalls Veränderungen bei Hermes wünschen, lassen mich genauso wenig los, wie die üblen Machenschaften gegen zum Teil sehr anständige Sat-Betreiber, die völlig vernichtet wurden und zwar oftmals unschuldig.

2010 hatte ich eine persönliche Begegnung mit einem schwer gemobbten Mitarbeiter, der durch seinen Niederlassungsleiter, einer hier nicht zu nennenden Hermes-Niederlassung extrem fertig gemacht wurde.

Inzwischen hat der Betroffene das Unternehmen Hermes verlassen und ist heute wieder als glücklicher Mitarbeiter in einem anderen Unternehmen tätig.

Nachdem wir uns lange und vertraulich über die Machenschaften seines Niederlassungsleiters unterhielten, konnte ich diesem Betroffenen durch mein internes Agieren bestärken, sich nach einem anderen Arbeitgeber umzusehen, was auch geschah.

Erst nachdem dieser ehemals gemobbte Mitarbeiter bei Hermes kündigte, schlug ich zu und sorgte durch geschicktes Agieren dafür, dass dieser Niederlassungsleiter seine berechtigte Strafe erhielt.

Da dieser Niederlassungsleiter auch Vertragspartner schwer mobbte, nutzte ich die Interviews zweier, ruinierter Sat-Betreiber, die auf Audio über die Machenschaften des Niederlassungsleiters auspackten und ich übermittelte dieses Band an Dr. Otto.

Der Niederlassungsleiter wurde gefeuert und hat damals, ohne dass jemand bei Hermes mitbekam, dass es auch um einen gemobbten Mitarbeiter ging,  dann durch meinen Einsatz seinen Job verloren.

So räume ich hinter den Kulissen nach und nach auch für gemobbte Mitarbeiter der HLG im Personalbereich auf.

Die Ohnmacht, die gemobbte und fertig gemachte Mitarbeiter und Vertragspartner empfinden, sollte NIEMAND ohne Gegenwehr hinnehmen.

Eine Gegenwehr seitens der gemobbten Mitarbeiter kann also wie ich oben beschrieben habe, still und heimlich stattfinden, in dem ich nur vertrauliche Informationen über die Machenschaften einzelner Vorgesetzten erhalte, um hintenherum nur über meine Ermittlungen für ruinierte Sats gegen mobbende Niederlassungsleiter oder andere Führungskräfte zuzuschlagen, ohne dass gemobbte Mitarbeiter bei Hermes benannt werden.

Einige Führungskräfte, die ihre Leute fertig machen, müssen schlichtweg „entsorgt“ werden.

„Es müssen Köpfe rollen“, wie es in der Hermes-Insidersprache so „schön“ ausgedrückt wird.

Ich will und werde dafür sorgen, dass noch etliche Köpfe unfähiger Führungskräfte rollen, die ihren Leuten das Arbeitsleben zur Hölle machen.

Betroffene können auch anonym bei mir auspacken. Es wird nichts veröffentlicht, sondern ich nutze Informationen so, dass keinerlei Rückschlüsse auf Informanten zurückzuführen sind.

Wer also seinen Vorgesetzten auf meine Art feuern lassen möchte, kann sich vertraulich an mich wenden unter meiner Rufnummer:

04101 – 51 23 94

E-Mail:

s.tito@online.de

Silvia Tito, November 2013

Advertisements