Hermes bespitzelte Tito

Per Fax an Dr. Otto über Friede Springer am 23.06.2011

Lieber Herr Dr. Otto,

anbei übersende ich Ihnen meinen aktuellen Eintrag meiner Internetseite über die Machenschaften Ihrer Vorstandsmitglieder der Hermes Logistik Gruppe.

Lieber Herr Dr. Otto, nehmen Sie es nicht persönlich, aber: Sie hätten mich bereits im Otto-Skandal in Ihr Unternehmen holen sollen. Spätestens im Jahr 2004 nach meinem persönlichen Gespräch mit Ihrem damaligen Betriebsratsvorsitzenden Herrn Karl-Georg Krützfeldt.

Bitte richten Sie Ihrer gesamten Vorstandsmannschaft eines von mir aus: Ihre Herren haben keine Kontrolle über meine Ermittlungsarbeiten für die ruinierten Hermes-Vertragspartner/Innen.

Abschließend möchte ich Ihnen noch eines meiner Lieblingszitate zukommen lassen:  „Wenn man den Gegner nicht vernichten kann, dann umarme ihn.“

Fühlen Sie sich von mir umarmt, Herr Dr. Otto. Ich werde den Machtmissbrauch Ihrer Vorstände weiterhin nicht tatenlos hinnehmen. Dafür werden Sie als Konzerninhaber der Hermes Logistik Gruppe Verständnis aufbringen müssen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Silvia Tito

http://www.ruinierte-subunternehmer.de/xxl-sicherheit-in-71116-gaertringen-tito-enttarnt-per-fax-an-vorstand-bespitzelung-durch-hermes/

XXL-Sicherheit in 71116 Gärtringen: Tito enttarnt per Fax an Vorstand Bespitzelung durch Hermes

Der Informant, der mich auf den Bespitzelungsauftrag der Firma XXL-Sicherheit aufmerksam machte, erhält Informantenschutz. Er möchte sich bitte wieder mit mir in Verbindung setzen, weil ich jetzt einen ersten Strafantrag gegen die Vorstandsmitglieder der Hermes Logistik Gruppe vorbereite wegen Verdacht auf Vorbereitung einer Straftat! Die Herren haben sich ein teures Eigentor geschossen.

Da er mir als anonymer Informant einen Hinweis darauf gab, wo ich ihn ausfindig machen könnte, muss er sich jetzt dringend telefonisch bei mir melden, weil ich ihn schützen möchte. Wenn ich den anonymen Brief im Original für die weiterzuführenden Ermittlungen gegen XXL und Hermes an die Staatsanwaltschaft weitergeben würde, würde er enttarnt werden und er bekäme ernste Probleme. Das will ich verhindern und deshalb bitte ich diesen wohlmeinenden Informanten: Bitte rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir per Post Ihre private Nachricht, damit ich SIE schützen kann!

Nun mein Dankesbrief an die Herren, die von Hermes beauftragt wurden, mich “auszuspionieren”:

Lieber Frank,

lieber Michael,

das Spiel wird normalerweise hinter den Kulissen gespielt. Da meine ruinierten Hermes-Vertragspartner aber sehr großes Interesse an meinem Machtspiel mit der Vorstandsetage der Hermes Logistik Gruppe haben, lasse ich mal etwas durchblicken.

Vielen Dank für unser interessantes Treffen in Hamburg am 03.03.2011. Nachdem ich Euch fast fünf Monate im Glauben lies, völlig ahnungslos zu sein, war gestern der richtige Zeitpunkt gekommen, um  die Machenschaften meiner Hermes-Männer “hinter den Kulissen” offiziell zu enttarnen. Die Kripo war bereits vor unserem ersten Treffen über Euren Bespitzelungsauftrag informiert,  nämlich am 21.02.2011.

Es hat mir diebische Freude bereitet zu wissen wer Ihr seid, aber dass Ihr nicht wusstet, dass ich schon längst über den perfiden Plan der Hermes Logistik Gruppe und damit über Euch informiert war.

Es ehrt mich sehr, dass meine Hermes-Männer im Vorstand sich so sehr für meine Arbeit interessieren. Ich habe Hartmut Ilek und seinen Vorstandskollegen gestern ein Fax geschickt und die Herren über unser Treffen in Hamburg informiert. Herrn Dr. Otto habe ich heute per Fax über Friede Springer mein Fax an den Vorstand nachgesendet.

Ich zitiere hier für meine Leser einen Abschnitt aus einem Brief eines anonymen Informanten, was die Hermes Logistik Gruppe bezüglich Eures Unternehmens XXL-Sicherheit für einen durchschaubaren Plan hatte, um näher an meine Person heranzukommen:

 ” Dieses Unternehmen wurde von Hermes Deutschland beauftragt Sie umfassend auszuspionieren! In einigen Tagen wird ein Mitarbeiter von XXL Kontakt zu Ihnen aufnehmen. Er wird sich als Mitstreiter ausgeben. Er wird Inhaber einer entsprechenden Webseite sein. Seien Sie sehr vorsichtig. Lassen Sie ihn nicht in Ihr Büro. Es sollen dort auch Wanzen installiert werden. Hermes will unbedingt wissen, was Sie vorhaben.”

Vielleicht sollten die Vorstandsmitglieder in Hamburg den nächsten “Bespitzelungsauftrag”  an ein anderes Unternehmen vergeben. Euer Auftrag ist ja nun nach meinem gestrigen Fax erledigt.

Vielen Dank für die Einladungen zum Essen. Wenn ich das nächste Mal im Stuttgarter Raum unterwegs bin, besuche ich Euch gern im Büro von XXL-Sicherheit.

Beste Grüße auch von meiner Freundin Carmen an Dich, Frank!

Silvia Tito, 23.06.2011

P.S. Nachricht an Hartmut Ilek und andere Herren aus der Hermes-Zentrale:

Wenn Sie Informationen über meine Person haben möchten, können Sie sich gern persönlich mit mir in Verbindung setzen, meine Herren. Sie brauchen keine teuren “Sicherheitsdienste” auf mich anzusetzen. Ich gebe Ihnen gern Auskünfte über meine Person, weil ich im Gegensatz zu der Vorstandskaste der Hermes Logistik Gruppe NICHTS zu verbergen habe.

Also, lieber Hartmut Ilek, es ehrt mich sehr, dass Sie soviel Geld für mich ausgeben, um an Informationen zu kommen, aber das können Sie auch umsonst haben! Meine Telefonnummer ist Ihnen ja bekannt!

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s